• ohne Endnote
  • 3 Tests
  • 0 Meinungen
ohne Note
3 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Antriebsprinzip: Die­sel­mo­tor
Antrieb: Front­an­trieb
Schadstoffklasse: Euro 5
Schaltung: Manu­elle Schal­tung
Mehr Daten zum Produkt

Carado T 448 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Punkten

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: T 448 2.0 JTD Multijet 6-Gang manuell (85 kW)

    „Der Carado sticht weder durch besondere technische Schmankerln noch durch gestalterische Highlights hervor. Spannend ist aber das Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn er bietet in gefälligem Ambiente überwiegend durchdachte Lösungen in guter Verarbeitungsqualität zu einem beachtlich kleinen Preis.“

    • Erschienen: September 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: T 448 2.3 JTD 6-Gang manuell (96 kW)

    „... An der Verarbeitung des Mobils gibt es - abgesehen von behebbaren und deshalb eher unwichtigen Kleinigkeiten - nichts zu meckern. Die Küche ist praxisgerecht, die Dusche für die Größe des Bads ganz prima. Kritik erntet Corado bei den fehlenden Zwischenböden in allen Schränken, vor allem aber beim Hubbett ... Die Stehhöhe fällt einfach zu gering aus, und die Liegestatt lässt sich zu tief absenken. ...“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: T 448 2.0 JTD Multijet 6-Gang manuell (85 kW)

    „Plus: Sehr günstiger Preis, auch ausstattungsbereinigt, Truma Combi 6 serienmäßig, Einzelbetten zum Doppelbett umbaubar.
    Minus: Kein Querbett-Grundriss verfügbar, Hubbett gegen Aufpreis, Aluminium-Dach, Holzboden, kompaktes Bad, kein fünfter Gurtplatz lieferbar, nur zwei Modelle mit Hubbett verfügbar.“


    Info: Dieses Produkt wurde von promobil in Ausgabe 4/2013 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Weiterführende Informationen zum Thema Carado T 448 können Sie direkt beim Hersteller unter carado.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die Unschlagbaren

Jäger Nr. 11 (November 2012) - Richtige Malocher werden immer seltener. Typen, denen kein Weg zu weit und keine Arbeit zu schwer ist. Die Rede ist von Geländewagen, die nicht gleich vor jeder Rückegasse kapitulieren. Doch es gibt sie noch. Die zehn reviertauglichsten Fahrzeuge stellt Ihnen Autoexperte Roland Korioth kurz vor. …weiterlesen

Mini maximiert

auto-ILLUSTRIERTE 5/2014 - Ja, ja es stimmt: Der neue Mini Cooper unterscheidet sich äusserlich kaum vom Vorgänger. Aber was soll's? Es ist halt wie beim Golf: Mini bleibt Mini - und entweder man mag ihn oder nicht. Dabei ist es fast ein Kunststück, dass der Kult-Kleinwagen trotz wachsender Abmessungen seine Charme-Proportionen behält. Gemessen an der Vorgänger-Generation hat der Mini Cooper nochmal zehn Zentimeter an Länge zugelegt, breiter ist er ebenfalls geworden. …weiterlesen

Solide ohne Mehrwert

auto-ILLUSTRIERTE 5/2013 - Der Benziner ist an einen 82-PS-E-Motor und das ebenfalls bekannte stufenlose Planetengetriebe (CVT) gekoppelt. Selber Antrieb, selbe Eigenarten: Unter Volllast stöhnt auch der neue Auris laut. Flotte Ampelstarts oder Beschleunigung auf der Autobahn sind nach wie vor nicht die Stärken des Hybriden. Spätestens ab Tempo 80 beginnt er trotz 136 PS Systemleistung zu schwächeln und wirkt zugeschnürt - besonders im sparsamen Eco-Modus. …weiterlesen

Eine Klappe für die Katze

Automobil Revue 46/2012 - So beschleunigt der Sportbrake äusserst druckvoll und linear und lässt den Wunsch nach einem Benziner nie aufkommen - wohl aber nach einem Allradantrieb, der leider im Kombi nicht vorgesehen ist. Auf den engen und kurvenreichen Strassen in Schottland überzeugte der Jaguar mit einem sicheren und leichtfüssigen Fahrverhalten und auf der Autobahn mit viel Komfort. Dank Luftfederung und elektronischer Niveauregulierung an der Hinterachse ist auch mit Beladung kaum eine Verschlechterung feststellbar. …weiterlesen

Autoversicherung: „Das große Preisfinale“

Finanztest 12/2012 - Entscheidend ist vielmehr, was der Schutz kostet, wie wertvoll das Auto noch ist und wie die finanzielle Lage des Autofahrers aussieht. Diebstahlschutz bei Teilkasko Die Teilkaskoversicherung deckt Schäden am eigenen Fahrzeug ab, die durch ein Unwetter oder einen Autodiebstahl entstanden sind. Wer ein Auto fährt, das alt und nicht mehr viel wert ist, will vielleicht auf diesen Schutz verzichten und trägt den Schaden im Notfall selbst. …weiterlesen

Sonne satt für 3000 Euro

Auto Bild 30/2010 - Probleme: Radaufhängung vorn, Ölverlust. Der Audi überzeugt mit zeitloser Eleganz, die Technik aus dem VW-Baukasten ist beherrschbar. Auf gepflegten Originalzustand achten. Pininfarina hat das Design für das elegante Peugeot 306 Cabrio gezeichent. Von 1994 bis 2002 wurde der Franzose gebaut. Sein Verdeck verschwindet unter einer Klappe, wie sonst nur bei deutlich teureren Autos. Schwachpunkte: geringe Karosseriesteifigkeit, Schäden an Radaufhängungen, defekte Verdeckautomatik. …weiterlesen

Die besten Autos bis 5.000 Euro

Auto Bild 16/2008 - Preise & Kosten: Nicht mehr so billig wie zu Lebzeiten, aber für einen Oldie doch sehr preiswert. Mini – das Original Markt & Modelle: Gebaut von 1959 bis 2000 in zahlreichen Versionen, aber immer mit Vierzylindermotor vorn quer. Stärken & Schwächen: Immer n noch ein cooles Stil-Statement. A Agil, aber unkomfortabel. Rostempfindliche Karosserie, oft Ölverlust und heulende Getriebe. Egal, hier macht Unvernunft Spaß. …weiterlesen

Tiguan-Konkurrenten im Direktvergleich - Skoda Yeti versus Nissan Qashquai

Ein beliebter Tiguan-Konkurrent kommt seit 2007 aus dem Hause Nissan, und seit kurzem auch aus dem Hause Skoda. Dabei zählt der Qashqai 2.0 4x4 Acenta zu den Aufsteigern bei den Verkaufszahlen, wobei der Yeti 1.9 TSI 4x4 Ambition ihm nun Konkurrenz zu machen versucht. Die Zeitschrift „Auto Bild“ hat aus diesem Grund beide einem Vergleichstest unterzogen, der unterm Strich leicht zugunsten des Yeti ausfiel – der sich damit auch, so „Auto Bild“, gute Chancen hat, als günstiger Tiguan-Ersatz im eigenen Stall Karriere zu machen.

Willkommen im kleinen Klapp-Klub

Auto Bild 13/2011 - Der Toyota bietet mit seinem quirligen Motor mehr Temperament als die beiden Koreaner, dazu ein flitziges Handling und guten Komfort. Aber er schaut innen halt schon ziemlich trist aus, außerdem richtet ihn Toyota mit dürr gepolsterten Sitzen ein und mit einer zwar neigungsverstellbaren, aber schmalen Rückbankaus.Netterreistessichdagegen in den Kia/Hyundai-Zwillingen. Dass zwischen denen am Schluss der ix20 besser wegkommt, liegt auch hier an der feineren Federung. …weiterlesen