HOFA CD-Burn & DDP Test

(Brennsoftware)
CD-Burn & DDP Produktbild
  • Sehr gut (1,0)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Brennsoftware
  • Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win Vista, Win XP
  • Freeware: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu HOFA CD-Burn & DDP

    • professional audio

    • Ausgabe: 12/2012
    • Erschienen: 11/2012
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (Oberklasse)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Günstig, gut ausgestattet und kinderleicht zu bedienen: HOFA CD-Burn & DDP ist vor allem in der Standalone-Version ein sehr empfehlenswertes CD-Brenn-Programm.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu HOFA CDBurn & DDP

  • Hofa CD-Burn.DDP.Master - Plugin

    Hofa CD - Burn. DDP. Master - Plugin (ESD) ; Brenner - Plugin; zum Erstellen von Red - Book - Audio - CDs und DDP - ,...

  • Hofa CD-Burn.DDP.Master

    Hofa CD - Burn. DDP. Master (ESD) ; Brennsoftware und Plugin; Programm / Plug - in zum Erstellen von Red - Book - ,...

Datenblatt zu HOFA CD-Burn & DDP

Betriebssystem Win XP, Win Vista, Win 7, Win 8
Freeware vorhanden
Typ Brennsoftware

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

So schneiden Sie Ihre Videos mit iMovie MAC LIFE 2/2013 - Selbst gedrehte Videoclips zu schneiden ist keine Hexerei. Das nötige Programm haben Sie meist sogar schon auf dem Computer. Mac Life erklärt, wie Sie aus Ihren Videos vorzeigbare Filme machen. …weiterlesen


DVD & Blu-ray perfekt gerippt! PC Magazin Spezial 53 Ultrabooks - Wer seine Filme und Serien von den klassischen, optischen Datenträgern DVD oder Blu-ray befreit, der kann sie unterwegs auch auf dem Ultrabook genießen. Wir verraten, wie man seine Filmsammlung in ein perfektes digitales Filmarchiv verwandelt. …weiterlesen


Nimm 2 FOTO & VIDEO DIGITAL 1-2/2013 (Januar/Februar) - Visuelle Effekte im Videofilm können wahre Eye-Catcher sein – wenn sich eine Person im Video mit sich selber unterhält oder Gegenstände, die zu unterschiedlichen Zeiten am gleichen Ort auftauchen, so zusammengefügt werden, dass sie gleichzeitig erscheinen.Auf zwei Seiten erklärt Foto & Video digital (1-2/2013), wie man mittels Nachbearbeitung Bildteilungen vornimmt. Dabei wird insbesondere Bezug zur gleichzeitiger Abbildung von Objekten genommen. …weiterlesen


Tipps-Marathon Audio & Video MAC LIFE 11/2012 - Egal ob Sie Tipps zum Videoschnitt mit iMovie oder zur Hörbuch-Verwaltung mit iTunes benötigen: Auf dieser Doppelseite werden Sie fündig. …weiterlesen


Musik-Recycling Audio Video Foto Bild 1/2013 - Sie möchten Ihre Schallplatten und Musikkassetten nicht ungenutzt verstauben lassen? Mit dem Programm Audio 8 Vinyl können Sie die Musik einfach auf den PC überspielen. …weiterlesen


Allrounder Audio Video Foto Bild 12/2012 - Dateien umwandeln, brennen, abspielen: Nero ist ein Alleskönner - das Schweizer Taschenmesser für Multimedia-Dateien. …weiterlesen


Passend gemacht! Audio Video Foto Bild 11/2011 - Was alles möglich ist, zeigt die Liste „Das geht“ auf der nächsten Seite. Was ist das Besondere am Formatwandler? Der Clou ist die kinderleichte Bedienung. Sie geben nur das gewünschte Abspielgerät an. Die Software kennt alle wichtigen Formate und weiß, welche Einstellungen für Ihr Abspielgerät optimal sind. Sie müssen sich um nichts weiter kümmern. Wie einfach Sie in fünf Schritten Ihre Dateien konvertieren, lesen Sie in der Kurzanleitung unten. …weiterlesen


i-Tuning Computer Bild 22/2010 - Nach einem Klick auf öffnet sich eine Internetseite, die meist weiterführende Informationen zum Künstler bereithält – zum Beispiel Fotos, den Liedtext und passende Clips bei verschiedenen Online-Videodiensten, in diesem Fall Zugegeben, das iPhone ist ein echtes Multimedia-Talent. Aber eigene Klingeltöne basteln und aufs Gerät laden? Fehlanzeige! Was in den Vorgängerversionen immerhin gegen Aufpreis klappte, ist in iTunes 10 gar nicht mehr möglich. …weiterlesen


Fortschnitt VIDEOAKTIV 1/2010 - In der Echtzeitleistung gehört Premiere Elements zu den schnellsten Programmen: 16 DV- und 10 HDV-Spuren suchen im Testfeld ihresgleichen. Im Prinzip sind auch die drei flüssigen AVCHD-Echtzeitspuren nicht schlecht. Während der Arbeit reagiert das Programm aber oft träge, sobald AVCHD-Material die Timeline füllt. Avid Pinnacle Studio HD Ultimate Mit der Firmenübernahme durch Avid wurde aus Pinnacle ein Produktname. …weiterlesen


Zurechtgeschnitten videofilmen 3/2015 - Damit wird das HDV- wie auch der DV-Gerät ohne weitere Treiberinstallation sofort erkannt. In der Filterpalette finden sich sehr viele Reparaturfilter, unter anderem auch der aus früheren Programmversionen bekannte Videopegel-Begrenzer "Sendefähige Farben". Die Anzeigen für Audio- und Videopegel lassen sich zuschalten und entsprechen der europäischen Norm. Die zuschaltbare Waveform-Luminanzanzeige zum Einstellen des Videopegels überzeugt. …weiterlesen


Für kinoreife Bilder videofilmen 4/2013 - Überall dort, wo die Farbstimmung wechseln soll, legen Sie in der Einstellungsebene einen neuen Clip an oder - sollte Ihre Software diese Funktion nicht unterstützen - trennen Sie den Filmclip in der Timeline auf. Dabei müssen Sie sehr genau arbeiten: Die Trennstelle muss exakt in einem Bildwechsel liegen. PRAKTISCHE HELFER Bevor Sie loslegen sollten Sie wissen, wo Sie hin möchten. Die Entwicklung eines Farbkonzepts ist gar nicht so einfach. …weiterlesen


Videoschnitt am Tablet E-MEDIA 14/2014 - Empfehlenswert ist daher ein Tablet mit Speicherkartenslot samt möglichst großer Karte. Bei all der Kritik muss man jedoch realistisch bleiben: Kein anderes Android-Videoeditierprogramm kann mit einer Software für PCs mithalten, PowerDirector Mobile gehört hier bereits zu den "umfangreicheren" Tools, die mehr Funktionen bieten als der Großteil der Konkurrenz. Letztere beschränkt sich meist darauf, einzelne Aufnahmen zu kürzen und mit Effekten zu versehen. …weiterlesen


Lieferung frei Haus PCgo 12/2012 - Dazu gehört zum Beispiel der Windows Media Player. Media Renderer sind auch als "Streaming Clients" bekannt. Die dritte wichtige UPnP-AV-Geräteklasse ist der Control Point. Er steuert Auswahl und Wiedergabe der Multimediadateien zwischen Media Server und Media Renderer. Der Control Point ist in der Praxis die Fernbedienung. Der Anwender bestimmt damit welche Musik von einem Media Server auf welchem Endgeräte abgespielt wird. …weiterlesen