• Gut 2,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Felgengröße: 28 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Bergamont Sweep N8 EQ im Test der Fachmagazine

  • „gut“

    Preis/Leistung: 3,5 von 5 Punkten

    Platz 4 von 5 | Getestet wurde: Sweep N8 EQ - Shimano Nexus 8-Gang (Modell 2012)

    „Die Empfehlung für sportliche Pendler. Konkurrenzlos hohe Fahrdynamik bei rundum guter Ausstattung und Verarbeitung zum fairen Preis.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bergamont Sweep N8 EQ

Federung Keine Federung
Basismerkmale
Modelljahr 2016
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Schaltgruppe Shimano Nexus 8
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Herren: 48 / 52 / 56 / 60 cm, Damen: 44 / 48 / 52 / 56 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Bergamont Sweep N8 EQ können Sie direkt beim Hersteller unter bergamont.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

8 in the City

RADtouren 4/2012 (Juli/August) - Auffällig sportlich sind dagegen die Fahreigenschaften. Dünne, leichtlaufende Reifen, seitensteife Laufräder und das geringste Gewicht im Test addieren sich zu einem spurtfreudigen Fahrverhalten. Das Sweep legt sich gerne in jede Kurve, wo es wegen der stärker geneigten Sitzhaltung und viel Gewicht auf dem Vorderrad sehr gut kontrollierbar bleibt. Die Mini-V-Bremsen wirken bissig, verzögern stark. Die Übersetzung und die zulässigen Gewichte sind ebenfalls nur auf Kurztouren ausgelegt. …weiterlesen

Teil 2: So machen Sie Ihr Rad alltagstauglicher!

aktiv Radfahren 3/2010 - Ein echter Fortschritt. Weiterhin bleiben die Hosenbeine sauber und können nicht zwischen Kette und Ritzel Schaden nehmen. Oder „gefressen“ werden. 6 Kombipedale samt Reflektoren Für Ganzjahresfahrer, Pendler, Wochenendausflüger sowie Cityradler bieten sich Kombipedale durch die Kombination aus Klickpedal und Bärentatze an. Egal welchen Schuh man gerade trägt – das Shimano 324 Pedal ist immer richtig. Montieren Sie Reflektoren; diese sind durch die Tretbewegung besser wahrnehmbar (Auf/Ab-Bild). …weiterlesen

Der Simplon-Spaß

aktiv Radfahren 3/2014 - Kein Schnickschnack! Der Lenker ist gerade, kurz und straff. Trotzdem sitzt man auf dem Simplon komfortabel aufrecht. Der elegante und stabile Gepäckträger trägt bis zu 20 Kilo, was für den Alltagsbetrieb und Touren ohne Campingausrüstung mehr als genug ist. Die Verarbeitung ist auch hier top, das schmale Rücklicht ist bestens zu sehen. Auszüge Protokoll Anfang März: Die erste Tagestour ist der pure Wahnsinn! …weiterlesen

Les étapes - etappenweise

RennRad 7-8/2010 - Nach einem relativ flachen Anlauf wird die Etappe sehr wellig, spielt damit an auf die Ardennen Klassiker. Auf der Strecke mit zahlreichen kurzen, teilweise steilen Anstiegen kann viel passieren, eventuell kann sogar rund 12 Kilometer vor dem Ziel am finalen Anstieg ein entschieden scheinendes Rennen von neuem beginnen. RennRad geht davon aus, dass sich am Ende eventuell einer der großen Klassiker-Jäger auf dem Podest ganz oben finden wird. …weiterlesen

Kult mit Korb

aktiv Radfahren 11-12/2009 - Und dennoch: Was Specialized – US-Marke mit Kultstatus bei den Hardcore-Jungs und Tour de France-Fans – da innerhalb seiner Trekking- und Urbanmarke „Globe“ auf die Räder stellt, überrascht! Schon rein optisch ist das Live3 ein Knaller: Wunderschön gemachter Alu-Rahmen mit gefälliger Form, lackiert in tiefem Blau. Stangengerade Gabel mit augesetztem Gepäckkorb, der seinerseits eine Reling sowie eine Trägerplatte aus geöltem Holz besitzt. …weiterlesen

Premiere

bikesport E-MTB 6/2009 - Ein dickes Lob gab es für den Sattel und die Griffe, dazu für die sehr angenehme Sitzposition. Das Fahrwerk funktioniert erstklassig, es gibt kaum Antriebseinflüsse, aber jeder Tücke des Untergrunds wird ihr Schrecken genommen. In Abfahrten liegt das KTM sehr ruhig, ist dennoch im Trail sehr agil. Auch kniffelige, technische Auffahrten sind problemlos zu meistern – insgesamt klasse, das Bike! Wo findet man schon 55 Dreitausender in einem Panorama? …weiterlesen

Starke ‚Kohle‘-gen

RennRad 8/2012 - Anstrengend und aufreibend kann der Alltag manchmal sein. Da ist es schön, wenn man am Abend mit einer Radausfahrt belohnt wird. Die wird noch schöner, wenn man den richtigen Renner hat. In der 2000-Euro-Carbon-Klasse sollte man auf jeden Fall fündig werden.Testumfeld:Getestet wurden acht Fahrräder, die ohne Endnote blieben. Testkriterien waren Rahmen, Fahrverhalten, Ausstattung und Preis/Leistung. Zusätzlich wurde die Sitzposition für die Einsatzbereiche Tour und Race beurteilt. …weiterlesen

Gemischtes Doppel

RennRad 5/2012 - Alu/Ultegra oder doch Carbon/105? Preislich laufen beide Varianten auf 1500 Euro hinaus. Im Test zeigen wir, welches Spezifikationsmuster wann von Vorteil ist und welche Kombi uns am meisten überzeugt hat.Testumfeld:Im Test waren acht Fahrräder. Es wurden keine Endnoten vergeben. Als Testkriterien dienten Rahmen, Fahrverhalten, Ausstattung und Preis/Leistung. Zudem wurde eine Eignung für das Sitzverhalten in den Bereichen Tour und Race angegeben. …weiterlesen