Canon Legria HF R78 im Test

(Full HD Camcorder)
  • Gut 2,4
  • 1 Test
9 Meinungen
Produktdaten:
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touchscreen: Ja
Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Canon Legria HF R78

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 07/2016
    • Produkt: Platz 3 von 4
    • Seiten: 5

    „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „... Liefert er mit der intelligenten Automatik in heller Umgebung noch ansprechende Ergebnisse, ist die Qualität bei Innenaufnahmen schlecht. Das Bedienkonzept überfordert Einsteiger wie Experten. Vermisst werden manuelle Einstellmöglichkeiten für Blende und Belichtungszeit. Und der Vorsatz, der vor das Objektiv geschraubt werden muss, ist kein Ersatz für eine Weitwinkelfunktion.“  Mehr Details

zu Canon Legria HF R78

  • Canon LEGRIA HF R78 Full-HD Camcorder (WLAN, Weitwinkelkonverter)

    Capturez et partagez confortablement vos précieux souvenirs dans une belle qualité HD grâce à ce puissant caméscope ,...

  • Canon LEGRIA HF R78 Full-HD Camcorder (WLAN, Weitwinkelkonverter)

    Capturez et partagez confortablement vos précieux souvenirs dans une belle qualité HD grâce à ce puissant caméscope ,...

  • Canon LEGRIA HF R78 Full-HD Camcorder (WLAN, Weitwinkelkonverter)

    Capturez et partagez confortablement vos précieux souvenirs dans une belle qualité HD grâce à ce puissant caméscope ,...

  • Canon LEGRIA HF R78 Full-HD Camcorder (WLAN, Weitwinkelkonverter)

    Capturez et partagez confortablement vos précieux souvenirs dans une belle qualité HD grâce à ce puissant caméscope ,...

Kundenmeinungen (9) zu Canon Legria HF R78

9 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
1
2 Sterne
2
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Canon Legria HFR78

Canon Legria HF-R-78

Für wen eignet sich das Produkt?

Der Canon Legria HF R78 richtet sich an Nutzer, die ein Gerät für gelegentliches Filmen, beispielsweise auf Geburtstagen oder Ausflügen suchen. Er bietet einen 32-fachen optischen Zoom und somit eine recht hohe Flexibilität, zumal der Zoom digital fast ohne Qualitätsverlust auf 57-fach erweitert werden kann. Der Camcorder wird mit einem Weitwinkel-Vorsatz ausgeliefert, der den Blickwinkel vergrößert. Damit wird eine Bildwirkung erzielt, die etwa einer 32-Millimeter-Brennweite im Kleinbildformat entspricht. Fortgeschrittenen Nutzern bietet das Gerät allerdings kaum Möglichkeiten, manuelle Einstellungen vorzunehmen.

Stärken und Schwächen

Die Kamera kommt mit wenigen Bedienelementen aus. Vor allem wird das 3 Zoll große Display mit Touchscreen genutzt, um Einstellungen vorzunehmen. Die Fachzeitschrift "Videoaktiv" kritisiert, das Menü sei verschachtelt, unübersichtlich und insgesamt reagiere das Display eigenwillig. Der Camcorder ist mit WLAN ausgestattet, allerdings stößt die von Canon empfohlene App zur Verbindung mit einem Smartphone oder Tablet „Camera Acces Plus“ auf heftige Nutzerkritik, da sie mit vielen Geräten nicht kompatibel ist. Außerdem kann das Gerät nur per WLAN ferngesteuert werden, wenn nicht im AVCHD-Format aufgenommen wird.
Bei der Bildqualität wird moniert, dass auch bei guten Lichtverhältnissen Bildrauschen erkennbar ist, das bei schwächerem Licht schnell ansteigt. Canon spendiert dem Camcorder ein paar Kreativ-Modi, wie beispielsweise Filter, die einen Kino-typischen Look imitieren.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Auf Amazon werden derzeit rund 380 Euro für den HF R78 fällig. Das baugleiche Schwestermodell Legria HF R76 kommt ohne Weitwinkel-Aufsatz und für etwa 55 Euro weniger. Angesichts der durchwachsenen Bildleistung und der umständlichen Bedienung ist das recht hoch gegriffen. Es spricht allerdings nichts dagegen, sich auch mal die Vorjahresmodelle Legria HF R66 und HF R 68 anzuschauen, die bei etwa 260 und 300 Euro liegen und praktisch die gleiche Ausstattung bieten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon Legria HF R78

Features
  • WLAN
  • Touchscreen
  • Zeitlupe
  • Gesichtserkennung
  • Zeitraffer
  • Szenenerkennung
  • Kino-/Effektfilter
  • Pre-Recording
  • Peaking
  • Bildstabilisierung
  • Videobearbeitungsfunktion
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion vorhanden
Kino-/Effektfilter vorhanden
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung vorhanden
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Foto-Auflösung 2,07 MP
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp CMOS
Sensorgröße 1/4,85 Zoll
Sensorauflösung 3,28 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 32,5 mm
Maximale Brennweite 1232 mm
Optischer Zoom 32x
Digitaler Zoom 57x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher Nicht vorhanden
Displaygröße 3"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking vorhanden
Pre-Recording vorhanden
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer vorhanden
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • MP4
Ton-Codecs Dolby Digital Stereo
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 53 mm
Tiefe 116 mm
Höhe 58 mm
Gewicht 240 g

Weiterführende Informationen zum Thema Canon Legria HF-R-78 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gut und günstig?

VIDEOAKTIV 5/2016 - Was in der Beschreibung zum HF R706 zu lesen ist, gilt auch hier. Technisch sind die beiden Geräte nämlich sehr eng verwandt. Für den höheren Preis gibt es hier aber zusätzlich einen Weitwinkelvorsatz (WA-H 43, wird von Canon bisher nicht einzeln angeboten), 16 Gigabyte eingebauten Speicher sowie eine WLAN-Funktion. Allerdings: Ist im Haupt menü die AVCHD-Aufzeichnung aktiviert, kann der Camcorder nicht per Wi-Fi ferngesteuert werden. …weiterlesen

Upper-Class

FOTO & VIDEO DIGITAL 9-10/2012 (September/Oktober) - Erst die kommende NEX-FS700 von Sony Professional verwendet eine ähnliche Technik wie Canons EOS C300, zeichnet aber leider nur AVCHD auf. Hoch hinaus Damit bei der Aufzeichnung möglichst viel Qualität erhalten bleibt, integriert Canon den schon von der XF300 bekannten hauseigenen MPEG-2-Codec. Er lehnt sich stark an Sonys XDCam an und bietet bis zu 1.920 x 1.080 Pixeln bei 50 Mbit/s Datenrate und 4:2:2-Farbabtastung. …weiterlesen

Camcorder

Audio Video Foto Bild 10/2012 - Der Nickel-Cadmium-Akku hielt ungefähr eine Stunde pro Ladung durch und war bei Weitem nicht so langlebig wie heutige Lithium-Ionen-Akkus. HDTV zum Selbermachen: Mit dem JVC GR-HD1 kam der erste HD-Camcorder auf den Markt. Er zeichnete im MPEG2 -Format auf gängige Mini-DV-Kassetten auf. Vor der Entwicklung der Camcorder gab's Videokameras wie die Sony DV2400 mit separatem Aufnahmegerät in einer Schultertasche (nicht im Bild). …weiterlesen

Optische Leckerbissen

videofilmen 4/2011 - Zum einen, ob die Veränderungen im Bild technisch den eigenen Wünschen entsprechen, und gestalterisch, ob die Aufnahmen in den Film passen und damit die Handlung voranbringen. Ein weiterer Digitaleffekt, der als solcher nicht sofort erkennbar ist, ist der digitale Telekonverter, den einige Camcorder anbieten. Dabei kann die Brennweite des Camcorders beispielsweise um einen Faktor von ca. 1,7 verlängert werden und so ein vergrößertes Bild in Full-HD-Auflösung aufnehmen. …weiterlesen

Die Gretchenfrage

video 4/2004 - Einziger Nachteil: Band muss man spulen. Das macht DV nicht hip – aber dennoch zur ersten Wahl. Fazit: das Format für kühle Rechner. HDV JVC preschte mit dem JY-HD 10 vor (Heft 3/2004). Seit der CeBIT gibt’s den ersten „echten” Camcorder mit HDV-Logo – auch wenn’s noch ein reiner Prototyp von Sony war. …weiterlesen

Stunde der Stars

VIDEOAKTIV 3/2016 - Maximalen Drehspaß verspricht Canon mit dem Top-Consumer-Camcorder G40. Unter den Namen XA 30 und 35 gibt es ihn auch als Profimodelle – mit dem gewissen Etwas.Testumfeld:Getestet wurden drei Profi-Camcorder im Mini-Format, von denen zwei mit „sehr gut“ und einer mit „gut“ abschnitten. Die Bewertung erfolgte auf Grundlage der Kriterien Bild, Ton, Bedienung sowie Ausstattung und Messwerte. …weiterlesen