Intel Core i7-7500U im Test

(Intel Core i7 Prozessor)
Core i7-7500U Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Prozessortyp: Intel Core i7
Taktfrequenz: 2700 MHz
Sockeltyp: Socket 1366
Prozessor-Kerne: 2
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Intel Core i7-7500U

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 11/2016
    • Erschienen: 10/2016
    • Seiten: 3

    ohne Endnote

    „Mit dem Core i7-7500U hat Intel trotz gleicher Pro-MHz-Leistung ein schönes Performance-Plus hingelegt, mit dem sich in begrenztem Maße auch spielen lässt – nicht schlecht für eine Skylake-Auffrischung. Die integrierten 4K-Codecs sind zeitgemäß. Wirklich gespannt sind wir aber auf die High-End-Ableger.“  Mehr Details

zu Intel Core i7-7500U

  • Intel Core i5-9400F, 6x 2.90GHz, boxed,1151 v2 (LGA),CPU

    Intel Core i5 - 9400F, 6x 2. 90GHz, boxed, 1151 v2 (LGA) , CPU

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Intel Core i7-7500U

Prozessortyp Intel Core i7
Taktfrequenz 2700 MHz
Sockeltyp Socket 1366
Plattform PC
Prozessor-Kerne 2
Integrierter Grafikchip vorhanden
Cache 4 MB

Weiterführende Informationen zum Thema Intel® Core i7-7500U können Sie direkt beim Hersteller unter intel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kaby Lake macht mobil

PC Games Hardware 11/2016 - Kompakte Notebooks setzen auf hocheffiziente Prozessoren mit integrierter Grafik. Intels neue Kaby-Lake-Riege verspricht ein Leistungsplus bei gleicher Leistungsaufnahme und Strukturbreite.Im Check war eine CPU, die ohne Endnote blieb. …weiterlesen

Behutsame Modellpflege

PC Games Hardware 10/2013 - Zwar ist auch sein direkter Vorgänger aus der Sandy-Bridge-E-Reihe nicht viel langsamer, zieht dabei aber deutlich mehr Strom aus der Steckdose. Im Leerlauf liegen der Core i7-4960X und sein Vorgänger Core i7-3960X gleichauf. Schon in Single-Threaded-Applikationen wie dem Faststone Image Viewer zeigt sich der gesunkene Energieverbrauch: Waren es beim Sandy-Bridge-E-Spitzenmodell noch 107 Watt, benötigt der i7-4960X nur noch 86 Watt, das sind ganze 20 Prozent weniger. …weiterlesen

Ein ‚Hammer‘-Teil

PC Games Hardware 11/2012 - Intelmezzo: Sockel 775 Während AMD das 90-Nanometer-Angebot ausbaut, spendiert Intel dem Pentium 4 einen mächtigen neuen Unterbau: Der Sockel 775 wird mit DDR2-Speicher bestückt, bietet PCI-Express, einen auf flotte 266 MHz beschleunigten FSB und soll mit den "Prescott"-Chips im 65-Nanometer-Verfahren doch noch den Anschluss schaffen. Bis Ende 2005 katapultiert Intel die Taktraten auf bis zu 3,8 GHz. …weiterlesen

Spartipp: Xeon E3

PC Games Hardware 8/2012 - auch Intels DZ77GA-70K läuft mit dem E3 (UEFI 0039). Im Gegensatz zu allen K-losen Prozessoren für den Sockel 1155 ist eine Übertaktung mittels des Turbos nicht möglich - während sich ein Core i5-3550 auf allen Kernen auf bis zu 3,9 GHz treiben lässt, ist der Xeon E3-1230 v2 nur in der Lage, die von Intel spezifizierten 3.500 MHz zu erreichen. Selbst innerhalb des Turbo-Rahmens erlaubt der Hersteller keine Konfiguration, sprich: Ein Xeon E3 läuft durchweg nur "out of the box". …weiterlesen

Phenom X4 9950 Black Edition Overclocked kann überzeugen

Der letzte Original-AMD gefertigte wurde von den Prüfern des Magazins Hardwareluxx auf Übertaktbarkeit und Leistung im Vergleich zu einem Intel Core 2 Quad Q9450 getestet. Und bei einer Taktsteigerung von 670 MHz konnte der auf 3,27 GHz getunte AMD voll überzeugen. Nicht allein durch das B3-Stepping der CPU, sondern im Zusammenspiel mit dem neuen 790GX-Chipsatz waren derartige Leistungen erst möglich.

Alles über AMD Kaveri

com! professional 6/2014 - Bulldozer nannte AMD diese Architektur. Die erwartete starke Parallelisierung fand aber nicht statt, weshalb AMDs Plan nicht aufging und die Prozessoren meist in all jenen Fällen langsamer rechneten, in denen die Programme eben nicht für mehrere Kerne op timiert waren, sondern nur auf einem Prozessorkern ausgeführt wurden. Single-Thread-Rechenleistung verbessert Die Kaveri-Prozessoren bauen auf der neuen Steamroller-Architektur auf. …weiterlesen