Gut (2,2)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: DDR4-​RAM
Bustakt: 2133 MHz
Spei­cher­größe: 32768 MB
Bau­form: DIMM
Mehr Daten zum Produkt

Goodram IRDM Pro DDR4-3600 Kit 32GB (2x16GB) im Test der Fachmagazine

  • Note:2,24

    Preis/Leistung: 3

    Platz 5 von 12

    „... Unser Testmuster besteht aus zwei 16 GiByte fassenden Riegeln, die für DDR4-3600 (17-19-19-39) bei 1,35 Volt freigegeben sind. Im Zusammenspiel mit einem Dual-Rank-Aufbau reicht das für eine gute Grundleistung in allen Benchmarks. Die verbauten SKHynix-Bausteine bieten durchschnittliche Tuning-Reserven und ermöglichten uns einen stabilen DDR4-3866-Betrieb. ...“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • GOODRAM 16GB (2x8GB) 3200MHz CL16 IRIDIUM Black

Einschätzung unserer Autoren

IRDM Pro DDR4-3600 Kit 32GB (2x16GB)

Ein Schnap­per, wenn man man eins bekom­men kann

Stärken
  1. gutes Tempo
  2. kompakte Bauweise
  3. 32 GB Kapazität
Schwächen
  1. eingeschränkte Verfügbarkeit
  2. ohne Beleuchtung

Goodram ist ein bekannter, aber eher kleiner Hersteller aus Polen. Die RAM-Kits des Herstellers werden nur in vereinzelten Shops gelistet und dann auch häufig mit nur geringen Stückzahlen. Wenn Sie auf der Suche nach einem 32-GB-Kit sind und in Ihrem Rechner einen großen CPU-Kühler verbaut haben, ist das IRDM-Pro-Kit eine gute Wahl. Während die Konkurrenz am liebsten dicke Kühlkörper und große LED-Lichtshows auffährt, ist das Goodram-Kit angenehm kompakt gehalten und kommt auch großen CPU-Kühlern nicht in die Quere. Das Tempo ist auf einem guten Niveau und beim manuellen Übertakten gehts auch über DDR4-3800 hoch. Die Speichermenge dürfte für die meisten Anwender mehr als locker reichen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Arbeitsspeicher (RAM)

Datenblatt zu Goodram IRDM Pro DDR4-3600 Kit 32GB (2x16GB)

Typ DDR4-RAM
Latenzzeiten 17-19-19-39
Bustakt 2133 MHz
Speichergröße 32768 MB
Bauform DIMM
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: IRP-3600D4V64L17S/32GDC

Weitere Tests & Produktwissen

DDR4-RAM für Skylake

PC Games Hardware - Die gute Leistung mit den Standardeinstellungen und viel Tuning-Spielräume sind die 85 Euro definitiv wert - Kingston verdient sich einen Preis-Leistungs-Tipp. GEIL Dragon (GWW48GB3000C15DC): Drache mit Single-Rank-Sparflam- me. Dank weißer Platine und Chip-Oberfläche bietet GEILs Dragon-Serie einiges fürs Auge; …weiterlesen

RAM-Hunger gestillt

PC Games Hardware - In mehr als 50 Prozent aller Spiele-PCs stecken 8 GiByte RAM - das besagt zumindest die neueste Umfrage zum Thema Arbeitsspeicher im PCGHX-Forum. Für aktuelle Spiele reichen 8 GiByte zwar noch aus, wie unser Vergleich in Ausgabe 04/2015 gezeigt hat, gelingt die Bildausgabe mit 16 GiByte aber oft gleichmäßiger. Wer bereits über eine flotte Kombination aus Prozessor und Grafikkarte verfügt, profitiert von einer Aufrüstung des Arbeitsspeichers also möglicherweise am stärksten. …weiterlesen

DDR3-Glanzlichter

PC Games Hardware - Damit ist Teamgroup der einzige Hersteller im Testfeld, dem das Kunststück des stabilen DDR3-2400-Betriebs bei 1,50 Volt gelingt. 42,3 °C ist recht warm für ein Single-Rank-Kit. Kingston Hyper X Beast (KHX24C11T3K2/16X): Tolle Werte garantiert, dafür wenig Reserven. Das 16-GiByte-Kit ist für DDR3-2400 bei den Timings 11-13-13-32 und 1,65 Volt ausgelegt. Diese Spannung benötigen die Riegel tatsächlich, denn der ausgetestete Spielraum für Absenkungen ist mit 3 Prozent denkbar klein. …weiterlesen

Vier Ideen für die RAM-Disk

com! professional - Keine gute Idee II: Adobe Photoshop tunen Photoshop nutzt immer sämtlichen verfügbaren Arbeitsspeicher. Photoshops Auslagerungsdatei auf die RAM-Disk zu verlegen lohnt also auch nicht, weil Sie so den Arbeitsspeicher reduzieren. RAM-Disk erstellen Zuerst installieren Sie das Tool RAM Disk 4.0.5. Es konfiguriert die RAM-Disk und installiert alle notwendigen Treiber. Zum Schluss müssen Sie die RAM-Disk noch formatieren. …weiterlesen

Overclocking für Fortgeschrittene

PC Games Hardware - Die Technik wurde zunehmend zum Flaschenhals, Systeme mit Dual-Channel-Fähigkeit wurden vor allem im Zusammenspiel mit DDR3-RAM in der maximalen Transferrate beschränkt. Durch die Integration des RAM-Controllers in die CPU fallen die Zugriffszeiten niedriger aus, weshalb sich AMD 2003 mit dem Athlon 64 und Intel mit dem Core i7 2008 vom FSB verabschiedeten. Am 30. Oktober 2009 ist dem Übertakter Benny Lodewijk daher ein Rekord gelungen, der vielleicht für die Ewigkeit Bestand hat. …weiterlesen

Speicherhunger stillen

PC Games Hardware - Die für 16 Euro pro 4-GiByte-Stick erhältlichen Crucial-Module sind nicht nur sehr günstig, sondern auch für Tuning-Vorhaben gut geeignet. Im Takt- und Latenztest schneiden die mit Micron-D9PFJ-Chips bestückten Module mit 6-7-6-21 im DDR3-1066-Modus und 850 MHz (DDR3-1700) Maximaltakt toll ab. Angesichts dieser Ergebnisse ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut - wir vergeben daher einen Spar-Tipp-Award. …weiterlesen

„Im RAMpenlicht“ - Arbeitsspeicher DDR2, 1 GB

Computer Bild - DDR-Speicherbausteine arbeiten meist mit 200 Megahertz*. Wegen der doppelten Datenübertragung heißen sie DDR-400. Sie werden auch als PC-3200 bezeichnet, da sie bis zu 3200 Megabyte pro Sekunde übertragen können. DDR2: Seit zwei Jahren haben meisten Notebooks DDR2-Speicher. DDR2-Module für Notebooks laufen meist mit 333 Megahertz (DDR2-667). Da sie bis zu 5300 Megabyte pro Sekunde übertragen, nennt man sie auch PC2-5300. …weiterlesen

Der Rekord-PC

PC Games Hardware - Obwohl der Speichertakt als Trumpf ausscheidet, gibt es noch eine andere Möglichkeit, den Arbeitsspeicher zu beschleunigen: Wir belegen ebenfalls wie der Mitbewerber alle acht RAM-Slots für den Quad-Channel-Betrieb, beschränken uns allerdings auf 2-GiByte-Sticks mit MGH-E-Hyper-Bausteinen von Elpida. Diese Chips vertragen im Taktbereich von 800 bis 900 MHz scharfe Timings wie 6-6-6-18 und - bei hoher Spannung - mit etwas Glück auch 5-65-15 oder gar 5-5-5-15. …weiterlesen