• Gut 2,4
  • 1 Test
  • 42 Meinungen
Befriedigend (2,6)
1 Test
Gut (2,2)
42 Meinungen
Typ: Con­su­mer-​Cam­cor­der
Touchscreen: Ja
Live Streaming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Canon Legria HF R78 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    Platz 3 von 4

    „... Liefert er mit der intelligenten Automatik in heller Umgebung noch ansprechende Ergebnisse, ist die Qualität bei Innenaufnahmen schlecht. Das Bedienkonzept überfordert Einsteiger wie Experten. Vermisst werden manuelle Einstellmöglichkeiten für Blende und Belichtungszeit. Und der Vorsatz, der vor das Objektiv geschraubt werden muss, ist kein Ersatz für eine Weitwinkelfunktion.“

zu Canon Legria HF R78

  • Canon LEGRIA HF R78 Full-HD Camcorder (WLAN, Weitwinkelkonverter)
  • Canon LEGRIA HF R78 Full-HD Camcorder (WLAN, Weitwinkelkonverter)
  • Canon LEGRIA HF R78, 3,28 MP, CMOS, 25,4 / 4,85 mm (1 / 4.85 Zoll), 2,07 MP, 2,
  • Canon LEGRIA HF R78 Full-HD Camcorder (WLAN, Weitwinkelkonverter)

Kundenmeinungen (42) zu Canon Legria HF R78

3,8 Sterne

42 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
19 (45%)
4 Sterne
9 (21%)
3 Sterne
5 (12%)
2 Sterne
4 (10%)
1 Stern
4 (10%)

3,8 Sterne

42 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Canon Legria HFR78

Canon Legria HF-R-78

Für wen eignet sich das Produkt?

Der Canon Legria HF R78 richtet sich an Nutzer, die ein Gerät für gelegentliches Filmen, beispielsweise auf Geburtstagen oder Ausflügen suchen. Er bietet einen 32-fachen optischen Zoom und somit eine recht hohe Flexibilität, zumal der Zoom digital fast ohne Qualitätsverlust auf 57-fach erweitert werden kann. Der Camcorder wird mit einem Weitwinkel-Vorsatz ausgeliefert, der den Blickwinkel vergrößert. Damit wird eine Bildwirkung erzielt, die etwa einer 32-Millimeter-Brennweite im Kleinbildformat entspricht. Fortgeschrittenen Nutzern bietet das Gerät allerdings kaum Möglichkeiten, manuelle Einstellungen vorzunehmen.

Stärken und Schwächen

Die Kamera kommt mit wenigen Bedienelementen aus. Vor allem wird das 3 Zoll große Display mit Touchscreen genutzt, um Einstellungen vorzunehmen. Die Fachzeitschrift "Videoaktiv" kritisiert, das Menü sei verschachtelt, unübersichtlich und insgesamt reagiere das Display eigenwillig. Der Camcorder ist mit WLAN ausgestattet, allerdings stößt die von Canon empfohlene App zur Verbindung mit einem Smartphone oder Tablet „Camera Acces Plus“ auf heftige Nutzerkritik, da sie mit vielen Geräten nicht kompatibel ist. Außerdem kann das Gerät nur per WLAN ferngesteuert werden, wenn nicht im AVCHD-Format aufgenommen wird.
Bei der Bildqualität wird moniert, dass auch bei guten Lichtverhältnissen Bildrauschen erkennbar ist, das bei schwächerem Licht schnell ansteigt. Canon spendiert dem Camcorder ein paar Kreativ-Modi, wie beispielsweise Filter, die einen Kino-typischen Look imitieren.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Auf Amazon werden derzeit rund 380 Euro für den HF R78 fällig. Das baugleiche Schwestermodell Legria HF R76 kommt ohne Weitwinkel-Aufsatz und für etwa 55 Euro weniger. Angesichts der durchwachsenen Bildleistung und der umständlichen Bedienung ist das recht hoch gegriffen. Es spricht allerdings nichts dagegen, sich auch mal die Vorjahresmodelle Legria HF R66 und HF R 68 anzuschauen, die bei etwa 260 und 300 Euro liegen und praktisch die gleiche Ausstattung bieten.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Canon Legria HF R78

Features
  • WLAN
  • Touchscreen
  • Zeitlupe
  • Gesichtserkennung
  • Zeitraffer
  • Szenenerkennung
  • Kino-/Effektfilter
  • Pre-Recording
  • Peaking
  • Bildstabilisierung
  • Videobearbeitungsfunktion
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion vorhanden
Kino-/Effektfilter vorhanden
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung vorhanden
Integrierter Beamer fehlt
Auflösung
Video-Auflösung
Full-HD vorhanden
Foto-Auflösung 2,07 MP
Technische Daten
Typ Consumer-Camcorder
Sensor
Sensortyp CMOS
Sensorgröße 1/4,85 Zoll
Sensorauflösung 3,28 MP
Objektiv
Minimale Brennweite 32,5 mm
Maximale Brennweite 1232 mm
Optischer Zoom 32x
Digitaler Zoom 57x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator vorhanden
Bildstabilisatorentyp Optisch
Sucher Nicht vorhanden
Displaygröße 3"
Touchscreen vorhanden
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN vorhanden
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking vorhanden
Pre-Recording vorhanden
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe vorhanden
Zeitraffer vorhanden
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • SDXC
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • MP4
Ton-Codecs Dolby Digital Stereo
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Breite 53 mm
Tiefe 116 mm
Höhe 58 mm
Gewicht 240 g

Weiterführende Informationen zum Thema Canon Legria HFR78 können Sie direkt beim Hersteller unter canon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Gut und günstig?

VIDEOAKTIV 5/2016 - Was in der Beschreibung zum HF R706 zu lesen ist, gilt auch hier. Technisch sind die beiden Geräte nämlich sehr eng verwandt. Für den höheren Preis gibt es hier aber zusätzlich einen Weitwinkelvorsatz (WA-H 43, wird von Canon bisher nicht einzeln angeboten), 16 Gigabyte eingebauten Speicher sowie eine WLAN-Funktion. Allerdings: Ist im Haupt menü die AVCHD-Aufzeichnung aktiviert, kann der Camcorder nicht per Wi-Fi ferngesteuert werden. …weiterlesen

Canon Legria FS406

Stiftung Warentest Online 10/2011 - Der Canon Legria FS406 ist ein SD-Camcorder mit Speicherkarte (ein Steckplatz). Klassische längliche Bauform (horizontaler Camcorder). Günstig. Liefert passable Videos (Note: 2,8). Im Sehtest nur ausreichend. Gute Bildstabilisierung. Sehr guter Autofokus. Ton insgesamt gut, eingebautes Mikrofon annehmbar. Pluspunkt: Das eingebaute Mikrofon ist besonders unempfindlichlich gegen Wind. Kein Eingang für separates Mikrofon. Zoomfaktor: 24-fach. Starkes Tele. Handhabung passabel. …weiterlesen

Ins Zeug gelegt

VIDEOAKTIV Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2011 - Farben wirkten kräftig, im Innenraum ließen Schwenks sie ab und an aber sichtlich schwanken. Musik und Sprache konservierte das Duo nicht allzu satt, aber verständlich. JVC GZ-HM 330/335 E Das ist doch mal was: Obwohl der HM 335 eine Fernbedienung mitbringt, kostet er nicht mehr als der in Silber und Schwarz erhältliche HM 330. Beide Cams setzen auf einen internen 8-GB-Speicher, der für rund eine Stunde Video in bester Qualität reicht. …weiterlesen

Flotter Dreier

VIDEOAKTIV Sonderheft Camcorder Kaufberater 2/2009 - TosHiBa GiGasHoT GsC-K 80 HE Dem Gigashot-Vertreter fehlt es eigentlich an nichts, was einen richtigen Cam ausmacht – anders als den billigen Camileos von Toshiba (siehe Seite 20). Alles drin, alles dran, was man zum Filmen und zum Messen braucht. Mit den Camileo-Kameras stimmt der Gigashot K 80 HE nur in der MPEG-4-Kompression überein. Allerdings arbeitet der K 80 H mit einer Bildwiederholrate von 60 Vollbildern pro Sekunde, Bildruckeln bei Schwenks war damit kein Thema mehr. …weiterlesen

Scheibchenweise

VIDEOAKTIV 5/2005 - Format und Bildqualität muss der Filmer beim Einschieben der einmal beschreibbaren Disc festlegen. In der Xtra-Stufe ist die Bildqualität exzellent, MPEG-Artefakte tauchen kaum auf, selbst in Fine-Qualität zeigen sich MPEG-Klötzchen nur bei wilden Schwenks über inhomogene Flächen. In der Standardqualität nimmt die Schärfe deutlich ab, in Schwenks häufen sich die Klötzchen. Dieses Verhalten ist bei allen Hitachiund Panasonic-DVD-Cams ähnlich. …weiterlesen

Bestes Bild von Samsung und Sony

High Definition ist mittlerweile in der Mittelklasse der Camcorder angekommen. Sie bieten ihren Besitzern damit nicht nur mehr Qualität zu bezahlbaren Preisen, sondern auch besonders viele praktische Ausstattungsmerkmale – wie beispielsweise ein riesiges Speichervolumen. Gute Gründe für die Redakteure der Zeitschrift ''Videoaktiv Digital'' fünf Vertreter dieser Art zu testen. Die besten Bildergebnisse von allen lieferten der Samsung HMX-H106 und der Sony HDR-XR105E . Den Testsieg errang aber der Canon Legria HF200, der mit seiner sehr guten Ausstattung wertvolle Testpunkte gutmachen konnte.