ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: All-​Moun­tain
Vor­span­nung: Tip-​Rocker
Geeig­net für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Fischer Sports Progressor F17 (Modell 2017/2018) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    35 Produkte im Test

    „Ein sehr sportlich abgestimmter und ausgelegter Allrounder, der mit seiner Länge von 174 Zentimetern und seiner Mittelbreite von 73 Millimetern das größte Potenzial in mittleren Schwünge mitbringt. Kürzere Turns sind aufgrund des sportlichen Shapes und der Länge kraftaufwendiger, dafür weiß der Progressor F17 durch eine ausgezeichnete Laufruhe zu begeistern. Zudem ist er stabil in der Kurvensteuerung. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Fischer Sports Progressor F17 (Modell 2017/2018)

Einsatzgebiet All-Mountain
Vorspannung Tip-Rocker
Twintip fehlt
Länge 153, 160, 167, 174 cm
Taillierung 123_73_104 (174 cm)
Radius 15,5 m (174 cm)
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2017/2018
Material Holzkern
Gewicht pro Paar 5670 g (174 cm)

Weiterführende Informationen zum Thema Fischer Sports Progressor F17 (Modell 2017/2018) können Sie direkt beim Hersteller unter fischersports.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Enduro Ski

SNOW - Die Ski liefern genügend Auftrieb für Tiefschnee und tiefen Firn sowie Stabilität im zerfahrenen Gelände. Selbst die fetten Exemplare besitzen ausreichend Kantenkraft für exakte Schwünge auf harter Piste und sind oft sehr flink zu dirigieren. Sie bieten Vielseitigkeit und Breitbandigkeit in jedem Gelände, wie das Testresultat mit bis auf wenige Ausnahmen exzellenten Bewertungen überzeugend zeigt. …weiterlesen

Damenwahl

SkiMAGAZIN - Wendig, laufruhig und bissig lässt er seine Fahrerin auch auf härteren Pisten und bei höherem Tempo nicht im Stich. Ein geländegängiger Alleskönner, der auch kleinere Fahrfehler gerne verzeiht. CHARAKTERISTIK Beim freien Fahren hatte der Koa 75 von Fischer die Testerinnen voll auf seiner Seite und begeisterte im Anschluss vor allem durch seine leichte Drehbarkeit. Auch im Gelände machte dieser Ski unseren Expertinnen durch gute Spurtreue und sein Auftriebsverhalten Spaß. …weiterlesen

High-Speed für Pulver und Piste

ALPIN - Vielleicht in einigen Jahren, aber dafür ist die Zeit noch nicht gekommen. Sicherlich wird man einige konditionsstarke Freaks mit diesen Ski auch auf Touren begegnen. Aber beim Aufstieg werden sie nicht viel Freude an den Freeridern haben und mächtig schwitzen. Dafür erkennt man sie bei der Abfahrt an ihrem breiten zufriedenem Grinsen. Viele Freerider machen im Tiefschnee und auf der Piste richtig Spaß. Gerade die drei mit Tipps versehenen Modelle sind tolle Allrounder. …weiterlesen

Stay Big

SkiMAGAZIN - Zum einen wiegen große und breite Ski logischerweise auch deutlich mehr als schmale, kurze Latten - mit Mittelbreite von 105 bis 110 Millimetern können Ski nun mal keine Leichtgewichte sein. Insofern eignen sich Big-Mountain-Ski auch nur bedingt für längere Touren. Breite Ski sind zudem schwerfälliger und dementsprechend auch etwas schwieriger zu fahren als schmalere Bretter. Powder-Novizen müssen sich mit ihnen erst einmal eingrooven. …weiterlesen

Sprung ins Ungewisse

SkiMAGAZIN - Zwischendurch fliegen uns im Gewühl von Santiago bei einer Demo vor dem Parlamentsgebäude noch ein paar Rauchbomben und Tränengasgranaten hinterher. Aber wir interpretieren ein Verkehrsschild mit der Aufschrift "del sur" goldrichtig und landen direkt auf der Autobahn. Ab Rancagua bricht auf dem Highway die Hölle los. …weiterlesen

Geht's leichter?

ALPIN - Womit wir bei einem leidigen Thema sind: Die vom Hersteller angegebene Länge eines Ski und die tatsächliche Länge des Ski. Hier gibt es teilweise massive Abweichungen. Den meisten Ski fehlt es an Länge. …weiterlesen

Besser? Geht immer!

SkiMAGAZIN - Kaum draußen, startet er auch schon mit der ersten Übung - und mit der ersten Überraschung: "Lass die Ski mal liegen, stell dich einfach nur in Fahrposition hin und schließe die Augen", sagt der Coach. Dann schubst er mich leicht an. Überrascht gerate ich ins Wanken, muss mich mit einem Ausfallschritt abfangen. "Zu wenig Körperspannung", meint Michael lächelnd. Das Problem hätten viele. Ohne eine gewisse Spannung in Bauch- und Rückenmuskulatur aber könne man nicht dynamisch fahren. …weiterlesen