RAM 1500 Crew Cab 3.0 V6 EcoDiesel 4x4 Automatik Laramie (179 kW) [10] Produktbild
  • Gut 2,5
  • 5 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,5)
5 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Pick-​up
Allradantrieb: Ja
Verbrauch (l/100 km): 10,6
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 5
Mehr Daten zum Produkt

Dodge RAM 1500 Crew Cab 3.0 V6 EcoDiesel 4x4 Automatik Laramie (179 kW) [10] im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“

    2 Produkte im Test

    Motor/Getriebe: „hervorragend“;
    Onroad-Eigenschaften: „hervorragend“;
    Offroad-Eigenschaften: „hervorragend“;
    Innenraum: „hervorragend“;
    Preis-Leistung: „gut“.

    • Erschienen: April 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Er ist groß, schwer und teuer. Und er ist extrem bequem, überraschend sparsam sowie edel möbliert. Mussten sich Fans bisher ihr Fullsize-Pickup-Feeling mit trinkstarken Benzinern erkaufen, setzt der Ram EcoDiesel auf andere Werte. Kein V8-Gewummer, aber auch keine Tränen an der Tankstelle. Wer außer Beladen und Anhängen auch ins Gelände will, muss allerdings noch in Umbauarbeiten investieren.“

    • Erschienen: August 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Nein, wer Kurven räubern will, sitzt im falschen Auto ... Mit einer Zuladung von 384 kg fällt der Ram im 3,5-Tonnen-Europa schnell aus allen Traktanden ... Sagen wir aber noch, dass der Abrollkomfort überraschend gut und auch die Laufruhe bestens ist. Sound erlebt man aber nicht, sondern stets ein weit entferntes feinmechanisches Nageln. ...“

    • Erschienen: August 2015
    • Details zum Test

    3,5 von 5 Sternen

    „Plus: großzügige Serienausstattung; ausreichend kräftiger Diesel; akzeptable Verbrauchswerte; sehr ordentlicher Fahrkomfort.
    Minus: hoher Aufpreis für den Diesel; riesige Parkfläche nötig; hohe Unterhaltskosten; mäßige Bremsleistung.“

    • Erschienen: November 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Mit einem harten Nutzlaster hat der RAM nichts mehr gemein. Seine Starrachse ist schraubengefedert, poltert keinen Meter und steckt Schlaglöcher locker weg. Auch nach Stunden klappert und wackelt kein Plastikteil im Innern ... Elchtests offenbaren ... zwei Dinge: Der breite Koloss lässt sich mit seiner leichtgängigen Lenkung zwar nicht millimetergenau steuern, bremst dafür aber bis zum Stand ordentlich ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von OFF ROAD in Ausgabe 6/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Dodge RAM 1500 Crew Cab 3.0 V6 EcoDiesel 4x4 Automatik Laramie (179 kW) [10]

Typ Pick-up
Antriebsprinzip Diesel
Allradantrieb vorhanden
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb fehlt
Leistung in PS 240
Verbrauch (l/100 km) 10,6
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
Schadstoffklasse Euro 5
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 9
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 190
Hubraum 2987 cm³
Leistung in kW 179
CO2-Emission (g/km) 280

Weitere Tests & Produktwissen

Wladimirs next Topmodel

auto motor und sport 22/2013 - Die Federung packt die Insassen zwar nicht in Watte, verschont sie aber gekonnt vor Grobheiten des Straßenbelags, die Bremsen verzögern ausreichend und standfest, das ESP regelt, wenn nötig. Vorbildliche Bedienbarkeit Ein schönes Gefühl, endlich mal wieder schlauer zu sein als sein Auto. Selten heutzutage. Denn eigentlich kauft man so ein Ding doch, um es zu beherrschen. Und dann? Treibt es einen mit kryptischen Beschriftungen und vielschichtigen Menüs in den Wahnsinn. Nicht so der Lada. …weiterlesen

Der Aston im Karbonanzug

Automobil Revue 42/2012 - Dafür sind später keine weiteren Montagevorgänge nötig, denn Kofferraumdeckel und Heckspoiler bilden eine Einheit. HIGHTECH SICHTBAR Selbstverständ- lich hat es Aston Martin nicht nötig, mit der Textiloptik des Werkstoffes Karbon zu protzen. Deshalb wird die Karosserie mit Ausnahme der Frontschürze und des Heckdiffusors durchgehend lackiert; es sei denn, der Kunde wünscht ausdrücklich, mehr Karbon zu sehen. …weiterlesen

Extra dry

Auto Bild sportscars 10/2008 - Perfekt beim Engländer: Die Bremskraftverteilung zwischen vorn und hinten, zudem die sehr gute Dosierbarkeit der Bremsen und die sehr gleichmäßige Drehmomententfaltung des Motors. „Mit dem Lotus macht man auf der Bremse eine Menge Zeit gut. Außerdem ist er trotz des Mittelmotors nicht biestig und sehr sicher zu fahren.“ Und die Zeit? Mit 1:27,15 ist der Lotus auf der Kurzanbindung des Nürburgrings der Schnellste. …weiterlesen

WLAN auf Tour

Computer Bild 25/2013 - Die Lösung: Installieren Sie in Ihrem Auto ein WLAN-Netzwerk. Smartphone als Internet-Router Ein WLAN für die Mitfahrer lässt sich per Smartphone aufbauen. Das klappt, wenn das Handy als mobiler Hotspot eingerichtet ist. Entsprechende Schalter finden sich beim iPhone im Einstellmenü, bei Android-Handys im Menü unter "Drahtlos & Netzwerke". Sobald der mobile Hotspot eingeschaltet ist, lässt sich bei Bedarf das vorgegebene Kennwort ändern. …weiterlesen

Bewegung leicht gemacht

HANDICAP 3/2010 - Nach dem Baden verschwindet das Tuch wieder im Lift und die Badewanne ist völ lig frei für andere Benutzer. Alle Lifte sind leicht zu reinigen. Über seinen Versandhandel beliefert Weileder seine Kunden schließlich mit Acces soires, die das tägliche Leben leichter machen. Dazu zählen neben Badewannen griffen und Handgriffen zum Aussteigen aus dem Auto auch Rollatoren, Aufsteh hilfen, Drehkissen und ein Bewegungstrainer für Arme oder Beine. …weiterlesen

Nagelprobe des neuen VW Golf VI 1.4 TSI - Weiterhin Referenz in der Kompaktklasse?

Darf die Kompaktklasse auch in Zukunft mit Fug und Recht noch „Golf-Klasse“ genannt werden? Diese brisante Frage stellte sich die Zeitschrift „auto motor sport“ nach dem Erscheinen des neuen VW Golf der mittlerweile sechsten Generation. Die Nagelprobe musste dabei ein Golf VI 1.4 TSI bestehen, den die Tester ausführlich auf Verbesserungen, Komfort und Fahrleistung geprüft haben. Das Schluss-Fazit fiel eindeutig aus: Die Frage muss klar mit „Ja“ beantwortet werden. Der VW Golf VI 1.4 TSI sahnte die Höchstnote im Test ab.