WRC (Modell 2017/2018) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: All-​Moun­tain
Vor­span­nung: Tip-​Rocker
Geeig­net für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

Blizzard Sport WRC (Modell 2017/2018) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    „VIP Very Important Product“

    35 Produkte im Test

    „... Auch für rennsportorientierte Mädels gut geeignet. Er fühlt sich in allen Schwungformen pudelwohl und hat die höchste Laufruhe aller Modelle dieser Kategorie. Sowohl sportliche Carver als auch Genussfahrer finden im WCR einen Ski, der den ganzen Tag riesigen Spaß macht. Durch seine ‚Dura-Tec‘-Oberfläche lässt sich dieser robuste Blizzard problemlos in der Familie weitergeben.“

Passende Bestenlisten: Ski

Datenblatt zu Blizzard Sport WRC (Modell 2017/2018)

Einsatzgebiet All-Mountain
Vorspannung Tip-Rocker
Twintip fehlt
Länge 174,167, 160, 153, 146 cm
Taillierung 124_84_114 (167 cm)
Radius 14 m (167 cm)
Geeignet für Herren
Saison 2017/2018
Gewicht pro Paar 5300 g (167 cm)

Weiterführende Informationen zum Thema Blizzard Sport WRC (Modell 2017/2018) können Sie direkt beim Hersteller unter blizzardsports.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sieg für die Neuen

Stiftung Warentest - Damenski Alpinski der neuen Generation sind wendiger und leichter zu beherrschen als ihre Vorgänger. Ihre neue Bauweise überzeugte beim Test auf der Piste und im Labor. Etwa alle zehn Jahre verkündet die Skiindustrie eine Revolution. Damit soll der stockende Absatz angekurbelt werden. Was markig daherkommt, ist längst nicht so umstürzend wie behauptet, und neue Trends setzen sich häufig nur langsam durch. So machten 1991 die ersten Carvingski von sich reden. …weiterlesen

Wir sind so frei

SkiMAGAZIN - Sie konnten feststellen, dass die Ski dieser mittelfetten Freeride-Reihe große Reserven an Tempofestigkeit besitzen, sie gaben den Fahrern so ein enormes Sicherheitsgefühl. Selbst durch die widrigsten Verhältnisse bei unserem Test, den zerpflügten und harten Schnee, ziehen sie sunbeeindruckt ihre Bahnen. Tiefster Frühjahrssulz macht mit ihnen richtig Spaß. Bei Drops über Kliffs und Gelände-Kicker gibt ihnen die breite Auflage Landestabilität und Sicherheit. …weiterlesen

Frauenpower

SkiMAGAZIN - Doch trotz ihrer Gutmütigkeit sind diese Ski mehr als Anfängermodelle, vielmehr präsentieren sie sich ausgesprochen variabel. Sportliches Carven ist ebenso möglich wie entspanntes Driften oder angedrehte Schwünge. Allround Lady-Ski präsentieren sich mit einem harmonisch abgestimmten Flex und einem variablen Radius, der zumeist zwischen 12 und 14 Metern liegt. Bei griffigen Schneeverhältnissen kommt man vor allem mittelsteile Hänge perfekt hinab, dann sind auch höhere Geschwindigkeiten drin. …weiterlesen

Auf und nieder

SkiMAGAZIN - Die Hersteller bieten inzwischen auch solche Breit-Ski als Touren-Ski an, die früher eher den reinen Freeridern zugeordnet worden wären, so das Modell Daemon des Tourenspezialisten Hagan mit 93 mm oder Dynafits Stoke mit 105 mm Mittenbreite. Das Leistungsvermögen der getesteten Ski war durchweg sehr hoch und bei allen Auslegungsunterschieden auf ganz hohem Niveau. Bemerkenswert war bei vielen Ski deren Pistentauglichkeit. Alle von uns getesteten Modelle versprechen ultimativen Tourenspaß. …weiterlesen

„Leicht und breit“ - Tourenski über 2700 g

ALPIN - Die Wahl der Länge ist auch ein bißchen Geschmackssache und entscheidet sich u.a. nach dem Motto „Kein Plus ohne Minus“. Wer mit einem kürzeren Ski z.B. die Spitzkehre leichter machen will, hat dafür weniger Kantenführung und einen unruhigeren Ski. Der längere Ski besitzt grundsätzlich mehr Laufruhe und mehr Kantengriff und ist dafür nicht mehr so wendig. Grundsätzlich empfehlen wir den Ski körperlang bzw. nur knapp darunter zu wählen. …weiterlesen

Mit Schwung in der Taille

ALPIN - Kann es sein, dass die Ergebnisse von einem auf das nächste Jahr dermaßen variieren? Das würde den Skitest an sich in Frage stellen. Das Merkwürdige dran: Bei demselben Hersteller hatten wir vom Test 03/04 auf den Test 04/05 bei einem anderen Modell dasselbe Problem, nur das es da genau umgekehrt war. Ein vorher sehr guter Ski gefiel uns im Folgejahr gar nicht mehr. Also packten wir die Ski auf die Waage und verglichen mit den Werten vom Vorjahr. …weiterlesen