• ohne Endnote
  • 3 Tests
170 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Typ: Kom­plett­sys­tem
Ein­satz­ge­biet: Raum­klima
Mehr Daten zum Produkt

Danfoss Link Starter Kit im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    • Erschienen: April 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: Software überzeugt; Bedienung ist intuitiv; Komponenten arbeiten alle zuverlässig miteinander; Dokumentation auf der Herstellerseite sehr umfangreich.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test

    „... In der App kann man wochentagweise und recht bequem Heizprogramme erstellen, auch aus der Ferne. Die eigentlich clevere Funktion, Einstellungen von einem Tag auf einen anderen zu übernehmen, funktionierte im Test nicht. Leider lässt sich ... die Heizung nicht komplett regeln. ...“

zu Danfoss Link Starter Kit

  • Danfoss Link Starterkit enthält 1 Zentralregler und 3 Connect Thermostate,
  • Danfoss Link™ Smarthome Starterpaket inkl. Thermostatköpfe 3 Stk. u. Verstärker

Kundenmeinungen (170) zu Danfoss Link Starter Kit

4,0 Sterne

170 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
99 (58%)
4 Sterne
27 (16%)
3 Sterne
15 (9%)
2 Sterne
7 (4%)
1 Stern
22 (13%)

4,0 Sterne

170 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Danfoss Link Starterpaket

Über­zeu­gen­der Ein­stieg ins intel­li­gente Hei­zen

Stärken
  1. sehr einfache Installation und Bedienung
  2. auch ohne WLAN über Zentralregler steuerbar
  3. intelligente Steuerung der Temperatur
Schwächen
  1. nicht gerade preiswert
  2. keine Sprachassistenten-Anbindung

Wie aufwändig ist die Inbetriebnahme des Systems?

Das Anbringen und Einrichten der Thermostate ist sehr einfach zu handhaben: Altes Thermostat losschrauben, gegebenenfalls mithilfe einer Schablone den richtigen Adapter raussuchen und das neue Thermostat raufsetzen. Dennoch sollte man etwas Zeit einplanen, denn im nächsten Schritt folgt die Montage und Einrichtung der Zentraleinheit, welche per Stecker mit der Steckdose verbunden wird. Die Installation der einzelnen Thermostate, die Zuweisung zu Räumen und das Einrichten des Wochenplans gelingen sehr selbsterklärend.

Wie „smart“ ist das System wirklich?

Die Lösung von Danfoss überzeugt auf ganzer Linie. Zum Beispiel geht die Software davon aus, sobald die Raumtemperatur innerhalb von drei Minuten um 0,5° Celsius abfällt, dass ein Fenster zum Lüften geöffnet ist, woraufhin das Thermostat sich auf Frostsicherung stellt – eine clevere Lösung, um zusätzliche Fenstersensoren zu sparen. Im Test hat sich aber auch gezeigt, dass die Temperaturmessung direkt am Thermostat zu Fehlinformationen führen kann. Befindet sich der Heizkörper beispielsweise unterhalb einer Fensterbank, dann staut sich dort die Wärme und das Thermostat misst falsch. Zwar bietet Danfoss für diesen Fall auch gesonderte Raumthermostate an, doch kosten die wieder extra. Grundsätzlich ist das Starter Kit eine schöne Lösung für den Einstieg, bei der man auch kostensparender davonkommt, als wenn man alle Komponenten einzeln kauft. Doch um das volle Potential eines intelligenten Zuhauses nutzbar zu machen, müssen in aller Regel noch weitere Teile hinzugekauft werden.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Danfoss Link Starter Kit

Typ Komplettsystem
Komponenten
  • Zentrale
  • Heizkörper-Thermostat
Einsatzgebiet Raumklima
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 014G0500

Weiterführende Informationen zum Thema Danfoss 014G0500 können Sie direkt beim Hersteller unter danfoss.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: