• Befriedigend 3,5
  • 2 Tests
  • 0 Meinungen
Befriedigend (3,5)
2 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: SUV
All­rad­an­trieb: Ja
Manu­elle Schal­tung: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6
Karos­se­rie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von CR-V (2019)

  • CR-V 2.0 i-MMD Hybrid AWD (135 kW)  (2019) CR-V 2.0 i-MMD Hybrid AWD (135 kW) (2019)
  • CR-V 1.5 VTEC Turbo AWD (142 kW) (2019) CR-V 1.5 VTEC Turbo AWD (142 kW) (2019)

Honda CR-V (2019) im Test der Fachmagazine

  • 411 von 650 Punkten

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: CR-V 1.5 VTEC Turbo AWD (142 kW) (2019)

    „Preis, Gewicht und Verbrauch stehen das schwer bedienbare Infotainment sowie Schwächen bei Variabilität, Multimedia und Assistenz gegenüber.“

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: CR-V 2.0 i-MMD Hybrid AWD (135 kW) (2019)

    „Denkbar einfach ist der Umgang mit dem Honda, sieht man einmal vom etwas verwirrenden Zentraldisplay ab. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Honda CR-V (2019)

Typ SUV
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Hybrid
Antriebsprinzip Benzin
Allradantrieb vorhanden
Frontantrieb vorhanden
Heckantrieb fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Honda CR-V (2019) können Sie direkt beim Hersteller unter honda.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Komfort in Perfektion

OFF ROAD 2/2018 - Das maximale Drehmoment von 420 Newtonmetern stellt der SsangYong nur in Verbindung mit dem Siebengang-Automaten bereit, Freunde des manuellen Gangwechsels müssen sich mit lediglich 400 Nm zufriedengeben, die dafür schon bei etwas niedrigeren Drehzahlen anliegen. Einen großen Unterschied spürt man daher weder im Alltag noch im Gelände. Und so können offroadaffine Geländegänger beruhigt zum Starrachser greifen. …weiterlesen

Cabriolet - ganz klassisch

Automobil Revue 29-30/2014 - Wobei auch die kleinste Stufe den geforderten Sicherheitsabstand einhält. Eine nützliche Sache ist das serienmässig eingebaute Audi drive select. Es erlaubt die Wahl aus insgesamt fünf Fahrmodi von Effizient über Komfort, Auto und Dynamik bis Individual. Das System beeinflusst Lenkung, Gaspedal und Schaltstrategie, wobei der Effizienzmodus die Leistung der Klimaanlage verbrauchsenkend herunterdrosselt und im Schubbetrieb den Motor abkoppelt, also «segelt». …weiterlesen

Zweitürig mit Doppelklinge

Automobil Revue 17/2014 - Es schöpft aus 2996 cm3 Hubraum von 5250 bis 6000/min 245 kW, viel schöner klingt aber die PS-Zahl: 333. Das tönt genauso rund, wie es sich anfühlt. Besonders deshalb, weil das grosszügige Drehmoment von 480 Nm wirklich bereits ab 1600/min verfügbar ist. Elastizität ist somit fast immer vorhanden. Gepaart mit dem 7-Stufen-Automat, welcher eine herrlich zum Motor passende Charakteristik hat, fährt sich das Auto sowohl gemütlich wie auch sportlich jeweils angenehm. …weiterlesen

Downsizing made in Modena

Automobil Revue 23/2014 - Der V8 bietet jederzeit reichlich Punch, um Überholvorgänge kurz zu gestalten, dabei bringt er die Kraft sehr, sehr souverän auf die Strasse. Prinzipiell ist der California T sowieso eher ein Gran Turismo als ein puristischer Sportwagen, und für ein Auto mit diesem sportlichen Potenzial ist man auch auf schlechten Landstrassen ausgesprochen komfortabel unterwegs. Die Lenkung ist sehr leichtgängig und zu packend, sie wurde durch eine überarbeitete Zahnstange um 10 % direkter. …weiterlesen

Potz Blitz

Automobil Revue 24/2014 - Dieses Plus ist denn auch deutlich fühlbar. Die Maschine vermittelt den Eindruck kräftiger Motorisierung und lässt beim Beschleunigen in den Gängen die rund 130 kg Mehrgewicht völlig vergessen. Durchzug ist alles, ans Herunterschalten denkt man während der Fahrt höchst selten. Der Insignia EcoFlex überzeugt als ausgezeichneter Reisewagen. Der Komfort und die satte Strassenlage stellen noch einen Fortschritt gegenüber dem Astra dar. …weiterlesen

Minivan mit Downsizing-Motor

Automobil Revue 46/2013 - Bezüglich Innengeräuschpegel gibt es im Orlando keinen Grund zur Unzufriedenheit. Auf dem Papier wie auch auf dem Testgelände sind die Fahrleistungen des Orlando 1.4 T eher bescheiden. Mit 11,4 s für den Spurt auf 100 km/h erreicht das Auto die Werksvorgaben nicht ganz, wirkt jedoch im Alltagsverkehr subjektiv nicht träge, obwohl mit dem kleinvolumigen Turbo-Benzinmotor immerhin 1600 kg Leergewicht zu bewegen sind. …weiterlesen

Stand der Technik

auto motor und sport 26/2013 - Wobei er das Grip-Potenzial der beiden 275er-Hinterreifen heftig strapaziert. Weil kein allradgetriebener xDrive zur Verfügung stand, kam ein hinterradgetriebener 750i-Testwagen. Ausgerüstet mit der Inte gral-Aktivlenkung, bei der auch die Hinterräder mitsteuern, verschafft er sich das agilste Handling, auch wenn die reinen Fahrdynamik-Werte das nicht wiedergeben: Auf der Landstraße lenkt er spontaner und präziser ein, kurvt mit mehr Rückmeldung in der Lenkung. …weiterlesen

Pubertär macht mehr her

FREIE FAHRT 8/2013 - Der kleine Crossover klebt förmlich auf der Straße, trotz seines hohen Schwerpunkts geht er willig in die Kurve. Wer es noch aktiver will, drückt den Sport-Knopf. Dann spricht der Nissan spontaner auf Gasbefehle an und dreht die Gänge länger aus. Der 1,6-l-Turbo-Benziner liefert mit seinen 200 Pferden zwar ausreichend Power, verliert aber gefühlt ein paar Pferde in der siebenstufigen CVT-Automatik. Hier würden wir lieber selbst die Gänge wechseln. …weiterlesen

Japanische Gipfelstürmer

auto-ILLUSTRIERTE 3/2013 - Der Honda leistete statt 150 PS nur 138 PS, der Mazda brachte es auf 157 PS. Dieseltypisch können sich die Werte nach längerer Einfahrzeit noch verbessern. Das automatische 6-Gang-Getriebe im CX-5 schaltet fixer als der 5-Stufen-Automat im Honda. Vielleicht bekam dieser daher Schaltpaddels spendiert, damit der Fahrer schneller eingreifen kann. Im Mazda lassen sich die Gänge manuell nur über den Wählhebel einlegen. Auf der Autobahn fallen bei beiden starke Windgeräusche auf. …weiterlesen

13 Vans für Kind und Kegel

Auto Bild 13/2010 - Aber das hat seinen Grund. Die Qualität ist alles andere als gut. Das Lenkspiel ist zu groß, die Traggelenke der Vorderachse sind labil, im AUTO BILD-Kummerkasten sind viele Beschwerden über Elektronikpannen aktenkundig. OPEL ZAFIRA 2005 bescherte uns Opel die zweite Zafira-Generation. Geblieben ist das intelligente Sitzkonzept mit den beiden Sesseln in der dritten Reihe, die sich im Kofferraumboden versenken lassen. Geblieben sind bei der TÜV-Prüfung aber auch einige der Zafira-Schwächen. …weiterlesen

Mit Spannung erwartet

auto-ILLUSTRIERTE 3/2014 - Kann dieser BMW als vollwertiges Auto gelten? Ist er überhaupt ein echter BMW? Die elektrische Revolution oder doch nur ein Marketing-Gag? Fragen, mit denen wir den Elektro-Kleinwagen im Test konfrontieren. Im normalen Schweizer Strassenalltag, dort, wo jedes Auto funktionieren muss, ob elektrisch oder per Verbrenner angetrieben. Und wo vor allem der E-Antrieb seine Alltagstauglichkeit zu beweisen hat. Absolut stadttauglich fallen die Abmessungen des i3 aus. …weiterlesen

Fleiß der Schönheit

auto motor und sport 8/2017 - Das allein erklärt schon die besseren Fahrleistungen und den umgänglicheren Verbrauch des S5. Darüber hinaus hat es die Achtstufen automatik noch besser drauf, schaltet schneller, exakter und dazu ansatzlos bei Schaltwippeneingriffen. Auch mit der strafferen, vor allem auf kurzen Unebenheiten ruppigeren Federung (Stahlfahrwerk mit optionalen Adaptivdämpfern für 980 Euro) positioniert sich der Audi als Eroberer der Landstraße, ohne auf Langstreckenkomfort zu verzichten. …weiterlesen

Für Umweltbewusste Kunden - Umwelt-Liste des Verkehrsclub Deutschland

Abseits von PS-Zahl und Höchstgeschwindigkeit spielen bei den deutschen Autokäufern Umweltaspekte und Spritverbrauch eine zunehmend größere Rolle. Der Verkehrsclub Deutschland hat deswegen nun bereits zum 19. Mal die aktuellen Automodelle auf ihre Ökobilanz hin genauer unter die Lupe genommen und die Ergebnisse in seiner Auto-Umwelt-Liste 2008/2009 veröffentlicht. Hauptkriterien waren der CO2-Ausstoß, die Schadstoffbelastung sowie die Lautstärke des Fahrzeugs. An die Spitze des Liste setzten sich der Toyota Prius und der Honda Civic Hybrid, ein Zeichen dafür, dass japanische Autos in puncto umweltfreundliche Technologien nach wie vor führend sind.

Darf es etwas mehr sein?

auto motor und sport 10/2018 - Andererseits rollt er bereits ab Werk auf 16-Zoll-Rädern (Ibiza: 15-Zöller). Umgerechnet ergibt sich ein Ausstattungsvorteil von zwei Punkten für den Kleinwagen. Ebenso übrigens bei den Aufpreisen - für den Xcellence sind die Voll-LED-Scheinwerfer beispielsweise um 625 Euro günstiger. Ist Ihnen bei den Additionen schwindlig geworden? Das tut uns leid, gehört aber als Teil der Bepunktung zu unserem Job, damit Sie Ihre Kaufentscheidung detailliert abwägen können. …weiterlesen