Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
MM-​Sys­tem: Ja
MC-​Sys­tem: Ja
Tech­no­lo­gie: Tran­sis­tor
Netz­teil extern: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Blue Aura PH1 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    5,8 von 6 Punkten

    „IFAs Hammer“

    Pro: fairer Preis für das Gebotene; tolle Basswiedergabe; sauberer Klang; Musikgenre unkritisch.
    Contra: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

PH1

Qua­li­tät muss nicht teuer sein

Stärken
  1. harmonischer, feiner Klang
  2. saubere Basswiedergabe
  3. geeignet für MM- und MC-Systeme
  4. gute Verarbeitungsqualität
Schwächen
  1. keine Anpassung der Kapazität
  2. keine Anpassung der Verstärkungsfaktoren

Für Verstärker ohne Phonoeingang bietet Blue einen Vorverstärker namens Aura PH1 an. Preislich zählt er zur Mittelklasse, die Qualität ist dabei mehr als ordentlich. Die Anschlüsse an der Rückseite sind exakt eingepasst, das Innenleben wirkt aufgeräumt, die Bauteile sind sauber verschraubt, so das Fazit des Portals "hifi-ifas.de". An Schnittstellen besitzt der PH1 vergoldete Cinch-Ein- und Ausgänge, zudem findet sich ein Schalter, der den Wechsel zwischen MM- und MC-Systemen erlaubt. Etwas schade in diesem Kontext: Sie können weder die Kapazität noch die Verstärkungsfaktoren (45 bzw. 60 db) anpassen. Der Klang wiederum gefällt. Im Test fällt die gute Harmonie, Feinzeichnung und Musikalität sowie die gute Qualität im Bassbereich auf - unabhängig vom Musikgenre.

Datenblatt zu Blue Aura PH1

Systeme & Technologie
MM-System vorhanden
MC-System vorhanden
Technologie Transistor
Anschlüsse
Netzteil extern vorhanden
Schnittstellen
Cinch vorhanden
Kopfhörer fehlt
USB fehlt
XLR fehlt
Trigger fehlt
Abmessungen & Gewicht
Vorstufe
Breite 18 cm
Tiefe 15,2 cm
Höhe 4,9 cm
Gewicht 0,85 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Dreifach

AUDIO - Egal, ob direkt an der Endstufe oder via einer Hochpegel-Vorstufe: Mit geeigneten MC-Systemen - probieren geht über studieren - entfachte das so gerüstete Phonomodul ein wunderbar reiches, packendes Klangbild. Auf tiefschwarzem Grund entfaltete sich ein Panoptikum aller möglichen Klangfarben. Unfassbar dynamisch packte der PrePre zu, tatsächlich über eine Vorstufe der Güteklasse Octave HP 500 SE mit noch mehr Grip. …weiterlesen

The very Best of Audio Research

Audio & Flatscreen Journal - In dem Sinne gibt es ohnehin keine absolute Garantie, allenfalls eine relative Gewissheit. Und im Fall der Reference Phono 10 bin ich mir angesichts der Klangeigenschaften sehr sicher, dass es immer eine Option geben wird: so wie mit einem historischen Fahrzeug von Wert. Ich ahnte, worauf ich mich einließ, als ich die Reference 10 in die Redaktion einlud. Ende der 1980er-Jahre betrieb ich schon einmal einen eher günstigen Vorverstärker von Audio Research. …weiterlesen

Ideale Kombination

HIFI-STARS - Die zu verwendende Auflagekraft wird mit 1,8 bis 2,2 Gramm angegeben und die Erfahrung zeigt, daß sich die Orientierung am höheren Wert klanglich auszahlt (ich landete bei 2,1 Gramm). Natürlich paßt dieser Phono-Pre nicht nur für Dynavector-Systeme. Bauarttypisch läßt sich nahezu jedes Tonabnehmersystem adaptieren. …weiterlesen

Jurassic Park

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Auch, wenn so nicht ganz der Vintage-Charme einer Übertrager-Lösung erreicht wird: Objektiv betrachtet ist die Trichord in allen Belangen besser. Ein MM-System mit einem etwas moderneren Nadelschliff stellt für die Dino überhaupt kein Problem dar: Hier kann sie aus über 80 dB Fremdspannungsabstand dynamisch aus dem Vollen schöpfen und sorgt für eine satte Dynamik, einen extrem ruhigen Hintergrund und davor eine geschmeidige und elegante Wiedergabequalität. …weiterlesen

Britische Spezialitäten

stereoplay - So stecken seine Geräte in dickwandigen Acrylgehäusen, weil Tom Evans den üblichen Metallkabinetten nicht zu Unrecht Wirbelstrom- und Energiespeicher-Effekte zuschreibt. Natürlich kleiden sich auch seine Phonostufen in schwarzes Plastik; die zigarrenkistengroße Microgroove Plus X MkII macht da keine Ausnahme und zeigt auch stolz ihr "Lithos"-Schildchen, das für Evans besondere Netzteil-Technik steht. …weiterlesen

Heile Welt?

stereoplay - Normalerweise ist das praktisch, weil die tiefstfrequenten (Subsonic-)Schwingungen, beispielsweise erzeugt von unpassenden Tonabnehmer-/Tonarm-Kombinationen, so ausgeschaltet werden. Jeder, der im Phonobetrieb schon einmal das "Pumpen" eines Tieftöners in einer Bassreflexbox gesehen hat, weiß, wovon die Rede ist. Doch zurück zum Phono-Ausstattungswunder von Musical Fidelity, das gleichzeitig MM- und MC-Eingang sowie sogar symmetrische Ausgänge anbietet. …weiterlesen

Ultra Deep Field

AUDIO - Diese Position ist bereits ähnlich vorteilhaft wie die abgelegenen Berggipfel, auf denen große Observatorien den Störeinwirkungen der Zivilisation zu entgehen versuchen. Aber erst Clearaudio hat mit dem Absolute Phono den Preamp in seinen idealen Orbit geschossen: unmittelbar hinter das System, ans vordere Ende des Tonarmrohrs und damit noch vor die - aus mechanischen Gründen zwangsweise dünne und damit besonders heikle - Tonarm-Innenverkabelung. …weiterlesen

Vinyl auf CD

digital home - Viel einfacher geht das Kopieren von Schallplatten auf CD oder MP3 mit USB-Plattenspielern. Ja, richtig gelesen, es gibt Plattenspieler mit einem zusätzlichen USB-Anschluss und sogar mit eingebautem CD-Brenner! In diesen Geräten ist neben einem Phono-Vorverstärker bereits ein Digital/Analog-Wandler eingebaut; auf simplen Knopfdruck stehen beim Abspielen die Musikdaten der Schallplatte in digitaler Form am USB-Port parat. …weiterlesen

Spardosen

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Der Fremdspannungsabstand liegt im MM-Betrieb bei recht guten 71,2 Dezibel (A), die bei MC gemessenen 53 Dezibel (A) sind nicht berühmt. Die Kanaltrennung bei 1 Kilohertz von 65,2 Dezibel (A) ist gut. gsp Gram Amp 1 Der winzig kleine Gram Amp (von dem wir dankenswerterweise einen Prototypen erhalten haben) ist ein reiner MM-Spezialist, der von gsp Audio in England nun in der zweiten Auflage gefertigt wird. …weiterlesen

Brückenbauer

AUDIO - Vinyl digitalisieren ist gar nicht so schwierig. Man braucht allerdings die richtigen Geräte dazu. Diese kleine Phono-Vorstufe namens NAD PP 4 bringt alles mit, was man dazu braucht. Das stabile Gehäuse macht einen äußerst robusten Eindruck, die wichtigsten Bedienelemente liegen gleich an der Frontseite: Einschalter, USB-Anschluss für den Computer und ein Pegeregler fürs Eingangssignal. …weiterlesen

Titanen und Giganten

FIDELITY - Außerdem hat der Titan Pro eine Vorgeschichte. Sie spielte in der FIDELITY Nr. 15 (Ausgabe 5/2014) und handelte vom Whest Three Signature, einem 3000-Euro-Phonoentzerrer, der den Berichterstatter so sehr begeisterte, dass der anfing, sein Geld zu zählen. Doch nach ungefähr einer Stunde ging dem etwas schwerfälligen Denker ein strahlendes Licht auf: Das so hoch begehrte Kästchen rangiert in der Produkthierarchie von James Henriot ja im schnöden unteren Mittelfeld! …weiterlesen