Core i7-7500U Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Prozessortyp: Intel Core i7
Taktfrequenz: 2700 MHz
Sockeltyp: Socket 1366
Prozessor-Kerne: 2
Mehr Daten zum Produkt

Intel Core i7-7500U im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Mit dem Core i7-7500U hat Intel trotz gleicher Pro-MHz-Leistung ein schönes Performance-Plus hingelegt, mit dem sich in begrenztem Maße auch spielen lässt – nicht schlecht für eine Skylake-Auffrischung. Die integrierten 4K-Codecs sind zeitgemäß. Wirklich gespannt sind wir aber auf die High-End-Ableger.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Intel Core i7-7500U

Prozessortyp Intel Core i7
Taktfrequenz 2700 MHz
Sockeltyp Socket 1366
Plattform PC
Prozessor-Kerne 2
Integrierter Grafikchip vorhanden
Cache 4 MB

Weitere Tests & Produktwissen

Kaby Lake macht mobil

PC Games Hardware 11/2016 - Kompakte Notebooks setzen auf hocheffiziente Prozessoren mit integrierter Grafik. Intels neue Kaby-Lake-Riege verspricht ein Leistungsplus bei gleicher Leistungsaufnahme und Strukturbreite.Im Check war eine CPU, die ohne Endnote blieb. …weiterlesen

AMDs Pläne für 2013

PC Games Hardware 3/2013 - Die Richland-Oberklasse Offenbar ist der 32-Nanometer-Prozess mittlerweile gereift und AMD kann die "Richland"-Chips daher höher takten als "Trinity". Laut AMD erreicht der A10-5750M gegenüber dem bisherigen Flaggschiff A10-4600M gut 20 Prozent mehr Punkte im 3D Mark 11 (beide 35 Watt TDP), beide Chips nutzen laut Hersteller DDR3-1600-Speicher im Dual-Channel. Im Low-Power-Bereich leistet der A8-5545M grafikseitig über 40 Prozent mehr als der A84555M. …weiterlesen

Krieg der Kerne

Computer Bild Spiele 11/2008 - 9. Was kosten Prozessoren? Je nach Hersteller, Modell und Leistungsklasse beginnen die Verkaufspreise für Prozessoren bei etwa 20 Euro und enden derzeit bei rund 1200 Euro. Das Imperium schlägt zu – den tel-Vierkernmodell Core 2 Extreme QX9770 klar für sich. Mit diesem Modell sind Sie auf der „guten“ Seite der Macht. Auf der dunklen Seite ist allerdings der Preis angesiedelt: rund 1200 Euro. …weiterlesen

Das Windows-Timer-Tool

PC Games Hardware 9/2013 - Je geringer nun der Abstand zwischen zwei Timer-Interrupts, desto länger wartet das System und insbesondere die CPU, bis sie sich zum Beispiel wieder einer neuen Aufgabe annimmt. Ist dieser Abstand zu lang gewählt, zum Beispiel im Windows-Desktopbetrieb, kommt der Effekt einem CPU-Limit gleich. Hier löst der Timer nur alle 15,6 ms einen Interrupt aus, was 64 Interrupts pro Sekunde entspricht. So kann das System passend zum Display-Refresh typischer LCDs reagieren. …weiterlesen