Gut (2,0)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Soft­ware-​Instru­ment, Sam­ple-​Samm­lung, Plug-​in
Betriebs­sys­tem: Mac OS X, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Best Service Siedlaczek Complete Orchestral Collection im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Was man für dieses Geld geboten bekommt, ist mehr als nur der Rede wert. Qualitativ als auch quantitativ. ... Zum Klang der Library ist anzumerken, dass sie vielleicht nicht in allen Punkten (mehr) ganz so modern klingt wie die aktuellen. ... Dennoch: Es besteht überhaupt kein Zweifel daran, dass diese Sounds auch heute noch allerbestens einsetzbar sind und eine gute Figur machen. ... “

    • Erschienen: Dezember 2013
    • Details zum Test

    5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 6 von 6 Punkten, „Preis-Tipp der Redaktion“

    „Gerade als Einstieg in das Thema Orchester-Komposition, für Gelegenheitsnutzer oder zum Skizzieren bietet sich die Complete Orchestral Collection geradezu an, bietet sie doch ein Rundum-sorglos-Paket in einer Qualität, die auch heute noch für viele Zwecke ausreicht. Auch für Game- oder Film-Komponisten offeriert die Sammlung umfangreiches, schnell verfügbares Material. ...“

zu Best Service Siedlaczek Complete Orchestral Collection

  • Best Service Complete Orchestral Collection

Datenblatt zu Best Service Siedlaczek Complete Orchestral Collection

Typ
  • Plug-in
  • Sample-Sammlung
  • Software-Instrument
Betriebssystem
  • Win
  • Mac OS X
Freeware fehlt
Plug-in-Schnittstelle
  • VST
  • AU
  • RTAS
  • Stand-alone
  • AAX

Weitere Tests & Produktwissen

Siedlaczek COC

Beat 1/2014 - Gut 26 GB Daten schnürt Best Service zu einer ‚Complete Orchestral Collection‘, in der alle jemals von ihnen veröffentlichten Siedlaczek-Librarys zu einem Symphonieorchester zusammenfinden. Sind Sound und Technik noch aktuell?Eine Audio-Software befand sich im Check und erhielt in der Endwertung 5 von 6 erreichbaren Punkten. Klang, Bedienung und Preisleistung waren Testkriterien. …weiterlesen

Software kompakt

OKEY Nr. 116 (Januar/Februar 2014) - Eine schmerzliche Erfahrung vor allem auch dann, wenn man seinerzeit sage und schreibe 900 Mark für die ganze Schose bezahlt hat, nach heutigen Maßstäben Pi mal Daumen 450 Euro. Und heute? Da gibt es die Siedlaczek-Collection im modernen PC-Format als PlugIn. Kein Ärger mit externer Hardware mehr, und wieviel bezahlt man dafür? 179 Euro bei Best Service! Schöne neue Welt. Was man für dieses Geld geboten bekommt, ist mehr als nur der Rede wert. Qualitativ als auch quantitativ. …weiterlesen

Sample-DVDs

Beat 1/2013 - Für rund 37 Euro erhalten Sie eine inspirierende und abwechslungsreiche Sammlung moderner und durchsetzungsfähiger Synthesizer-Loops. Sony Cinemascape II Auch der zweite Teil der erfolgreichen Loop-Kollektion Cinemascape verspricht einen großen Fundus stimmungsvoller musikalischer Elemente für Soundtracks. Dabei treffen lebendige Flächen auf wummernde Drones, atmosphärische Texturen auf subtile Rhythmen sowie fließende Pianolinien auf ätherische Field-Recordings. …weiterlesen

Vinyl in neuem Glanz

AUDIO 5/2012 - auf groteske Art vergöttern und als Retter der Musik-Industrie feiern, machen Klanggourmets einen weiten Bogen darum. Denn: Beim Komprimieren in das MP3-Format geht ein Teil der ursprünglichen Sound-Informationen verloren - was die meisten Audiophilen zu Recht vor Entsetzen aufschreien lässt. Ein weiteres Thema, das selbst unter Hifiisten für Kontroversen sorgt, ist die Bearbeitung von Schallplatten-Aufnahmen. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 4/2012 - Schade nur, dass keine Importfunktion für Presets des Yamaha DX7 geboten wird. Die gelungene Bedienungsanleitung hilft bei dem Einstieg in die FM-Synthese. Mit Liberis präsentiert 8Dio eine der umfassendsten Sample-Bibliotheken eines symphonischen Kinderchors. Für das ambitionierte Projekt wurde der 45-köpfige "Piedmont Children's Choir" in 5.1-Surround in einer Kirche aufgenommen. …weiterlesen

Flexfilterbank 2

Beat 4/2011 - Die freie Version des Plugins bietet zwar nur ein Preset und erinnert gelegentlich mit einem kleinen Hinweisfenster an die noch nicht erfolgte Registrierung, ist aber voll funktionsfähig. Mit Flexfilterbank 2 ist WOK ein kleines, aber feines Kreativwerkzeug geglückt, das Rauschen, Stimmen, Synthesizer- oder Schlagzeugklänge in Vocoder-artige Sounds verwandelt. Ebenso kann man das Plug-in zum Verstärken oder Dämpfen von Frequenzen sowie für Spezialeffekte nutzen. …weiterlesen

Waldorf Blofeld License SL

Beat 7-8/2009 - Waldorf Blofeld License SL Analog zum neuen großen Bruder, dem Blofeld Keyboards, der bereits serienmäßig mit 60 MB Samplespeicher ausgeliefert wird, lässt sich diese Option nun auch beim ursprünglichen Tischmodell nachrüsten: Das License-SL-Upgrade erweitert die klanglichen Möglichkeiten des Desktop-Blofeld erheblich und bereichert den Synthesizer um Sample-Flash zum Laden und Abspielen von Werks- oder Anwender-Samples. …weiterlesen

Fortgeschrittenes Mixing mit Traktor 3

Beat 9/2008 - 1AUDIOKONFIGURATION Zur Wiedergabe von vier Decks haben Sie in Traktor verschiedene Audio-Routing-Möglichkeiten. So können Sie zum einen mit einem vierkanaligen Audiointerface alle vier Decks separat an einen externen Mixer leiten. Zum anderen können Sie aber auch mit einem nur zweikanaligen Interface arbeiten und den internen Mixer der Software bemühen. Öffnen Sie das Preferences-Menü, und nehmen Sie eine entsprechende Konfiguration unter dem Punkt Audio-Setup vor. …weiterlesen

News

PC VIDEO 3/2008 - Einen Audio-Ripper gibt es auch. Er übernimmt die Lieder von einer Musik-CD auf die Festplatte des Computers und legt sie hier wahlweise im MP3-, WMA- oder WAV-Format ab. AUDIO-TECHNICA USB Studio-Mikrofon Das neue AT2020 USB-Mikrofon wurde für die direkte Computerbasierte Aufnahme entwickelte und eignet bestens für alle gängigen Audioprogramme mit Record-Funktion. Eine Soundkarte für die Tonaufnahme ist dabei nicht nötig. …weiterlesen

Kreatives Transponieren

Beat 12/2012 - Daher sollten Sie sich immer mal wieder zwischendurch ein paar Minuten Zeit nehmen und verschiedene Audiodateien versuchsweise transponieren. 4Drum-Tuning Kennen Sie den Fall, dass Sie eine toll klingende Bass- oder Snare-Drum gefunden haben, die aber einfach nicht genug Volumen oder Druck hat? Im Falle einer Bass-Drum hilft zur Sub-Bass-Gewinnung oftmals das Ausprobieren der Transponierungs-Funktion wie oben gezeigt. …weiterlesen

iLife '09: GarageBand - Der Einstieg in die Musikproduktion

eload24.com 11/2009 - »Midi« steht für »Musical Instrument Digital Interface« und ist ein spezielles Datenübertragungsprotokoll zum Zwecke der Übermittlung, zur Aufzeichnung und Wiedergabe von musikalischen Informationen. Bei Midi-Spuren werden lediglich die Informationen, die z. B. beim Anschlagen der Tastatur entstehen, gespeichert. Garage-Band wandelt diese Informationen beim Abspielen eines Songs in Töne um. Der Vorteil besteht darin, dass die Dateien sehr klein bleiben und sehr flexibel sind. …weiterlesen

DJ-Software im Vergleich

Beat 6/2009 - M-AUDIO TORQ Torq ist auf das Mixen von zwei Songs spezialisiert. Grafische Mixhilfen und eine automatische Beatmatch-Funktion unterstützen die Arbeit des DJs. Für das Mixen in der Software gibt es einen Dreiband-Equalizer sowie einen Fader und Crossfader. Die Steuerung der digitalen Musikstücke kann je per Timecode-Tonträger oder mit MIDI-Controllern erfolgen. Bei der Auswahl der Effekte besteht die Möglichkeit, die mitgelieferten oder VST-Effekte zu nutzen. …weiterlesen

Software kompakt

OKEY Nr. 119 (Juli/August 2014) - Testumfeld:Es wurden zwei Audio-Programme für den PC und eine Audio-App näher begutachtet. Die Produkte blieben ohne Endnoten. …weiterlesen

Software kompakt

OKEY Nr. 117 (März/April 2014) - Testumfeld:Im Vergleichstest befanden sich 4 Audio-Programme. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Software kompakt

OKEY Nr. 114 (September/Oktober 2013) - Testumfeld:Es wurden 4 Audio-Programme näher betrachtet, sie erhielten jedoch keine Benotung. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 2/2014 - Testumfeld:Sechs Audio-Programme wurden geprüft und mit 5 bis 6 von jeweils 6 erreichbaren Punkten bewertet. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 7/2013 - Testumfeld:Es wurden unabhängig voneinander fünf Audio-Programme getestet. Sie erhielten Bewertungen von 4,5 bis 6 von 6 Punkten. …weiterlesen

Neue Synth-Plug-ins

Beat 5/2013 - Testumfeld:Unabhängig voneinander wurden sechs Audio-Programme getestet. Sie erhielten Bewertungen von 4,5 bis 6 von jeweils 6 möglichen Punkten. …weiterlesen