ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Bau­art: Bare­bone
Sys­tem­kom­po­nen­ten: Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Cele­ron N3150
Gra­fik­chip­satz: Intel HD Gra­phics
Mehr Daten zum Produkt

GigaByte BRIX GB-BACE-3150 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Preis-Leistung“

    „Positiv: sehr sparsames System; sehr leise; günstiger Preis.
    Negativ: relativ wenig Leistung; nur ein Speicherslot.“

Passende Bestenlisten: PC-Systeme

Datenblatt zu GigaByte BRIX GB-BACE-3150

Abmessungen (B x T x H) 114 x 107 x 56 mm
Schnittstellen Front 2 x USB 3.0, 1 x Micro SD Card slot
Schnittstellen Rückseite 1 x HDMI, 1 x LAN (RJ45), 2 x USB 3.0, 1 x VGA, 1 x MIC, 1 x Headset
Geräteklasse
Bauart Barebone
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Ohne Betriebssystem
Systemkomponenten Intel-CPU
Prozessor
Prozessormodell Intel Celeron N3150
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 2,08 GHz
Grafikchipsatz Intel HD Graphics
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth

Weiterführende Informationen zum Thema GigaByte BRIX GB-BACE-3150 können Sie direkt beim Hersteller unter gigabyte.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kraftpaket

Computer Bild - Wer diese Funktionen benötigt, muss sie mit USB-Stiften nachrüsten. [eb] Fazit Der Acer Aspire M5810 aus dem Media Markt glänzt mit sehr hohem Tempo – beim Arbeiten und beim Spielen. Weitere Pluspunkte verdienen die riesige Festplatte und die Abspielfunktion für Blu-ray Discs. …weiterlesen

Die besten All-in-One-PCs“ - über 600 Euro

PC-WELT - Dank der Dual-Core-CPU eignet sich der Sony für Bildbearbeitung. Allerdings ist der Preis für die Ausstattung viel zu hoch. Die Dual-Core-CPU nutzt dem Averatec-PC nichts, weil die Chipsatzgrafik zu schwach ist. …weiterlesen

Sechs Discount-PCs von der Stange im Vergleich

Das Computer Magazin PC Pr@xis untersuchte drei Standard- und drei Gaming-PCs von Discount-Händlern genauer. Die Tester gingen den Fragen nach, ob man um 500 Euro einen vernünftigen Standard-PC bekommt und ob bei einer Anschaffung eines Spiele-PCs für rund 1.500 Euro nicht mehr Beratung nötig ist. Die gelieferte Qualität war bei den Standard-Rechner als befriedigend zu bezeichnen, wo hingegen die Zocker mit sehr guten Geräten für ihr Geld bedient wurden. Inzwischen sind die Spieler nicht mehr die Außenseiter der Computerwelt, sondern treiben viele Entwicklungen voran.