Dethleffs Campy 3 Tests

(Auto)

ohne Endnote

Tests (3)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktvarianten
  • Campy 001 Luxus
  • Campy Retro

Dethleffs Campy im Test der Fachmagazine

    • CARAVANING

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 12/2011
    • 8 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Campy 001 Luxus

    „Konventionell aufgebauter und günstiger Mini-Caravan in zwei Grundriss-Varianten mit Bugbett oder zum Bett umbaubarer Rundsitzgruppe plus Küche und Sanitärraum. Jeweils in Standard- oder Luxusausstattung (Mehrpreis 2000 Euro) lieferbar. Als nostalgischer Retro Campy in einer optisch und von der Ausstattung her aufgewerteten Version erhältlich.“  Mehr Details

    • freizeitguide aktiv

    • Ausgabe: 2/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • Seiten: 2

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Campy Retro

    „... Alles in allem verbreitet der Campy Retro den Charme der Fünfziger Jahre und ist eine Hommage an die Sturm und Drang Zeit des Caravanings. Mit seiner knuffigen, runden Form, der cremefarbenen Lackierung und liebevollen Details lässt er den Zeitgeist der Fiftys wieder lebendig werden. ...“  Mehr Details

    • camp24MAGAZIN

    • Ausgabe: 4/2011
    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Campy Retro

    „... bei der Inneneinrichtung ist die Gratwanderung zwischen Vergangenheit und Neuzeit perfekt gelungen. Die geräumige Sitzgruppe lässt sich zum Doppelbett umbauen, bietet aber auch bis zu sechs Personen Platz zum Klönen.“  Mehr Details

Weiterführende Informationen zum Thema Dethleffs Campy können Sie direkt beim Hersteller unter dethleffs.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Autoversicherung: „Viele hundert Euro sparen“

Finanztest 12/2011 - Mehr zahlen für die Kfz-Police? Das muss nicht sein. Zwar bekommen viele Kunden jetzt höhere Rechnungen als im vergangenen Jahr. Aber wer Preise vergleicht, kann kräftig sparen.Auf sechs Seiten erklärt Finanztest, warum man mit einem Wechsel der Kfz-Police viel Geld sparen kann. Des Weiteren wurden 154 Tarife von 74 Versicherungen verglichen, um somit einen umfassenden Überblick über das Preisniveau und die Leistungsangebote zu geben.. …weiterlesen

So wird der Preis heiss

auto-ILLUSTRIERTE 2/2012 - Extras bei Neuwagen lassen sich einfach ab Werk bestellen. Doch oft gibt es sie nur mit teuren Zubehörpaketen. Günstiger ist meist eine Nachrüstlösung aus dem Handel. Man bezahlt nur, was man braucht.In diesem Artikel der Zeitschrift auto-ILLUSTRIERTE (2/2012) wird auf vier Seiten erläutert welche Extraausstattungen im Auto besser ab Werk und welche als Nachrüstlösung angeschafft werden sollten. …weiterlesen

Spaßmobil

CAR & HIFI 2/2012 (März/April) - Autofahren muss Spaß machen – ganz nach diesem Motto gestaltete Michael Feld seinen 1er-Coupé. Das Resultat sehen Sie hier.Auf vier Seiten schildert die Zeitschrift CAR & HIFI (2/2012), wie man einem 1er Coupe mit jeder Menge Soundequipment einen individuellen Touch verleihen kann. …weiterlesen

Geiz ist geil

SUV Magazin 1/2015 - Die kommt leider bei Weitem nicht an die Effizienz der Mitbewerber heran. Beim Einparken sowie auch beim Kickdown auf der Autobahnauffahrt gönnt sich das Getriebe stets eine kurze Gedenk sekunde, um die Schaltvorgänge so sanft wie möglich zu gestalten. Gleiches gilt für die Start Stopp Funktion an der Ampel: Bis der Motor wieder anspringt und das Gaspedal Befehle annimmt, wartet man ge danklich schon auf die Hupe des Hintermanns. …weiterlesen

Unvernünftig, aber schön!

FREIE FAHRT 5/2014 - Die Preisgestaltung für das kleine potente Spaßmobil ist ziemlich atemberaubend, aber dafür liegt über dem ganzen Auto reines Abarth-Feeling, so dicht, dass man manchmal glaubt, im Rückspiegel den gütigen Herrn Carlo lächeln zu sehen. Ford Fiesta ST. Ein ähnlicher "Rotzlöffel", nur in Summe vielleicht eine Spur kultivierter, ist der kleine Fiesta. Seine Kriegsbemalung beschränkt sich im Wesentlichen auf Heckspoiler und kleines Beiwerk, wie z. B. beleuchtetes ST-Logo in den Türschwellern. …weiterlesen

Herbstliche Auffrischung

Automobil Revue 41/2013 - TADELLOSES FAHRWERK Mit dem 4,41 m langen SUV kann man durch maximal 50 cm tiefen Wasser fahren; die bescheidene Bodenfreiheit von 17 cm und die Auspuffanlage schränkt die Beweglichkeit abseits der befestigten Strasse aber etwas ein. Auf einer ersten Probefahrt mit dem allradgetriebenen Topdiesel 2.0 CRDi (mit 184 PS) auf Überlandstrassen und Autobahnabschnitten haben wir ein komfortables, aber stabiles, leicht untersteuerndes Auto erlebt, das bei kaltem Motor etwas laut ist. …weiterlesen

Große Kisten für kleines Geld

Auto Bild 16/2009 - Der Peugeot 407 SW mit seinem großen Glasdach ist erfrischend unkonventionell, aber auch erschreckend unsolide. Wer auf Platz Wert legt, wird ohnehin zu einem anderen Kombi greifen. Fahren wie auf Wolken: Citroën C5 Break eak 2.0 16V Mehr Platz als der C5 Kombi bietet in dieser Klasse keiner, dazu kommt die unvergleichliche hydropneumatische Federung. Die sorgt für ein schwebendes Fahrgefühl und verhindert, dass bei voller Beladung das Heck auf der Straße schleift. …weiterlesen

Die Lizenz zum Sparen

Auto Bild 34/2008 - Größer ist das Angebot in Österreich und der Schweiz, wo der Gas-Berlingo höhere Stückzahlen erreichte. Probleme gibt es wie bei anderen Gasfahrzeugen mit Korrosion an Gasflaschen, vereinzelt kommt es auch zu Undichtigkeiten. Darüber hinaus ist der Berlingo anfällig für Ölverlust, ausgeschlagene Spurstangen und defekte Traggelenke der Vorderachse. Außerdem neigt die Auspuffanlage zum raschen Rosten, und an der Bremse bemängelt der TÜV häufig riefige oder verschlissene Bremsscheiben. …weiterlesen

Nichts ist unmöglich

CAR & HIFI 4/2011 - Die besseren Ausstattungspakete ab Werk sind meist sehr teuer und oft von mäßiger Qualität. Besser und billiger geht es auch in Fahrzeugen mit integrierten Radios und Bildschirmen. Nachrüsten lässt sich alles von der Navi über das Freisprechen bis zur Rückfahrkamera. Wir zeigen, wie es geht.CAR & HIFI (4/2011) erläutert auf diesen 2 Seiten wie man selbst Werksanlagen noch erweitern kann. Am Beispiel eines 2011er Audi A4 Kombi wird die Aufrüstung mit Touchscreen-Navi gezeigt. …weiterlesen

Das Smartphone fährt mit

connect 10/2012 - So ist das Smartphone mit seinen unzähligen Apps, mobilem Internetzugang und der Anbindung an soziale Netzwerke geradezu prädestiniert für eine erfolgreiche Karriere als Infotainer im Auto. Doch welchen Mehrwert kann die Einbindung des Smartphones in ein Auto im Detail liefern? Eine Frage, deren Beantwortung bald schon ein entscheidendes Kaufkriterium für das eine oder das andere Automodell sein könnte - vor allem für jüngere Klientel. …weiterlesen

Prüfer werden geprüft - TÜV & Co auf dem Prüfstand

Die Sendung „Servicezeit: Mobil“ des WDR hat, wie die Redakteure selbst ihr Unterfangen zurecht nennen, den Spieß einmal umgedreht und die Prüfer von TÜV, Dekra & GTÜ auf die Probe gestellt. Das erfreuliche Ergebnis: Alle gravierenden, vorher präparierten Mängel an einem vierzehn Jahre und 82.000 Kilometern alten Ford Escort wurden tatsächlich entdeckt. In puncto Kundenfreundlichkeit wiederum schnitten die Prüfer ebenfalls bestens ab. Die des GTÜ erkannten zum Beispiel, dass der Ford eigentlich nicht mehr verkehrssicher ist und brachen daher die Untersuchung ab – ohne einen Cent für ihre Arbeit zu verlangen.