Einhell BT-BC 30 im Test

(Fahrzeugbatterie-Ladegerät)
BT-BC 30 Produktbild
  • keine Tests
36 Meinungen

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

BT-BC 30

Hohe Stromstärke, aber technisch veraltet

Unter den Batterieladegeräten, die von der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) getestet wurden, nimmt sich das Einhell BT-BC 30 wie ein Dinosaurier aus. Es ist groß, schwer und leider in Hinblick auf moderne Batterietechnik auch etwas aus der Zeit gefallen. Am Ende blieb ihm nur der letzte Platz.

Nur eingeschränkt für wartungsfreie Batterien geeignet

Das blau lackierte Stahlblechgehäuse hat die Abmessungen von 42,5 x 33 x 22,5 Zentimetern. Mit rund 13 Kilogramm ist das BT-BC 30 ein Schwergewicht. Am rechten der beiden Drehschalter auf der Frontplatte lassen sich die Spannungswerte (6 Volt, 12 Volt und 24 Volt) einstellen, der linke Schalter dient der Einstellung der Stromstärke, die maximal 30 Ampere betragen kann. An zwei Instrumenten mit Analog-Zeigern lassen sich die Volt- und Amperezahlen ablesen. Ingesamt sieht das Gerät ein wenig so aus, als stamme es aus dem vergangenen Jahrhundert. Dieser Eindruck bestätigt sich dadurch, dass es gar nicht für AGM-Batterien und nur eingeschränkt für wartungsfreie Batterien in Frage kommt. Letztgenannte Akkus müssen beim Ladevorgang überwacht und vom Gerät getrennt werden, sobald sie mit der Gasbildung beginnen. Da wartungsfreie verschlossene Batterien heute der Normalfall sind und AGM-Batterien aufgrund der Start-Stopp-Technik zunehmend verwendet werden, sind Stromspeicher, die mit dem BT-BC 30 harmonieren, fast schon die Ausnahme.

Null Punkte in mehreren Disziplinen

Bei der Funktionsprüfung im GTÜ-Test ging das Einhell-Gerät in der Unterkategorie „Qualität Ladeverfahren“ wegen seiner mangelnden Flexibilität mit null Punkten leer aus. Eine automatische Batterieerkennung, über die andere Lader verfügen, ist nicht vorhanden, was abermals null Punkte bedeutete. Beim Falltest belegte der eigentlich robust wirkende Apparat erneut den letzten Platz. Am Ende der Gesamtwertung, die u.a. in der „Auto Bild“ (Heft 3/2013) nachzulesen ist, musste sich das Einhell-Gerät mit 164 von insgesamt 500 möglichen Punkten begnügen, während das CTEK MXS 5.0 es als Testsieger auf 455 Punkte brachte. Um die Bilanz komplett zu verhageln, war das Einhell BT-BC 30 nicht nur das schlechteste Gerät, sondern auch das teuerste. Es ist für rund 90 EUR erhältlich (Amazon).

zu Einhell BT-BC 30

  • Einhell BatterieLadegerät 6

    Das Einhell Batterie - Ladegerät CC - BC 6 M ist ein intelligentes Batterieladegerät, angepasst an die technisch ,...

  • Ladegerät für 12V Fahrzeugbatterien - Ladeprofi Vario 2.0, Hochleistungs-,

    - Hochfrequenz - Batterieladegerät für 12 V Batterietypen - Fahrbetriebssimulation - Notstartfunktion für ,...

Kundenmeinungen (36) zu Einhell BT-BC 30

36 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
17
4 Sterne
11
3 Sterne
3
2 Sterne
2
1 Stern
2
  • Elektrotechnische Grundsätze nicht gelernt?

    von durchblik

    Habe hier ein etwas älteres, wenn auch fast baugleiches Gerät. Der Unterschied besteht darin: Keine Streifensicherung, kein externer Startknopf, dafür einen umschaltbaren Netzschalter Laden/Starthilfe sowie thermischer Überstromauslöser im 230V-Eingang.
    Zu den Wahlschaltern Strom und Spannung: Leider bei einem maximalen Stromfluss von 30A mit 16A bei 250V zu klein aussgelegt. Kabelsteckschuhe werden heiß, Schalter verschmoren.
    Zu dem Geichrichter.
    Hier noch Selen kein Silizium ist als Ersatzteil kaum zu besorgen.

    Antworten

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Einhell BT-BC 30

Maximaler Ladestrom 30 A
Maximale Ladespannung 24 V

Weitere Tests & Produktwissen