• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 1 Meinung
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
1 Meinung
Betriebssystem: Win 8, Win 7, Mac OS X, Win XP, Win Vista, Win 10, Win
Freeware: Nein
Typ: Nach­be­ar­bei­tung, Foto­ef­fekte, Ein­fa­che Bild­be­ar­bei­tung
Mehr Daten zum Produkt

Franzis Photo Works Projects 3 Elements im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2015
    • Details zum Test

    „gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    „Mit Photo Works Projects 3 elements machen auch Einsteiger aus Bildern der Kamera oder dem Smartphone ganz einfach und schnell hochwertige Fotos.“

Kundenmeinung (1) zu Franzis Photo Works Projects 3 Elements

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Franzis Photo Works Projects 3 Elements

Betriebssystem
  • Win
  • Win Vista
  • Win XP
  • Mac OS X
  • Win 7
  • Win 8
  • Win 10
Freeware fehlt
Typ
  • Einfache Bildbearbeitung
  • Fotoeffekte
  • Nachbearbeitung

Weitere Tests & Produktwissen

Tipps & Tricks

PC Magazin 5/2013 - Es folgt die EinladungDu-Recherche. An diese geht die Fassung mit dem "Du". Auf gleiche Weise können Sie zudem eine Ihr-Variante an Paare versenden. Zudem können Sie automatisch eine Kontaktnotiz bei jeder Adresse hinterlegen, die eine Einladung erhalten hat. Eye-Fi-Karte WLAN-Brücke von Digitalkamera zum iPad Eye-Fi-Karten sind eine sehr beliebte und kostengünstige Methode, eine direkte WLAN-Verbindung von Kamera zum iPad herzustellen, um eine sofortige Bildkontrolle zu ermöglichen. …weiterlesen

GIMP

MAC LIFE 11/2012 - Ist die Einstiegshürde erst einmal genommen, zeigt sich das Programm aber von der besten Seite: Es bietet alle wichtigen Funktionen zur Bildbearbeitung und -retusche, viele Filter und Ebenen. Die optionale Einfensteroberfläche integriert die Paletten ins Hauptfenster Die neue Version 2.8.2 arbeitet aber weder schnell noch fehlerfrei: Eine Selektion ließ sich beispielsweise nicht aufheben. Und das Verschieben großer Bildbereiche ging fast unbrauchbar langsam. …weiterlesen

Adobe Bridge CS4

DigitalPHOTO 5/2009 - Im Bildbereich werden die Fotos des gerade angeklickten Verzeichnisses als Thumbnail angezeigt „Mix it“ – Adobe Bridge CS4 ist „Lightroom“ für den Hausgebrauch und besonders zum Sortieren und Betrachten von Digitalfotos eine praktische Lösung. Schön, dass sich die aktuelle Fassung tatsächlich als umfassender Medien-Manager präsentiert und besonders bei vielen Fotos eine echte Erleichterung darstellt. Besonders gefallen die zahlreichen Präsentationsmöglichkeiten und Suchfunktionen. …weiterlesen

Der schnelle Weg zu hochwertigen Fotos

Computer - Das Magazin für die Praxis 11/2015 - Ein Bildbearbeitungsprogramm wurde geprüft. Die Endnote lautete „gut“. …weiterlesen

Freiheit für Ihre Fotos

Pictures Magazin 6/2012 (Oktober/November) - Fertig war die Bildmanipulation. Der einzige Unterschied: Wofür man damals Schere, Papier, Lackdose und vor allem ein geschicktes Händchen brauchte, das wird heute mit ein paar Klicks am Computer vollführt. Anstatt Farbe oder Pappe zu gebrauchen, können wir mit Pixeln die Techniken von Bildbearbeitungsprogrammen ganz präzise auf bestimmte Bereiche beschränken. Doch welches Programm ist das richtige? Ist teuer immer zwangsläufig auch besser, oder reicht auch manchmal eine günstige Lösung? …weiterlesen

Kleine Fotokünstler im Vergleich

MAC LIFE 7/2012 - Weiter stehen nur abgerundete Ecken und einfarbige Rahmen zur Verfügung. Unterm Strich ließen sich alle diese Effekte auch mit einer einfachen Bildbearbeitung relativ schnell erzeugen. Eine gelungene Einstellung können Sie in den Vorgaben speichern und so auf mehrere Fotos anwenden. Natürlich kann man mit Picturesque schnell interessante Effekte erzeugen. Die werden aber auf Grund ihrer wenigen Optionen schnell langweilig. …weiterlesen

Aufgemotzt

COLOR FOTO 10/2015 - Photoshop-Plug-ins: Vor nicht allzu langer Zeit galt die Arbeit mit Bildbearbeitungsprogrammen als großes Mysterium, die nur mit viel Zeit ansehnliche Ergebnisse erzielte – zumindest wenn es über die automatische Tonwertkorrektur hinausgehen sollte. Dann schlug die Geburtsstunde von spezialisierten Plug-ins, die eine komplexe Bearbeitung in einfache Vorlagen verpacken. Mit nur wenigen Reglern lassen sich diese Gestaltungsvorlagen an die eigenen Bedürfnisse anpassen.Testumfeld:Getestet wurden 14 Photoshop-Plug-ins, darunter 6 Entrauscher, 4 Schwarzweiß-Plug-ins und 4 Plug-in-Pakete. 10 Produkte erhielten 56 bis 83 von jeweils 100 möglichen Punkten. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Bildqualität, Bedienung, Funktionsumfang und Geschwindigkeit. Die Plug-in-Pakete blieben ohne Endnoten. Zusätzlich wurden zwei Plug-ins für Photoshop Elements vorgestellt. …weiterlesen