Beko DV 7120

DV 7120 Produktbild

ohne Endnote

0 Tests

116 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ Abluft­trock­ner
  • Strom­ver­brauch pro Jahr 514 kWh
  • Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klasse C
  • Füll­menge 7 kg
  • Pro­gramm­dauer volle Bela­dung 130 min
  • Laut­stärke 66 dB
  • Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Zuerst Schnäpp­chen, dann Ener­gie­fres­ser

Stärken

  1. gute Ergebnisse in den Schranktrockenprogrammen
  2. Trocknung auf der Basis von Feuchtemessungen
  3. üppige Programmausstattung
  4. sofort verständliche Bedienweise

Schwächen

  1. etwas längere Durchlaufzeiten
  2. langfristig hohe Energieausgaben
  3. ohne Selbstreinigungsfähigkeiten
  4. keine Trommelbeleuchtung

Trocknen

Trocknungsleistung

Schön: In den Schranktrockenprogrammen liefert der Beko stets tadellose Trocknungsergebnisse. Weder Nachtrocknen noch Übertrocknen ist nötig und die Wäsche kommt knitterfrei sowie wohlriechend aus der Trommel. Nahezu jeder Textiltyp lässt sich problemlos in die Maschine geben – gleich ob Feinwäsche, Jeans oder Bettwäsche.

Programmdauer

Der Beko will ein Familientrockner sein, lässt aber an einer Stelle noch Luft nach oben: Er braucht zu lange, um eine Ladung normale Baumwollwäsche schrankfertig zu bekommen. Das Problem verschärft sich bei der Wahl eines festen Zeitprogramms, denn oft ist dann Nachtrocknen nötig. Länger dauert es auch, wenn sich die Filterporen zugesetzt haben.

Lautstärke

Es geht deutlich leiser. Laut Herstellerangaben arbeitet der Beko bei 66 dB(A) und damit etwas lauter als der Marktdurchschnitt. Guten Gewissens kann ich ihn Dir nur empfehlen, wenn Du ihn hinter einer verschließbaren Türe im Wohnbereich unterbringen kannst – oder zu den Menschen mit hoher Lärmtoleranz gehörst.

Verbrauch

Stromverbrauch

Billig in der Anschaffung, desaströs im Unterhalt: So lässt sich die Kostenbilanz des Beko in eine Zeile bringen. Im Jahr zieht er 514 kWh Strom und damit rund das Dreifache eines modernen Sparers. Nutzt Du Deinen Trockner intensiv, lohnt sich der Kauf eines Wärmepumpenmodells. Einfachere wie der Gorenje D7462 sind schon für wenig Geld zu haben.

Energieeffizienzklasse

Für seinen Strombedarf passt nur ein Wort: enorm. Mit einem Jahresverbrauch von 514 kWh fällt er in die schlechte Ökoklasse C – weit unter den modernen Wärmepumpentrocknern der Klassen A+ und höher. Rechenbeispiel: Ein Top-Sparer der Klasse A+++ benötigt nur noch 176 kWh Strom im Jahr. Das ist ein Drittel dessen, was der Beko verbraucht.

Ausstattung

Programmauswahl

Für den Preis bekommst Du eine gute Programmauswahl – mehr als beim Vorgänger DV710. Du kannst auf Modi wie Extra-, Schrank-, Bügel- oder Schranktrocken plus zurückgreifen, unter Spezialprogrammen für Hemden, Jeans, Auffrischen wählen oder auch nur die klassischen, fix festgelegten Zielzeiten nutzen.

Zusatzfunktionen

Praktisch: Der Beko arbeitet mit einem Feuchtefühler, der die Maschine automatisch ausschaltet, sobald der gewünschte Trockengrad erreicht ist. Hauptnutzen dabei sind geringere Stromausgaben als bei fix festgelegten Zeitprogrammen – insbesondere dann, wenn Du öfter kleinere Wäschemengen trocknest.

Anzeigen & Signaltöne

Am Programmende ertönt ein Signal – das kann hilfreich oder ärgerlich sein, je nach persönlichem Empfinden. Die Mehrheit der Nutzer freut sich über diese Funktion, weil sie ihren Trockner sonst vergessen würden. Andere dagegen schätzen es, dass sich der Ton dauerhaft stummschalten lässt.

Bedienung

Reinigung & Wartung

Wenn Du wenig Lust verspürst, Flusen und Haare aus diversen Filtern zu pulen, liegst Du hier richtig. Das Flusensieb ist leicht herauszunehmen und zu reinigen. Um eine geregelte Reinigung von Sieb und Abluftschlauch kommst Du trotzdem nicht herum. Nur dann kann die aufgeheizte Luft auch dauerhaft kraftvoll die Feuchte aus der Wäsche pusten.

Be- & Entladen

Das Be- und Entladen der Trommel gestaltet sich unauffällig. Eine Trommelbeleuchtung und ein Bullauge mit Sichtfenster hätten die Bewertung für dieses Leistungsmerkmal noch etwas verbessert. Doch so wird das Phänomen vergessener Einzelsocken auch von diesem Trockner nicht zu lösen sein.

Bedienelemente

Die Blende ist schlicht und etwas dünn beschriftet. Doch Nutzern zufolge zählt die Bedienweise zu den Highlights des Geräts. Es ermöglichst auch jenen Anwendern ein Verständnis für die Funktionen, die nicht mit Trocknern vertraut sind. Ein Display und Sichtfenster hätten den Beko noch aufgewertet. Doch das wäre mehr als üblich in dieser Preisliga.

von Sonja

Weitere Einschätzung

Spott­bil­lig, aber auch ent­spre­chend auf­ge­stellt

Der Beko DV 7120 befindet sich bei diversen Internethändlern ganz oben in der Liste der begehrtesten Produkte. Das ist aber auch kein Wunder: Mit nur rund 250 Euro gehört der Trockner zu den billigsten Modellen, die man überhaupt noch am Markt finden kann. Das hat aber auch seinen Grund. Und da sollte man sich auch nicht von den fast ausnahmslos guten Rezensionen im Internet narren lassen. Denn die beziehen sich fast immer aufs Trocknungsergebnis und das leichte Handling des Gerätes, lassen aber den Kostenaspekt komplett außen vor.

Benötigt doppelt so viel Strom wie moderne Geräte

Rechnen wir einfach einmal durch: Der DV 7120 benötigt für jeden Trocknungsgang satte 3,95 kWh. Damit schafft er es nur in die Energieeffizienzklasse C – ein desaströser Wert gegenüber den modernen Wärmepumpentrocknern mit A+ oder A++. Die trocknen nämlich für 1,8 bis 2,2 kWh je Durchlauf. Der Ablufttrockner von Beko benötigt also ziemlich genau das Doppelte an Strom für die gleiche Arbeit. Bei regelmäßiger Nutzung addiert sich das im Jahr schnell dramatisch auf: Bei 120 Maschinenladungen muss man 216 kWh bei einem guten Trockner und hier eben über 470 kWh rechnen.

Nach drei bis vier Jahren ist ein Wärmepumpenmodell amortisiert

Das sind also rund 250 kWh im Jahr an Mehrverbrauch, die bei den aktuellen Strompreisen von 25 Cent je Kilowattstunde deutlich über 60 Euro im Jahr entsprechen. Schon nach drei Jahren hat man also dermaßen viel zusätzlich ausgegeben, dass man genauso gut gleich einen einfacheren Wärmepumpentrockner hätte besorgen können, die schon für Preise um 450 bis 500 Euro zu haben sind. Spätestens nach vier Jahren gibt es kein Argument mehr für den DV 7120. Und auch wenn sich das Gerücht hartnäckig hält: Auch Wärmepumpentrockner machen die Wäsche trocken und kuschelweich. Hier geht es zu den modernen Beko-Trocknern auf Testberichte.de.

von Janko

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • AEG T8DB67580 Wärmepumpentrockner (8 kg, A++)

Kundenmeinungen (116) zu Beko DV 7120

4,5 Sterne

116 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
82 (71%)
4 Sterne
20 (17%)
3 Sterne
7 (6%)
2 Sterne
3 (3%)
1 Stern
3 (3%)

4,5 Sterne

116 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Trockner

Datenblatt zu Beko DV 7120

Bauart
Typ Ablufttrocknerinfo
Bauart Freistehend
Verbrauch
Stromverbrauch pro Jahr 514 kWh
Energieeffizienzklasse C
Trocknen
Füllmenge 7 kg
Programmdauer volle Beladung 130 min
Programmdauer Teilbeladung 75 min
Lautstärke 66 dB
Ausstattung & Funktionen
Sensortrockung vorhanden
Reversierautomatik vorhanden
Programmablaufanzeige vorhanden
Trockenoptionen
Kurzprogramme vorhanden
Knitterschutz vorhanden
Schontrocknen vorhanden
Trocknungsgrade
Bügeltrocken vorhanden
Schranktrocken vorhanden
Extratrocken vorhanden
Zuwählbare Programmoptionen
Dampf vorhanden
Hemden/Blusen vorhanden
Jeans vorhanden
Gerätemaße
Breite 60 cm
Tiefe 54 cm
Höhe 85 cm
Weitere Daten
Pflegeleicht/Synthetik vorhanden
Sichtfenster fehlt
Signalton bei Programmende vorhanden
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: DV 7120

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf