• Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen

Epson P-6000 Photoviewer im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    Platz 1 von 2

    „Pro: einfache Bedienung unter anderem mit Scroll-Rad, zwar kleineres, aber brillantes Display, Wechselakku, geringerer Stromverbrauch, Wasserzeichen-Funktion, Bildbearbeitung ...
    Contra: schwer, klobig, kein Verify, vergleichsweise kostspielig.“

Einschätzung unserer Autoren

P-6000 Photoviewer

Fest­plat­ten-​Foto­be­trach­ter mit LED-​Dis­play-​Tech­no­lo­gie

Epson P-6000 PhotoviewerWer viel unterwegs ist und dabei mindestens genau so viele Bilder macht, kommt schnell an die Grenzen der Speicherkarte. Auf dem Epson P-6000 Photoviewer können Sie in Zukunft bis zu 80 GB an Daten ablegen und anschließend sogar in Ruhe betrachten. Der Photoviewer ist dabei nicht nur auf JEPGs eingerichtet, sondern kann auch die bei Fotografen beliebten unkomprimierten Dateien im RAW-Format einlesen und darstellen. Highlight des Epson P-6000 ist aber das 4-Zoll-Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Diese spart nicht nur Strom, sondern hat eine respektable Auflösung von 640 x 480 Pixeln und stellt dank der LED bis zu 94 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums dar. Dieser Wert ist für einen mobilen Photobetrachter außergewöhnlich hoch und erlaubt daher bereits vor Ort eine gute Kontrolle der Bilder – sei es im Schnelldurchlauf, sei es mit der Zoomfunktion.

Der Epson P-6000 Photoframe ist außerdem auch ein Multimediaplayer für Video- und Audio-Dateien in den Formaten MPEG-4, Motion JPEG, H.264/AVC SVGA (bis 800 x 600, also nicht für hochauflösendes HD), MP3, MPEG-4/AAC. Die Musikausgabe erfolgt im Stereosound und kann über den Stereo- beziehungsweise TV-Anschluss auch auf einer Audio-Anlage oder am Fernsehgerät erfolgen.

Das Bild- und Musikvergnügen hat – Sie ahnen es bestimmt schon – allerdings seinen Preis: Ab September müssen Sie sich im Fachhandel auf etwa 400 Euro für das Modell mit 80 GB-Festplatte einstellen. Sollten Sie sogar mehr investieren wollen, bietet Ihnen Epson mit dem P-7000-Photoviewer auch eine Version mit 160 GB an und die Möglichkeit, knapp über 500 Euro los zu werden.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Weiterführende Informationen zum Thema Epson P-6000 Photoviewer können Sie direkt beim Hersteller unter epson.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Foto-Checkliste für den Urlaub

Macwelt 7/2009 - Wir geben Tipps, was man mit auf die Reise nehmen muss – für hochwertige Spiegelref lexkameras wie für einfache Digitalknipser. Gut versichert im Schadensfall Bei einer Hausratversicherung ist oft die Fotoausrüstung im Urlaub mitversichert, allerdings mit der Einschränkung, dass sie sich im abgeschlossenen Hotelzimmer befindet. Einen besseren Schutz bieten Reisegepäckversicherungen, wie sie viele Pauschalreisen schon beinhalten. …weiterlesen

Wie kann ich was sehen?

ALPIN 4/2006 - Die Preise der Alleskönner variieren mit der Funktionsvielfalt, interessant werden sie ab etwa 200 Euro. Die mobilen Minidrucker mit Ausgabeformaten bis etwa 10 x 15 cm arbeiten oft mit dem Thermosublimationsverfahren, für das man spezielles Fotopapier benötigt, oder als Tintenstrahler für herkömmliches Fotopapier. Farbbilder kosten ab etwa 22 Cent pro Stück (Verbrauchsmaterial), dafür kann man direkt Postkarten oder Klebesticker ausdrucken. …weiterlesen

Mehr Platz

COLOR FOTO 7/2007 - Besonders praktisch ist die OTG-Lösung von Transcend: eine große USB-OTG-(Host)-Buchse, um Kameras anzuschließen, und eine kleine (Client), um den StoreJet mit dem Rechner zu verbinden. Man kommt also mit einem USB-Kabel aus; das mitgelieferte Groß/ klein-Kabel einfach umdrehen, und fertig. Außerdem kann man an den großen OTG-Anschluß einen Kartenleser oder eine andere USB-Festplatte anschließen. …weiterlesen