iCube Tivizen nano HD hybrid Test

(Externe TV- / Video-Karte)
Tivizen nano HD hybrid Produktbild
Sehr gut
1,5
2 Tests
34 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Externer TV- / Video-Tuner
  • Empfangsart: Kabel (DVB-C), Antenne (DVB-T)

Alle Tests (2) mit der Durchschnittsnote Sehr gut (1,5)

  • Ausgabe: 21
    Erschienen: 09/2014
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Auf einem Nexus 5 konnte man ruckelfreies HDTV genießen, beim aktuellen iPod Touch vergällte starkes Ruckeln den Fernsehspaß. Im Betrieb verbraucht der Adapter etwa 3 Watt, bei Nichtbenutzung fällt er auf einen Standby von 2,3 Watt zurück. ...“

  • Ausgabe: 7
    Erschienen: 06/2014
    Mehr Details

    „sehr gut“ (92,3%)

    „Plus: Aufnahmefunktion, EPG, DVB-T-Antenne im Lieferumfang, Installation.
    Minus: Wiedergabequalität bei größerer Entfernung, keine Mediatheken, keine DVB-T2-Unterstützung.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Suchergebnisse in Online-Shops zu iCube Tivizen nano HD hybrid

  • ICUBE tivizen pico 2 für iPad, iPhone und iPod touch mit Lightning Connector

    Der tivizen pico 2 HD lightning ist einleistungsstarker und innovativer DVB - TEmpf? nger, der Deine neuesten Apple Ger? ,...

Hilfreichste Meinungen (34) zu iCube Tivizen nano HD hybrid

(Befriedigend)
5 Sterne
10
4 Sterne
10
3 Sterne
5
2 Sterne
5
1 Stern
4

Zusammenfassung

Der Tivizen iCube Nano HD Hybrid gibt ein gemischtes Bild ab, wenn man sich die Rezensionen auf Amazon anschaut. Etwa die Hälfte der Käufer vergibt eine gute Bewertung, ebenso oft gibt es aber auch kritische Stimmen. Positiv: Der TV-Stick findet alle Sender, sowohl via DVB-T als auch via DVB-C. Negativ: In den meisten Fällen sorgen HD-Kabelprogramme für ein merkliches Ruckeln des Bildes.

Hauptgrund: WLAN steht nur im überlasteten 2,4-GHz-Band zur Verfügung, einen LAN-Anschluss gibt es nicht. Was den Nutzern ebenfalls nicht gefällt, ist die Kanalsortierung. Zunächst dauert die Sendersuche sehr lange, anschließend müssen die gefundenen Kanäle mühsam manuell sortiert werden. Die so erstellte Senderliste wird zudem nur in der App gespeichert, muss also für jedes Gerät gesondert angelegt werden. Positiv sind den Nutzern zufolge jedoch die einfache Inbetriebnahme des Geräts sowie die Installation und die intuitive Bedienung der App.

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Fernsehen am Mac MyMac 2/2012 (März/April) - Fans von Originalton können jedoch über einen VPN-Tunnel so tun, als wären Sie im jeweiligen Land. Diesen Service bieten zum Beispiel Strong VPN (www. strongvpn.com) oder Uki VPN (www.ukivpn.com) an. Flash-Player erforderlich A ls F o r m a t ko m m t m eis t da s b ei A p p le u n g elie b t e Flash zum Einsatz, sodass man nicht umhinkommt, sich den aktuellen Player bei Adobe (www.adobe.de) zu laden. …weiterlesen


Überall gratis fernsehen PC-WELT 7/2014 - Die Konfiguration von Dvblink Tvsource unterscheidet sich je nach Plattform. Grundsätzlich sind allerdings folgende drei Schritte erforderlich: Zunächst wählen Sie die Quelle aus, also den angesteckten USB-Stick, daraufhin lassen Sie die Software nach TV-Kanälen suchen und schließlich nehmen Sie unter "Einstellungen" individuelle Anpassungen vor. Wichtig: Ein NAS steht häufig in der Ecke oder in der Abstellkammer. …weiterlesen


Immer am Ball PC Magazin 7/2012 - Sie bietet alle erdenklichen Infos und Statistiken zum Turnier und den beteiligten Spielern sowie einen Link zum Videocenter der UEFA, über das man gegen Bezahlung Spielausschnitte ansehen kann. 3 Kicker Wenn sich in Deutschland eine Zeitschrift mit Fußball auskennt, dann der Kicker. Die App zur Zeitschrift macht da keine Ausnahme. Zur EM gibt es Spielinfos von allen Begegnungen und natürlich auch den beliebten Kicker Live-Toralarm. …weiterlesen


Streaming-Wunder SATVISION 7/2014 - Mit dem Tivizen nano HD hybrid kommt in Kürze eine innovative Streaming-Lösung für die Empfangswege DVB-C und DVB-T zum günstigen Preis von knapp unter € 100,- auf den Markt, von der wir ein erstes Vorseriengerät testen konnten. Genau genommen handelt es sich dabei um einen TV-Empfänger, der mit dem digitalen Kabelanschluss oder einer DVB-T-Antenne verbunden wird und anschließend Free-to-Air-Sender in SD- sowie HD-Qualität (bei Kabel-TV) auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets streamt. Der Clou dabei ist, dass der Tivizen ein eigenes WLAN bietet und daher kein bestehendes WLAN-Netzwerk benötigt. Zudem kann der kleine Empfänger auch in ein vorhandenes Heimnetzwerk eingebunden werden. Zusätzlich bietet der Tivizen weitere Features wie eine elektronische Programmzeitung und eine Aufnahmefunktion. Wir waren gespannt, wie sich der nano HD hybrid in unserem Praxistest schlagen würde.Ein TV-WLAN-Empfänger wurde unter die Lupe genommen. Das Produkt erhielt die Endnote „sehr gut“. Als Testkriterien dienten Übertragung, Ausstattung, Bedienung, Installation und Zubehör. …weiterlesen