Beko DV 7110

DV 7110 Produktbild

ohne Endnote

0 Tests

58 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ Abluft­trock­ner, Wäsche­trock­ner
  • Strom­ver­brauch pro Jahr 514 kWh
  • Ener­gie­ef­fi­zi­enz­klasse C
  • Füll­menge 7 kg
  • Pro­gramm­dauer volle Bela­dung 130 min
  • Laut­stärke 66 dB
  • Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Attrak­tiv für den klam­men Geld­beu­tel, lang­fris­tig aber desa­strös teuer

Stärken

  1. gute Trocknungsergebnisse
  2. überschaubare Programmauswahl für Wenignutzer
  3. günstig in der Anschaffung
  4. ohne Studium der Betriebsanleitung zu bedienen

Schwächen

  1. veraltet und stromhungrig
  2. Filterporen setzen sich schnell mit Flusen zu
  3. sehr schlechte Energieeffizienz
  4. trocknet unabhängig vom Feuchtigkeitsgrad der Gewebe

Trocknen

Trocknungsleistung

Mit guten Trocknungsresultaten kann der Beko dienen. Trotz seiner wenigen Zeitprogramme gelingt es dem Abluftmodell, die Wäsche weich und knitterfrei zu trocknen. Zwar hinterlässt er vereinzelt Plastikgerüche oder Schlieren auf der Kleidung. Doch mit Blick auf den günstigen Kaufpreis reicht es immer noch für ein positives Bewertungsbild.

Programmdauer

Kunden, die aus Kostengründen bewusst ganz unten in der Modellpalette von Beko suchen, müssen zwar bei der Ausstattung, nicht aber bei den Betriebszeiten Nachteile in Kauf nehmen. Denn 130 Minuten für 7 kg Wäsche sind ein guter Wert. Selbst modernste Wärmepumpentrockner brauchen für die gleiche Arbeit zwischen 180 bis 190 Minuten.

Lautstärke

Für sensible Wohn- und Schlafbereiche ist das Gerät mit seinen 66 dB(A) keine Empfehlung. Mit einem schallgedämpften Trockner fährst Du in dieser Beziehung besser – manche sind sogar bis zu 60 Prozent leiser. Der Bosch WTW875W0 beispielsweise steht für ein extrem leises Gerät.

Verbrauch

Stromverbrauch

Wegen des hohen Stromverbrauchs ist der Beko eher für Kunden zu empfehlen, die nicht ihre gesamte Wäsche trocknen lassen. Im Jahresdurchschnitt fallen 514 kWh an Energieausgaben an – unwirtschaftlicher geht es kaum. Zum Vergleich: Ein handelsüblicher Wärmepumpentrockner zieht zwischen 170 bis 230 kWh Strom aus der Leitung.

Energieeffizienzklasse

Infolge seines enormen Energiebedarfs sackt er in die miserable Ökoklasse C. Nach unseren Kriterien muss das zur Abwertung in dieser Trocknerkategorie führen. Wenn Du Dir die Energieskala von C über B, A, A+, A++ und A+++ vor Augen hältst, hinkt der Beko fünf Stufen hinterher.

Ausstattung

Programmauswahl

Acht Programme mit festgelegten Zielzeiten versetzen keine Berge. Wünschst Du Dir einen vielseitigeren Trockner, empfehlen sich die Nachfolger DV 7120 oder DV 7130. Beide stocken auf 15 Programme auf und sind mit ihrer elektronischen Feuchtemessung deutlich flexibler, da sie die Betriebszeiten nach dem jeweiligen Feuchtegrad der Wäsche ausrichten.

Zusatzfunktionen

Der Sparzwang hinterlässt Spuren bei der Komfortausstattung. Besonders misslich ist ein Sensor, der die Restfeuchte der Wäsche misst. Das ist selten geworden in der Trocknerlandschaft. Die meisten Modelle steuern ihre Laufzeiten anhand des vorliegenden Feuchtegrades vollautomatisch und lassen sich nur noch hilfsweise auf Zeitprogramme umschalten.

Anzeigen & Signaltöne

Erstaunlich: Nur ein Rezensent vermerkt den fehlenden Warnton nach Programmabschluss – und zwar positiv. Doch ich vermisse die ganze Palette an Anzeigefunktionen, die für eine bequeme Bedienweise stehen. Insbesondere fehlen Restlaufzeit- und Fortschrittsanzeige oder eine auch nur kleine LED-Anzeige für die anstehende Reinigung des Kondensators.

Bedienung

Reinigung & Wartung

Schade, aber auch preisangemessen: Das Flusensieb ist so klein, dass sich die Filterporen noch schneller zusetzen können als bei anderen Geräten. Das heißt für den Anwender, wirklich fleißig ans Werk zu gehen und den Filter nach jedem Durchlauf zu reinigen. Wenigstens ist dieser offen zugänglich und kinderleicht zu säubern.

Be- & Entladen

Es gibt keinen Türöffner. Damit beweist der Beko auch bei scheinbaren Nebensächlichkeiten wie dem Rein und Raus der Wäsche Schwächen. Heißt: kräftig ziehen beim Öffnen und fest drücken beim Schließen. Hältst Du Dich ungern mit Geräten auf, die moderne Bedienstandards ignorieren, kann der Beladungsvorgang durchaus zur Nervenprobe werden.

Bedienelemente

Die Blende ist schlicht gehalten und entsprechend einfach in der Bedienung. Schade dafür: Grundlegende Funktionen wie ein kleines Display für die Restzeitanzeige oder Reinigungshinweise stehen nicht bereit. Immerhin: Das Menürad ist klar, wenn auch klein beschriftet und links befinden sich Hinweise zum Beladungslimit der Hauptprogramme.

von Sonja

Weitere Einschätzung

Viele nütz­li­che Funk­tio­nen, aber der Strom­ver­brauch zu hoch

Viele sinnvolle Funktionen und einfache Bedienung – damit wirbt der Hersteller für sein Gerät, das bei Amazon für moderate 250 Euro zu haben ist. Das Herstellerversprechen stimmt, doch das Positive wird durch den viel zu hohen Energieverbrauch leider weitgehend zunichte gemacht.

Schontaste und weitere Innovationen

Eine Eigenart von diesem Trockner ist die sogenannte Schontaste. Ist diese Funktion aktiviert, behandelt der Trockner die Wäsche mit größtmöglicher Vorsicht. Weiterhin ist in jeden Programmablauf eine Knitterschutzphase integriert, wobei dank den reversierenden Trommelbewegungen Kleidung, Bettwäsche oder Tücher knitterfrei getrocknet werden. Insgesamt kann der Verbraucher zwischen acht Programmen auswählen, die sich vor allem durch die Laufzeit unterscheiden. Programmablaufanzeige und die Möglichkeit, die Startzeit im Voraus einzustellen, fehlen dagegen.

Energieeffizenz problematisch

Der Trockner verbraucht im Schnitt über 500 Kilowattstunden pro Jahr und wird daher der Energieeffizienz-Klasse C zugerechnet. Für Verbraucher, die so gut wie täglich das Gerät benutzen, können die hohen Stromkosten problematisch sein. Bei den aktuellen Strompreisen wäre mit Mehrkosten fürs Trocknen in Höhe von 90 Euro zu rechnen. Mit 7 Kilogramm Fassungsvermögen für Paare und Familien ausgelegt, ist der Trockner wegen dem hohen Stromverbrauch eher für Anwender zu empfehlen, die nicht ihre gesamte Wäsche trocknen lassen.

Alternativen

Das Nachfolgermodell Beko DV 7120 ist ebenfalls ein Familientrockner mit dem Fassungsvermögen von 7 Kilogramm. Ganze 15 Programme und die Möglichkeit, die Startzeit zu bestimmen, machen diesen Nachfolger vom DV 7110 eventuell interessanter. Dieses Gerät zählt ebenfalls zur Effizienzklasse C und verbraucht über 500 Kilowattstunden jährlich. Ausweichen auf einen Wärmepumpe-Trockner hilft die laufenden Ausgaben radikal zu senken, in die Anschaffung muss dagegen im Schnitt doppelt bis dreifach mehr investiert werden.

von Mara Milli

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • AEG T8DB67580 Wärmepumpentrockner (8 kg, A++)

Kundenmeinungen (58) zu Beko DV 7110

4,6 Sterne

58 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
44 (76%)
4 Sterne
8 (14%)
3 Sterne
3 (5%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
2 (3%)

4,6 Sterne

58 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Trockner

Datenblatt zu Beko DV 7110

Bauart
Typ
  • Wäschetrockner
  • Ablufttrockner
Bauart Unterbaufähig
Verbrauch
Stromverbrauch pro Jahr 514 kWh
Energieeffizienzklasse C
Trocknen
Füllmenge 7 kg
Programmdauer volle Beladung 130 min
Programmdauer Teilbeladung 80 min
Lautstärke 66 dB
Ausstattung & Funktionen
Reversierautomatik vorhanden
Restzeitanzeige vorhanden
Trockenoptionen
Kurzprogramme vorhanden
Knitterschutz vorhanden
Schontrocknen vorhanden
Trocknungsgrade
Schranktrocken vorhanden
Zuwählbare Programmoptionen
Auffrischen vorhanden
Gerätemaße
Breite 60 cm
Tiefe 54 cm
Höhe 85 cm
Weitere Daten
Baumwolle vorhanden
Pflegeleicht/Synthetik vorhanden
Sichtfenster fehlt
Verflusungsanzeige vorhanden

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf