• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Bauart: Bare­bone
Systemkomponenten: Intel-​CPU
Prozessormodell: Intel Cele­ron N3150
Grafikchipsatz: Intel HD Gra­phics
Mehr Daten zum Produkt

GigaByte BRIX GB-BACE-3150 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Preis-Leistung“

    „Positiv: sehr sparsames System; sehr leise; günstiger Preis.
    Negativ: relativ wenig Leistung; nur ein Speicherslot.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu GigaByte BRIX GB-BACE-3150

Abmessungen (B x T x H) 114 x 107 x 56 mm
Schnittstellen Front 2 x USB 3.0, 1 x Micro SD Card slot
Schnittstellen Rückseite 1 x HDMI, 1 x LAN (RJ45), 2 x USB 3.0, 1 x VGA, 1 x MIC, 1 x Headset
Geräteklasse
Bauart Barebone
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Ohne Betriebssystem
Systemkomponenten Intel-CPU
Prozessor
Prozessormodell Intel Celeron N3150
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 2,08 GHz
Grafikchipsatz Intel HD Graphics
Ausstattungsmerkmale
  • Kartenleser
  • WLAN
  • Bluetooth

Weiterführende Informationen zum Thema GigaByte BRIX GB-BACE-3150 können Sie direkt beim Hersteller unter gigabyte.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ist Ihr Mac gehackt?

MAC LIFE 4/2013 - Die - womöglich nicht ganz uneigennützigen - Schätzungen der Antiviren-Softwarehersteller gehen davon aus, dass weltweit jeder zehnte bis sogar jeder vierte Computer von Schadprogrammen befallen ist, die ihn von Hackern fernsteuerbar machen. Auch wenn der Mac dabei bisher nur eine unbedeutende Nebenrolle spielt, sollten sich Benutzer von Apple-Computern aber nicht in trügerischer Sicherheit wiegen. …weiterlesen

Die besten All-in-One-PCs“ - über 600 Euro

PC-WELT 9/2009 - Dank der Dual-Core-CPU eignet sich der Sony für Bildbearbeitung. Allerdings ist der Preis für die Ausstattung viel zu hoch. Die Dual-Core-CPU nutzt dem Averatec-PC nichts, weil die Chipsatzgrafik zu schwach ist. …weiterlesen

Sechs Discount-PCs von der Stange im Vergleich

Das Computer Magazin PC Pr@xis untersuchte drei Standard- und drei Gaming-PCs von Discount-Händlern genauer. Die Tester gingen den Fragen nach, ob man um 500 Euro einen vernünftigen Standard-PC bekommt und ob bei einer Anschaffung eines Spiele-PCs für rund 1.500 Euro nicht mehr Beratung nötig ist. Die gelieferte Qualität war bei den Standard-Rechner als befriedigend zu bezeichnen, wo hingegen die Zocker mit sehr guten Geräten für ihr Geld bedient wurden. Inzwischen sind die Spieler nicht mehr die Außenseiter der Computerwelt, sondern treiben viele Entwicklungen voran.

Apple-Viren greifen auch Windows-Systeme an

Jetzt ist es vorbei mit der Seligkeit der Mac-User was Viren und Malware angeht. Im April 2009 wurde erstmals ein Botnet gefunden, welches ausschließlich aus Apple-PCs besteht. So ist die Zeit gekommen, wo sich auch Apple-Besitzer mit der Anschaffung von Security-Suiten auseinandersetzen müssen. Das Mac OS dient den Entwicklern dieser bösen Software als Inkubator und Basis, um Windows-Systeme anzugreifen. Hohe Moblilität fördert die Verbreitung um so mehr, denn überall wo ein Mac-Book aktiviert wird, sind meist auch Windows-PCs online.

Quad-Core-PCs von Intel und AMD im großen Vergleich

Im Vergleichstest der Zeitschrift PCgo für sechs Quad-Core-Rechner bis 800 Euro sicherten sich die Intel-PCs souverän die ersten Plätze. Das gute Verhältnis von Ausstattung und Leistung brachte dem CLS Q9300 den sicheren Testsieg. Der Intel Q9300 mit 2,5 GHz wird von 4 GByte Arbeitsspeicher unterstützt und bietet einiges an Leistungsreserven. Der schnelle Allround-PC zeigt auch große Stärken im Multimedia-Bereich. Denn eine Radeon HD3870 lässt ihn locker bei allen 3D-Spielen mithalten, auch via WLAN und die DBV-T-Karte sorgt für schönsten TV-Genuss.