RAM 1500 Crew Cab 3.0 V6 EcoDiesel 4x4 Automatik Laramie (179 kW) [10] Produktbild
Gut (2,5)
5 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Pick-​up
All­rad­an­trieb: Ja
Ver­brauch (l/100 km): 10,6
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 5
Mehr Daten zum Produkt

Dodge RAM 1500 Crew Cab 3.0 V6 EcoDiesel 4x4 Automatik Laramie (179 kW) [10] im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“

    2 Produkte im Test

    Motor/Getriebe: „hervorragend“;
    Onroad-Eigenschaften: „hervorragend“;
    Offroad-Eigenschaften: „hervorragend“;
    Innenraum: „hervorragend“;
    Preis-Leistung: „gut“.

    • Erschienen: April 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Er ist groß, schwer und teuer. Und er ist extrem bequem, überraschend sparsam sowie edel möbliert. Mussten sich Fans bisher ihr Fullsize-Pickup-Feeling mit trinkstarken Benzinern erkaufen, setzt der Ram EcoDiesel auf andere Werte. Kein V8-Gewummer, aber auch keine Tränen an der Tankstelle. Wer außer Beladen und Anhängen auch ins Gelände will, muss allerdings noch in Umbauarbeiten investieren.“

    • Erschienen: August 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Nein, wer Kurven räubern will, sitzt im falschen Auto ... Mit einer Zuladung von 384 kg fällt der Ram im 3,5-Tonnen-Europa schnell aus allen Traktanden ... Sagen wir aber noch, dass der Abrollkomfort überraschend gut und auch die Laufruhe bestens ist. Sound erlebt man aber nicht, sondern stets ein weit entferntes feinmechanisches Nageln. ...“

    • Erschienen: August 2015
    • Details zum Test

    3,5 von 5 Sternen

    „Plus: großzügige Serienausstattung; ausreichend kräftiger Diesel; akzeptable Verbrauchswerte; sehr ordentlicher Fahrkomfort.
    Minus: hoher Aufpreis für den Diesel; riesige Parkfläche nötig; hohe Unterhaltskosten; mäßige Bremsleistung.“

    • Erschienen: November 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Mit einem harten Nutzlaster hat der RAM nichts mehr gemein. Seine Starrachse ist schraubengefedert, poltert keinen Meter und steckt Schlaglöcher locker weg. Auch nach Stunden klappert und wackelt kein Plastikteil im Innern ... Elchtests offenbaren ... zwei Dinge: Der breite Koloss lässt sich mit seiner leichtgängigen Lenkung zwar nicht millimetergenau steuern, bremst dafür aber bis zum Stand ordentlich ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von OFF ROAD in Ausgabe 6/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu Dodge RAM 1500 Crew Cab 3.0 V6 EcoDiesel 4x4 Automatik Laramie (179 kW) [10]

Typ Pick-up
Antriebsprinzip Diesel
Allradantrieb vorhanden
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb fehlt
Leistung in PS 240
Verbrauch (l/100 km) 10,6
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
Schadstoffklasse Euro 5
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 9
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 190
Hubraum 2987 cm³
Leistung in kW 179
CO2-Emission (g/km) 280

Weitere Tests und Produktwissen

Die besten Autos für 15000 Euro

Auto Bild - Gutes Geschäft! Denn der 5er vom Typ E60 gilt als solide, selbst die BMWtypischen Achsprobleme mit ausgeschlagenen Gelenken gelten als behoben. Vertreter müsste man sein. Alle zwei Jahre ein neues Auto fahren, zwischendurch richtig viel Spaß haben auf der linken Spur. Dieser Typ hier ist so ein Vertreter-Auto: Ford S-Max, zwei Jahre jung und schon 132 000 km runter. Steinschläge auf der Motorhaube verraten, wo der S-Max zu Hause war: auf der Autobahn. …weiterlesen

Aufschwung Ost

Auto Bild allrad - doch dafür merkt der Nachbar womöglich gar nicht, dass man ein neues Auto gekauft hat. Dem Käufer des neuen Kia Sorento kann das nicht passieren: Der Wagen hat mit seinem Vorgänger so gut wie nichts mehr gemein. Mit der Abkehr von der klassischen Geländewagenbauweise folgt Kia dem aktuellen Trend: Auch in der SUV-Mittelklasse sind viele Kunden immer weniger bereit, bei Handling und Fahrkomfort Abstriche gegenüber dem normalen Pkw zu machen. …weiterlesen

Nüchtern bis zur Perfektion

auto-ILLUSTRIERTE - Da spitzt selbst der Zöllner an der Schweizer Grenze die Ohren. Doch bevor er sich entschieden hat, ob er sich wegen solch einem kleinen Sportwagen aus seinem Häuschen bequemen soll, entschwindet er bereits wieder im Rückspiegel. Fast am Ziel. Schon taucht das Simplon-Hospiz, ebenfalls im Auftrag des kleinen Korsen errichtet, auf der Navi-Karte auf. Ein kurzer Funk an den Fotografen könnte nicht schaden. …weiterlesen

Luxus-Klasse der Hybride

auto-ILLUSTRIERTE - Zwischen dem 4. und 5. sowie dem 5. und 6. Gang leistet sich das automatisierte Schaltgetriebe recht lange Pausen, dadurch fällt die Leistung ab. Der Fahrer kann zwar mittels Schaltwippen eingreifen, der Hybrid springt aber schnell zurück in den Automatik-Modus - das ist der Spargedanke des Konstrukteurs. Trotz deutlich mehr Leistung kommt im DS5 kein echtes Sportfeeling auf. Da hilft auch die extrem harte Federung nicht, die den Citroën über Bodenwellen holpern lässt. …weiterlesen

Das Smartphone fährt mit

connect - Aber so richtig lässt Audi das Smartphone nicht an sein MMi-System ran: Einzig die App "Audi Music Stream" bereichert das MMi-System momentan um ein Internetradio. Neben dem neuen A3 sind die Audi-Connected-Dienste auch in den Modellen A6, A7 und A8 verfügbar; immer vorausgesetzt, man hat das dafür notwendige Infotainment-System MMi Navigation Plus mit Touchpad-Eingabe an Bord. BMW setzt bei seinem iDrive-System gleich auf mehrere Pferde. …weiterlesen

Vitamin B2 für den neuen ‚Elfer‘

Video-HomeVision - Inzwischen hat der Porsche 911 Carrera Wasserkühlung und Vier-Ventil-Zylinderköpfe, doch er röhrt noch wie eh und je und lässt sich schon von Weitem als Vertreter einer langen Ahnenreihe ausmachen. Insofern sollte die stetige Aufrüstung des 2+2-Sitzers mit immer ausgefeilter werdenden Audiosystemen keinen Mangel an akustischer Ausstrahlung ausgleichen, sondern den Genuss beim Fahren ins Unermessliche steigern. …weiterlesen

Nagelprobe des neuen VW Golf VI 1.4 TSI - Weiterhin Referenz in der Kompaktklasse?

Darf die Kompaktklasse auch in Zukunft mit Fug und Recht noch „Golf-Klasse“ genannt werden? Diese brisante Frage stellte sich die Zeitschrift „auto motor sport“ nach dem Erscheinen des neuen VW Golf der mittlerweile sechsten Generation. Die Nagelprobe musste dabei ein Golf VI 1.4 TSI bestehen, den die Tester ausführlich auf Verbesserungen, Komfort und Fahrleistung geprüft haben. Das Schluss-Fazit fiel eindeutig aus: Die Frage muss klar mit „Ja“ beantwortet werden. Der VW Golf VI 1.4 TSI sahnte die Höchstnote im Test ab.