• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Buggy, Sport­kin­der­wa­gen & Drei­rad­wa­gen
Ein­satz­be­reich: Ein­kau­fen & Rei­sen
Tele­skop-​Schie­ber: Ja
Rei­fen­typ: Kunst­stoff-​/Hart­gum­mi­rä­der
Sitz mit Ruh­e­po­si­tion: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Neo

Als mobi­ler Hoch­stuhl nutz­ba­rer Bugg

Der Neo von Concord begnügt sich mit einem besonders kompakten Klappmaß und zeigt sich im Alltag mobiler Eltern besonders leicht bei Transport und in der Handhabung. Neugierig macht er angesichts seiner modernen Formensprache mit Alu-Flachprofil und Y-Frame-Achse – und sollte damit insbesondere stilbewusste Eltern ansprechen. Allerdings scheint er nicht allen Anforderungen des Alltags rundum gewachsen zu sein, wie negative Kundenbewertungen zeigen.

Sehr kompaktes Klappmaß, geringes Transportgewicht

Klein, leicht und unbedingt mobil – so lauten im Kern die Highlights, die der Neo von Concord verbuchen kann. Klickt man sich durch das Datenblatt, finden sich in der Tat eine Reihe von Superlativen: Mit 10,6 Kilogramm ist er besonders leicht, was sich vor allem im Großstadtleben besonders nüztlcih macht. Beim Faltmaß begnügt er sich mit 74 x 61 x 39 Zentimeter, und dürfte damit in der Disziplin Kompaktheit ohne Weiteres gute Gesamtnoten einbringen. Ebenfalls positiv: Die Sitzeinheit ist wahlweise in oder entgegen die Fahrtrichtung drehbar.

Leichter Faltmechanismus

Dank seines Faltmechanismus ist er, wie im Übrigen positive Kundenbewertungen zeigen, besonders leicht einzuklappen, außerdem ist er erfreulicherweise hoch variabel: Rückenlehne ist per Einhandbedienung von der Rückseite aus mehrfach verstellbar, ebenso die Beinauflage, Höhe und – besonderes Plus- auch der Neigungswinkel des Schiebebügels. Haltungsfreundliches Schieben und einhändiges Manövrieren sollten damit kein Problem sein. Punkten kann er auch mit seiner großen Sitzhöhe, die den Nachwuchs auf die Höhe des Geschehens in einer Funktion als mobiler Hochstuhl rückt, was sich insbesondere während der Beikostzeit als nützlich erweist.

Per Hand aktivierbare Feststellbremse

Daneben gibt es noch weitere technische Finessen, die manchem Konkurrenzprodukt fehlen: Eine Zentrale Torsionsfederung, die Einzelradaufhängung, eine per Hand aktivierbare Feststellbremse sowie ein integrierter Adapter, der als Schnittstelle für Komponenten eines Travelsystems fungiert. So können etwa Babyschale der Normgruppen 0+ per Klick auf das Gestell aufgesetzt werden, der Wechsel zwischen den TS-Komponenten gestaltet sich damit besonders einfach. Augenfällig ist der gegenüber Vorgängern vergrößerte Gepäcktasche, die im Übrigen gut erreichbar zwischen den Rädern platziert ist und - ebenfalls positiv – den Inhalt rundum gegen Wind und Regen schützt.

Überwiegend positive Erfahrungsberichte

Auch die Nutzer schreiben positive Fahrberichte, die sich zwar im Wesentlichen auf ältere Kollektionen des Neo beziehen, dennoch die wichtigsten Produktaspekte auch beim aktuellen Neo benennen. So ist das geringe Klappmaß und Gewicht, auch die Wendigkeit dank der schwenkbaren Vorderräder benannt. Einzig auf Schnee soll er sich mit seinen kleinen Rädern suboptimal verhalten, hier erweist sich das Manövireren beim Neo offenbar als kräftezehrend. Gleichwohl vergeben die Nutzer gute Gesamtnoten, insbesondere auch angesichts der im Lieferumfang enthaltenen Buggytasche sowie des Regenverdecks.

Fazit: Ein besonders komfortabler Buggy für den mobilen Alltag mit einem hohen Maß an Flexibilität. Interessierte finden den Neo in acht Farben derzeit für 539 EUR im Netz, etwa auch bei Amazon.

Weitere Einschätzung
Neo

Schi­cker, wen­di­ger Stadt­buggy mit Brems­pro­ble­men

Ohne Frage ist der Neo ein schicker und extrem wendiger Buggy für die Stadt, außerdem begeistern die kleinen Faltmaße des Wagens sowie diverse, praktische Details. Allerdings berichten auch einige Käufer von Problemen mit den Bremsen des von Concord hergestellten Wagens – ärgerlich, denn preislich gehört der Kinderwagen zur Oberklasse.

Im Schnitt rund 500 Euro müssen nämlich für den Buggy investiert werden, und angesichts dieser Summe sollte eigentlich jedes noch so kleine Detail hochwertig sein und funktionieren – ganz zu schweigen von einem so zentralen Bauteil wie der Bremse, die sich jedoch bei einigen Käufern als Schwachstelle des Buggys entpuppt hat: Die Bremsen begannen recht früh zu klemmen oder blockierten sogar völlig, wodurch sich der Buggy nicht mehr bewegen ließ. In einigen Fällen mussten innerhalb eines Jahres die Bremsen gleich viermal ausgetauscht werden. Zwar soll der Hersteller, wie Käufer berichten, bei den aktuellen Modellen das Problem beseitigt haben, sämtliche Zweifel sind damit allerdings noch nicht ausgeräumt.

Funktionieren hingegen die Bremsen problemlos (und dies ist bei den meisten Käufern der Fall), stellt sich der Concord im Alltag schnell als idealer Buggy für die Stadt heraus. Das vom Hersteller entwickelte, Y-förmige Vorderachsensystem macht ihn extrem wendig, sodass sich mit dem Buggy fast jede noch so kleine Kurve im Kaufhaus locker nehmen lässt. Einzeln gefederte Räder sowie eine Torsionsfederung sorgen darüber hinaus für einen hohen Fahrkomfort. Geländetauglich hingegen soll der Concord nicht sein. Fahrten über unbefestigte Wege gehören nicht unbedingt zu seinen Stärken, und auch ein etwas ruppigeres Kopfsteinpflaster scheint mit ihm keine reine Freude zu sein.

Darüber hinaus bietet der Buggy noch einige praktische Zusatzfunktionen. So kann er dank seiner Höhe auch als mobiler Hochstuhl eingesetzt werden, im zusammengeklappten Zustand misst er 74 mal 61 mal 39 Zentimeter und gehört damit zu den kleinsten Buggys überhaupt, und eine Handbremse für steile Straßen ist bei den neuesten Modellen ebenfalls vorhanden. Kleine Extras wie zum Beispiel ein wasserdichter Fußsack runden die insgesamt betracht Top-Ausstattung ab. Der Buggy von Concord kommt je nach Farbe und Ausstattung auf rund 450 bis 600 Euro und kann außerdem durch eine Babywanne sowie einen Kinderwagenaufsatz zu einem kompletten Travelsystem ergänzt werden.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

zu Concord Neo

  • Concord Buggy Neo, Walnut Brown
  • Concord Buggy Neo, Walnut Brown
  • CONCORD Buggy NEO, STONE GREY, KOLLEKTION 2015
  • Concord Buggy Neo, Walnut Brown
  • Baby Kinderwagen Buggy Neo ROSE PINK Concord
  • Concord Buggy Neo, Walnut Brown

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Concord Neo

Anzahl der Räder 4 Räder
Ausstattung
  • Einkaufskorb
  • Liegeposition
Gurtsystem 5-Punkt
Rahmenmaterial Aluminium
Verstellbare Rückenlehne 2 Positionen
Allgemeine Informationen
Typ
  • Buggy
  • Sportkinderwagen & Dreiradwagen
Geeignet für
Babys ab Sitzalter vorhanden
Einsatzbereich Einkaufen & Reisen
Schieben
Teleskop-Schieber vorhanden
Vorderräder schwenkbar/feststellbar vorhanden
Sicherheit
Feststellbremse vorhanden
Radaufhängung vorhanden
Räder
Reifentyp Kunststoff-/Hartgummiräderinfo
Sitz- & Liegekomfort
Verstellbare Beinstütze vorhanden
Sitz mit Ruheposition vorhanden
Verdeck & Wetterschutz
Sichtfenster fehlt
Regenschutz vorhanden
Maße & Maximalgewicht
Gewicht (mit Rädern) 10,6 kg
Klappmaß (L x B x H) 74 x 61 x 39 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Cybex CallistoBritax Römer BSmartCybex Topaz 2010TFK - Trends for Kids Joggster XEmmaljunga Mondial Duo CombiTeutonia Mistral S (2011)Hartan Topline XQuinny Buzz 4Chicco Trio Living CompletoSafety 1st Slim