Block PS-10 Test

(Plattenspieler)
  • Sehr gut (1,2)
  • 1 Test
  • 04/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Betriebsart: Vollautomatisch
  • Antrieb: Riemen
  • Typ: HiFi-Plattenspieler
  • Digitalisierung: Ja
  • 78 U/min: Nein
  • Phonovorstufe: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Block PS-10

    • HiFi Test

    • Ausgabe: 3/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • Seiten: 3
    • Mehr Details
    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    „... Der unkomplizierte und robust aufgebaute Plattenspieler sieht dazu chic aus und sorgt dank Sensortastenbedienung für viel Komfort. Auch ist seine Ausstattung mit eingebautem Phono-Preamp und Analog-Digital-Wandler überaus praktisch. Mit dem PS-10 bietet Audioblock ein echtes Universaltalent für analogen und digitalen Musikgenuss zu erfreulich günstigem Preis.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

AudioBlock PS-10

Flexibler Plattenspieler für gehobene Ansprüche

Stärken

  1. luftiger, dynamischer Sound ohne Störgeräusche
  2. integrierter Phono-Vorverstärker
  3. Analog-Digital-Wandler zur Digitalisierung von Schallplatten
  4. komfortable Sensor-Bedientasten

Schwächen

  1. hoher Preis

Für den Block PS-10 müssen Sie tief in die Tasche greifen - allerdings stimmt dafür auch die Gegenleistung, sowohl was die Verarbeitung und Materialqualität als auch was die Ausstattung betrifft. Besonders interessant: Im Lieferpaket liegt eine Software-CD, mit der Sie digitalisierte Schalplatten-Musik bearbeiten können und die das Magazin "Hifi Test" als überraschend leistungsfähig beschreibt, etwa wenn es darum geht, Knister- und Knackgeräusche zu entfernen. Unabhängig davon besitzt der Plattenspieler statt klassicher Bedienknöpfe staubresistente, komfortable Sensortasten, zudem nennt der Test den Sound dynamisch, luftig und alles in allem einwandfrei. Unterm Strich ein toller Plattenspieler, der seinen Preis wert ist.

Datenblatt zu Block PS-10

Technik
Betriebsart Vollautomatischinfo
Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler
Eigenschaften
Digitalisierung
vorhanden
78 U/min
fehlt
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Externes Netzteil vorhanden
Konnektivität
Cinch vorhanden
USB vorhanden
XLR fehlt
Bluetooth fehlt
WLAN fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Kartenleser fehlt
Ausstattung
Phonovorstufe
vorhanden
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Abdeckhaube vorhanden
Digitalisierungssoftware vorhanden
Tonabnehmersystem mitgeliefert fehlt
Kassettendeck fehlt
Auto-Stopp
fehlt
Abmessungen & Gewicht
Breite 43 cm
Tiefe 37 cm
Höhe 13 cm
Gewicht 6,7 kg

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

My first Steinway image hifi 3/2011 - Kostenpunkt: atemberaubend. Ein Fall für Vollbeschleunigte und Aufstiegswillige Audio Notes TT-2 Deluxe setzt sich glänzend und überaus souverän in Szene, zudem harmoniert das Laufwerk vortrefflich mit dem tollen Arm 3 Mk II, den ich sogar für den heimlichen Shootingstar dieses erstklassigen Ensembles halte. …weiterlesen


Traditionsklang stereoplay 6/2017 - Alle Perpetuum-Ebner-Plattenspieler weisen die charakteristische Zweiteilung des Chassis auf, bei der das Tonarmboard immer schwarz ist und das Tellerboard in verschiedenen Lackversionen angeboten wird. Das gilt auch für einen Newcomer im Programm der Herstellerfirma WE Audio Systems, nämlich den PE 1000. In einer limitierten Ausgabe zum Auftakt der Fertigung kommt der Perpetuum Ebner in den Firmenfarben Schwarz und Grau heraus und weist als erstes Modell kein Subchassis auf. …weiterlesen


Klasse mit Masse AUDIO 2/2013 - So spendierten die VPI-Entwickler dem Nachfolger des Scout einen neuen Plattenteller, einen überarbeiteten Antrieb und einen neuen Tonarm. Doch der Reihe nach... BORN IN THE USA Wie schon der Xtension 10 auf der letzten Doppelseite ist der VPI Scout II ein riemengetriebenes Masselaufwerk. Das Gewicht bringt vor allem der wuchtige Teller mit sich, der im Vergleich zum Kunststoff-betellerten Ur-Scout das auffälligste Update darstellt. …weiterlesen


Voll auf die Elf LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 5/2011 - Montiert habe ich erst einmal das gute alte Goldring Eroica, mit dem auch der Music Hall MMF 9.1 serienmäßig ausgestattet war. Dankenswerterweise können wir in der Redaktion auf fast die komplette Music-Hall-Plattenspielerpalette zugreifen, so dass Querchecks immer möglich waren. An den kleineren Modellen war der MMF 11.1 denn auch ganz schnell vorbeigezogen, zu profund und mächtig war seine Wiedergabe gegenüber den „schmalen Hemden“. …weiterlesen


Fette Erbschaft stereoplay 10/2008 - Da aber kein Diva mehr verfügbar war, hieß der Gegner, wie beim damaligen Duell (4/05), Rega P 7 nebst Tonarm RB 700 (9/04). Und wie damals zeigten die Kontrahenten unterschiedliche Charaktere, wenn auch der Diva II sich etwas anders präsentierte als sein Vorgänger. So punktete der Rega weiterhin mit direkterer Ansprache, die nun aber mehr auffiel, weil der Bass des Diva II zwar etwas voluminöser, aber noch träger erschien als beim Diva. …weiterlesen


Komfort Klasse stereoplay 12/2006 - Beides galt genauso für den Pro-Ject Xperience Comfort: Das Sumiko Blue Point N° 2 war perfekt justiert, und seine Endabschaltung funktionierte tadellos. Sie ist sogar berührunglos mit optischer Schranke mittels roter Leuchtdiode realisiert. Ansonsten werden Kenner viele Gemeinsamkeiten mit dem Xperience (10/04) ohne Endabschaltung bemerken. …weiterlesen


Aufrüsten und umrüsten HiFi Test 6/2006 - Das Herz der meisten heutigen heimischen Anlagen ist ein Surroundverstärker, der meistens über keinen Phonoeingang verfügt. Oft genug sind auch reine Stereogeräte nicht mit diesem Eingang ausgestattet, beziehungsweise ist dieser so schlecht, dass er selbst den günstigsten Plattenspielern qualitativ nicht gerecht wird. Die ideale Ergänzung sind separate Phonoverstärker, von denen es ein unübersehbar reichhaltiges Angebot gibt. …weiterlesen