• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Kin­der­rad
Gewicht: 8,1 kg
Felgengröße: 16 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Kid 160

Kid 160

Für wen eignet sich das Produkt?

Mit dem 16-Zoll Cube Kid 160 können sich jüngere Kids ab etwa 4 Jahren durchaus ins Gelände wagen. Das farblich sehr schön gestylte Kinder-MTB ist mit einem umfangreichen Sicherheitspaket ausgestattet. Die Körpergröße des Kindes sollte mindestens 105 Zentimeter betragen.

Stärken und Schwächen

Das Cube macht einen kompakten, robusten Eindruck und ist in interessant abgestimmten Farbvarianten erhältlich. Zur Sicherheitsausstattung gehören ein gepolsterter Vorbau, Lenkergriffe mit Prallschutz, rutschfeste Pedale, Reflektoren und ein durchsichtiger Kettenkasten. Auf eine V-Bremse wurde verzichtet, stattdessen wird vorne mit einer Cantileverbremse gebremst, die sich leichter dosieren lässt. Hinten gibt es eine Rücktrittbremse, die für Kinderfahrräder in dieser Kategorie ein Standard ist. Rücktrittbremsen erfordern keine Einstellarbeit und ermöglichen es dem Kind, während des Bremsens Handzeichen zu geben. Die fehlende Gangschaltung verringert die Flexibilität, allerdings kann das Kind durch den Schaltvorgang auch nicht abgelenkt werden. Die wuchtige Bereifung erhöht das Sicherheitsgefühl, der hintere Schmutzfänger ist eine sinnvolle Beigabe. Eventuell hätte man auch ein vorderes Schutzblech spendieren können. Ein Fahrradständer gehört nicht zum Lieferumfang. Nach Herstellerangaben wiegt das Fahrrad 8,1 Kilogramm; ein Händler gibt knapp über 9 Kilogramm an. An Steigungen könnte den jüngsten Kids das Gewicht durchaus Probleme bereiten. Allerdings rangieren deutlich leichtere Fahrräder in einer anderen Kategorie.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Cube Kid 160 wird für rund 250 Euro angeboten. Komponenten namhafter Hersteller finden sich an dem Bike nicht. Bei einem früheren Cube 160 Modell (2013) gab es laut Kundenmeinungen Schwierigkeiten mit mahlenden Geräuschen an der Hinterachse und der Einstellung der Vorderradbremse. Die wenigen aktuellen Kundenmeinungen zeigen sich mit dem sportlichen Kinderfahrrad aber sehr zufrieden. Der deutsche Hersteller Cube hat einen guten Ruf und erfreut sich hoher Verbreitung. Die Verarbeitungsqualität dürfte somit stimmen. Mit 250 Euro liegt das Bike in etwa gleichauf mit der Konkurrenz. Sicher dürfte das Design zur Entscheidung viel beitragen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Cube Kid 160

Ausstattung
  • Schutzblech
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Kinderrad
Geeignet für Kinder
Gewicht 8,1 kg
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Klingel vorhanden
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 16 Zoll
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse vorhanden
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Cube Kid 160 können Sie direkt beim Hersteller unter cube.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Feine Kost aus Fernost

RennRad 5/2010 - Das Einstellrädchen an der Sattelstütze ist etwas fummelig. Auf der Straße ist das egal: Das CCT rollt sehr leicht und beschleunigt spritzig Das Fahrverhalten ist ausgewogen, die Sitzposition und Geometrie treffen unseren Geschmack. Weder nervös noch lahm, einfach angenehm. Sahnehäubchen: Das CCT macht sogar im Wohnzimmer eine gute Figur. Knallrot: Die Ksyrium SL-Naben haben Sex-Appeal. Himmelblau: Der Rahmen ist wunderbar lackiert. Fährt hervorragend. …weiterlesen

Alternativprogramm

Ride 4/2011 - Seit ein paar Jahren hat man nun die Mountainbiker entdeckt und erweitert für sie laufend Infrastruktur und Angebot. Die treibende Kraft dahinter ist Daniele, der zusammen mit seiner Familie den Betrieb führt. Er ist Radfahrer mit Herz und Blut, durchtrainiert bis auf die letzte Muskelfaser und für morgen unser Tourenguide. Unglaubliche Kriegsbauten Am nächsten Morgen dauert es nicht lange, bis wir im Sattel sitzen. …weiterlesen

Welliges Profil

RennRad 6/2010 - Ich denke, dass hat bei mir in der Jugendklasse angefangen. Mit 14 Jahre habe ich rund 14 000 Kilometer im Jahr trainiert. Jedoch hatte ich nie das Gefühl, dass ich auf etwas verzichte. Allerdings muss man beginnen, sein Leben um den Sport herum zu organisieren. Man fährt zum ersten Mal ins Trainingslager, der Bund Deutscher Radfahrer sichtet den Nachwuchs und lädt zu ersten Rundfahrten ein. Es wird also so ganz allmählich ernst. …weiterlesen

Heißer Herbst: Radmessen ´08

aktiv Radfahren 9-10/2008 - Winoras bekannte Trekkingserie „Domingo“ (nur 13,9 kg vollausgestattet) startet bei 699 Euro, das Flaggschiff heißt „Domingo de Luxe“ (Einrohr-, Trapez-, Classic-Rahmenformen; alle: Shimano „XT“ 27-Gang-Kettenschaltung, Magura HS11 Hydraulikbremsen). Kurzer Blick auf das sportive Angebot: Applaus für das Crossbike „Dakar“ (neue Shimano SLX-Schaltung, auch in Schwarz Matt). …weiterlesen