ohne Note
1 Test
Gut (2,2)
21 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touch­s­creen: Nein
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Canon Legria HF R88 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „Plus: ordentliche Bildqualität; Full-HD mit PAL-Bildraten bis 50p; Zeitlupe und Zeitraffer.
    Minus: geringe Auflösung für Fotos; vollständige Anleitung nur online.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Canon Camcorder XA45

Kundenmeinungen (21) zu Canon Legria HF R88

3,8 Sterne

21 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
8 (38%)
4 Sterne
7 (33%)
3 Sterne
3 (14%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
3 (14%)

3,8 Sterne

21 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Legria HF R88

Legria HF R88

Für wen eignet sich das Produkt?

In der dreiteiligen Serie HF R der Modelllinie Legria ist der Camcorder Canon Legria HF R88 gemessen am Ausstattungsumfang der Gruppenprimus. Anders als beim Schwestermodell HF-R86 gehört ein Weitwinkelkonverter zur Ausstattung. Im Unterschied zur schlichtesten Variante HF-R806 stehen zusätzlich WLAN- und NFC-Verbindung für die Kommunikation im Nahbereich sowie ein interner Speicher zur Verfügung. Das Produktkonzept zielt auf eine Nutzung im privaten Bereich und unterstützt Videografen mit Einsteigerkenntnissen bei der Aufnahme von Familienvideos.

Stärken und Schwächen

Für die Aufnahme nativer Full-HD-Videos setzt Canon einen 2,07-Megapixel-CMOS-Sensor ein. Das Objektiv verfügt über einen 32-fachen optischen Zoom, der manuell oder automatisch über einen intelligenten Zoom-Assistenten steuerbar ist. Bei einer Brennweite zwischen 2,8 und 89,6 Millimetern ermöglicht eine Blende von f/1,8 – f/4,5 Aufnahmen auch bei schlechteren Lichtverhältnissen. Der Fokussierabstand beginnt schon bei 10 Millimetern und wird über die Touch-Funktion des 3.0 Zoll großen LC-Displays eingestellt. Bei einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten entstehen Videos mit einer Geschwindigkeit von wahlweise 25 oder 50 Vollbildern oder 50 Halbbildern pro Minute. Die Änderung der Bildrate bei laufender Aufzeichnung ermöglicht dabei einen flexiblen Wechsel zwischen Zeitlupen- und Zeitrafferaufnahmen. Als technisches Schmankerl trägt ein Fünf-Achsen-Bildstabilisator entscheidend zur Aufnahmequalität bei und mindert Verwacklungen sowie Bewegungsunschärfen in Situationen mit hoher Dynamik, bei der Verfolgung von Motiven im Telebereich oder beim Anvisieren im Nahbereich.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Camcorder des japanischen Herstellers Canon ist als bestausgestattetes Gerät seiner Modellserie im Januar 2017 auf den Markt gekommen und Amazon nimmt Bestellungen für etwas weniger als 400 Euro entgegen. Der Betrag übersteigt den finanziellen Aufwand für das schlichteste Schwestermodell um etwas mehr als ein Drittel – dafür gibt es eine detailreichere technische Ausstattung für mehr Nutzungskomfort.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Camcorder

Datenblatt zu Canon Legria HF R88

Features
  • WLAN
  • Zeitlupe
  • Zeitraffer
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp CMOS
Sensorgröße 1/4,85 Zoll
Sensorauflösung 3,28 MP
Objektiv
Optischer Zoom 32x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Sucher Nicht vorhanden
Displaygröße 3"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung fehlt
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer vorhanden
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien
  • Speicherkarte
  • Flash-Memory
Speicherkarten-Typ SDXC
Interner Speicher 16 GB
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • MP4

Weiterführende Informationen zum Thema Canon Legria HF R88 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Wahlprogramm

VIDEOAKTIV - Ganz anders verhält es sich bei der M10: Wird sie im Menü von NTSC auf PAL umgestellt, dann filmt sie auch im hierzulande üblichen 25p, statt der 30p oder 24p im NTSC-Modus. 50p oder 60p kann die M10 nur in HD-ready. Die aktuell für Full-HD übliche Bildrate von 50p liefert tatsächlich nur der Camcorder R88: Damit lassen sich auch schnell bewegte Motive besser einfangen. Die Tele-Stellung des 40-fach-Zoomobjektivs der SX730 HS ist ohne Stativ sinnlos, die Aufnahmen lassen sich nicht ruhig halten. …weiterlesen

Camcorder 2006

videofilmen - Die Nachfolger der MV800-Serie sind im Preisspektrum zwischen 349 und 599 Euro ab Ende Februar 2005 im Handel erhältlich. Megapixel-Klasse. In der Megapixel-Klasse mit 1,3 Millionen Bildpunkten auf einem 1/5,5 Zoll großen CCD-Bildwandler lösen die neuen Modelle MVX450 und MVX460 die Vorjahresserie MVX300 (drei Modelle, siehe Test in Videofilmen 3/2005) ab. …weiterlesen

Scheibchenweise

VIDEOAKTIV - Das Spitzenmodell unter den vier Geräten ist der DZ-GX 20 mit 2-Megapixel-Aufnahmechip. Joint-Venture-Partner Panasonic stellt zwei Modelle vor, die in etwa den Hitachi-Typen DZ-MV 750 und DZ-MV 780 entsprechen. Der Unterschied: Panasonic verpasst seinem Einsteigermodell ein riesiges 24fach-Zoom und verzichtet konsequent auf weiter entwickelte 16:9-Funktionen, die über den Cinema-Modus (schwarze Balken im 4:3-Bild) hinausgehen. Sony hat gleich fünf DVD-Cams am Start. …weiterlesen

Filme schneiden leicht gemacht

DigitalPHOTO - So können Clips in der Timeline nur verschoben werden. Um Sie zu schneiden, muss in ein separates Fenster gewechselt werden, wobei das Timeline-Fenster nicht mehr sichtbar ist. Pinnacle Studio HD ist sehr übersichtlich und auf schnelle Erlernbarkeit optimiert. Ein wenig mehr individuelle Anpassungsmöglichkeiten der starren Fensteranordnung wäre wünschenswert. Der Benutzeroberfläche von Sony Vegas Movie Studio 9 merkt man immer noch an, dass die Software ihren Ursprung im Audio-Bereich hatte. …weiterlesen