Imagenomic Portraiture 2.0 im Test

(Bildbearbeitungsprogramm)

Ø Gut (2,0)

Tests (2)

Ø Teilnote 2,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Betriebssystem: Mac OS X, Win
Freeware: Nein
Typ: Foto­ef­fekte
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Imagenomic Portraiture 2.0

    • DigitalPHOTO Photoshop

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 01/2015
    • Seiten: 1

    4 von 5 Sternen

    „gut“

    „... Insgesamt ist Portraiture 2 eine sehr gute Wahl, um Haut ‚handwerklich‘ zu optimieren. Allerdings fehlt es im Funktionsumfang an Bearbeitungsmöglichkeiten, die man in dieser Preisklasse erwarten dürfte. Die unzureichende Maskierungsfunktion zeichnet gerne die Augen und Zähne weich, sodass man hier am besten später in Photoshop diese Stellen über eine Ebenenkopie wieder durchradiert.“  Mehr Details

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 05/2011
    • Seiten: 1

    ohne Endnote

    „Kauftipp (Portraitretusche)“

    „Imagenomic liefert mit Portraiture 2 ein tolles Werkzeug für alle, die viele Porträts fotografieren. Es spart viel Zeit beim Beseitigen von ungeliebten Details und verdient sich damit trotz des hohen Preises einen Kauftipp.“  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

Portraiture 2.0

Natürlich wirkende Resultate

portraitureImagenomic Portraiture 2 ist ein Programm für Fotoretusche für Porträtaufnahmen und hat einige Veränderungen und Verbesserungen gegenüber seiner Vorgängerversion erfahren. Hauttöne können nun noch präziser und feiner mit verschiedenen Weichzeichnern bearbeitet werden. Insgesamt können die Farben besser ausbalanciert werden und es wurde für noch mehr Voreinstellungen (Presets) gesorgt. Es können zudem besonders einfach neue Maskierungen oder neue Dokumente erzeugt werden und die Vorschaubilder für die neuen Maskierungen wurden verbessert. Außerdem kann der Fotograf, beziehungsweise der Designer, seine Arbeitsschritte in einer 'Historie' verfolgen, so dass vorangegangene Versionen wieder hergestellt werden können.

Imagenomic Portraiture 2 ist ein Plugin für Adobe Photoshop und Lightroom und für Apples Aperture. Es ist ein besonders ausgefeiltes Programm und soll beispielsweise Hautunreinheiten entfernen und den Teint verbessern, ohne dass das Gesicht am Ende künstlich wirkt. Automatisch können auch Low- und High-Key-Bilder erstellt und Modells digital ins Sonnenstudio geschickt werden.

Datenblatt zu Imagenomic Portraiture 2.0

Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Freeware fehlt
Typ Fotoeffekte
Medium Download
Art der Lizenz Complete package
Sprachen Englisch

Weiterführende Informationen zum Thema Imagenomic Portraiture 2.0 können Sie direkt beim Hersteller unter imagenomic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Portraiture 2

DigitalPHOTO Photoshop 1/2015 - Schade zudem, dass keine Möglichkeit vorhanden ist, gängige Hautunreinheiten, tiefere Falten oder Muttermale gezielt zu entfernen. Im optimalen Vorschaumodus arbeitet die Software zudem recht langsam, während man im schnelleren Standardmodus nicht alle Details erkennen kann. Insgesamt ist Portraiture 2 eine sehr gute Wahl, um Haut "handwerklich" zu optimieren. Allerdings fehlt es im Funktionsumfang an Bearbeitungsmöglichkeiten, die man in dieser Preisklasse erwarten dürfte. …weiterlesen

Schönheitskur

COLOR FOTO 6/2011 - Fältchen und fleckige Haut – das hört sich nach viel Retusche-Arbeit an. Doch mit Portraiture von Imagenomic ist die Nachbearbeitung mit wenigen Klicks erledigt. Der Hersteller bietet die Software als Plugin für Photoshop, Adobe Lightroom oder Apple Aperture zum Preis von jeweils 195 Euro an – nicht eben ein Schnäppchen. Doch wer öfters mal ein Porträt retuschiert, weiß wie viel Arbeitszeit darin stecken kann. …weiterlesen

Auf Knopfdruck schön

fotoMAGAZIN 4/2015 - Haut-Retusche kann kompliziert und aufwendig sein. Wir haben vier Beauty-Programme und zwei Smartphone-Apps getestet, die teils professionelle Ergebnisse versprechen und keine großen Vorkenntnisse voraussetzen.Testumfeld:Im Check befanden sich insgesamt 6 Bildbearbeitungslösungen, darunter 4 Programme und 2 Apps. Die Programme erhielten Gesamtwertungen von „super“ bis „gut“, die Apps blieben dagegen ohne Endnote. …weiterlesen