Teammachine SLR01 (Rahmenset 2015) Produktbild

Ø Sehr gut (1,0)

Test (1)

Ø Teilnote 1,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Renn­rad-​Rah­men
Mehr Daten zum Produkt

BMC Teammachine SLR01 (Rahmenset 2015) im Test der Fachmagazine

    • RoadBIKE

    • Ausgabe: 1/2015
    • Erschienen: 12/2014
    • Produkt: Platz 4 von 20

    „sehr gut“

Datenblatt zu BMC Teammachine SLR01 (Rahmenset 2015)

Typ Rennrad-Rahmen
Radgröße 28 Zoll
Rahmenmaterial Carbon
Ausstattung Mit Gabel

Weiterführende Informationen zum Thema BMC Teammachine SLR 01 (Rahmenset 2015) können Sie direkt beim Hersteller unter bmc-switzerland.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

684 Gramm Kunst

RennRad 8/2014 - Er ist die Weiterentwicklung des Vial, des Erfolgsmodells von Ax Lightness. Die Messlatte ist für den Vial Evo also hoch. Noch leichter, noch mehr Fahrstabilität, noch mehr Komfort. Kurzum: Der Vial Evo soll noch besser sein als sein Vorgänger. Ax Lightness bietet dabei zwei Varianten an - den Vial Evo und den noch etwas teureren Vial Evo D (im Test). Der Unterschied liegt allerdings nicht beim Rahmen, sondern bei der Gabel. …weiterlesen

Herzstück

RennRad 4/2014 - Beide verfolgen aber trotzdem das gleiche Ziel: den Fahrer schneller und vor allem bequemer von A nach B bringen. Canyon Ultimate CF SLX Der Ultimate CF SLX-Rahmen von Canyon ist das Flagschiff der Koblenzer. Er ist mit zahlreichen technischen Details ausgestattet, die Sinn machen und, was noch wichtiger ist, funktionieren. Optisch macht der Rahmen kein großes Tamtam - gerade Linien und ein kaum gesloptes Oberrohr sind mit einem schlichten Dekor gepaart. Das puristische Design gefällt. …weiterlesen

Baustoff-Check

bikesport E-MTB 3-4/2012 - Dazu kommen in den Zeiten der Globalisierung auch noch die Transporte, die zum Teil um den ganzen Erdball reichen. So wird beispielsweise Eisenerz aus dem asiatischen Raum dort zu Stahl verarbeitet, dann nach Europa gebracht, wo daraus Rahmenrohre gezogen werden. Die dann wiederum in Asien zu einem Fahrradrahmen verschweißt, lackiert und in Osteuropa zu einem kompletten Rad verbaut werden, das dann unter Umständen zum Dumping-Preis im Großmarkt angeboten wird. Klingt verrückt, ist aber Alltag. …weiterlesen