• ohne Endnote

  • 0  Tests

    3  Meinungen

keine Tests
Testalarm
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Jugend­rad, City­bike
Gewicht: 17 kg
Fel­gen­größe: 24 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Browser Girl 24"

Browser Girl 24"

Für wen eignet sich das Produkt?

Für junge Radler ab einem Alter von sechs bis sieben Jahren dürfte das Browser Girl 24“ von Bachtenkirch eine tolle Möglichkeit darstellen, die eigenen Fahrkünste auf ein neues Niveau zu heben.

Stärken und Schwächen

Bei dem Zweirad wird Sicherheit offensichtlich groß geschrieben, denn es ist mit zwei V-Bremsen sowie einem Rücktritt ausgestattet. Um auch bei schlechten Sichtverhältnissen gesehen zu werden, verfügt das Gefährt über einen dynamobetriebenen Frontscheinwerfer, ein rotes Rücklicht sowie Reflektoren an Speichen und Pedalen. Damit erfüllt das Modell alle wesentlichen Bedingungen der Straßenverkehrsordnung und ist für die Fahrt auf der Straße zugelassen. Sowohl Sattel als auch Lenker sind höhenverstellbar und lassen sich an die Größe des Kindes anpassen. Für zusätzlichen Fahrkomfort sorgt die Drei-Gang-Nabenschaltung von Shimano, zudem garantieren Schutzbleche an Vorder- und Hinterreifen auch bei Regen und nassem Untergrund ein trockenes Vorankommen. Einziger Minuspunkt: Mit 17 Kilogramm ist das Rad ein echtes Schwergewicht. Da bislang noch keine Rezensionen existieren, kann noch keine Einschätzung aus Nutzersicht gegeben werden.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Modell verfügt über eine umfangreiche Ausstattung und macht einen robusten ersten Eindruck. Das hohe Gewicht könnte jedoch im Straßenverkehr unter Umständen ein Nachteil sein, so dass keine uneingeschränkte Kaufempfehlung gegeben werden kann. Aktuell gibt es das Zweirad bei Amazon ab 220 Euro.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Bachtenkirch Kinderfahrrad »My Bonnie«, 1 Gang

Kundenmeinungen (3) zu Bachtenkirch-Interbike Browser Girl 24"

4,6 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

4,6 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Fahrräder

Datenblatt zu Bachtenkirch-Interbike Browser Girl 24"

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ
  • Citybike
  • Jugendrad
Geeignet für Kinder
Gewicht 17 kg
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel vorhanden
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 24 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse vorhanden
Rahmen
Rahmenmaterial Stahl

Weiterführende Informationen zum Thema Bachtenkirch-Interbike Browser Girl 24" können Sie direkt beim Hersteller unter bachtenkirch.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Shuttle Service

MountainBIKE - Liteville/Syntace-Chef Jo Klieber ließ einmal verlauten, dass Pivot hinsichtlich der Innovationskraft und Detailverliebtheit "das Liteville der USA" wäre. Doch wie steht es um die Innovationskraft der Amerikaner in Sachen E-Bikes? Hoch, so viel sei verraten! So setzt Pivot auf Carbon als Werkstoff für Hinterbau und Hauptrahmen. Darin verbaut ist der leise, leichte Motor Steps E8000 von Shimano und ein 500 Wh starker Li-Ion-Akku. …weiterlesen

Schnuller-Express

Radfahren - Aber wofür habe ich einen kräftigen Mann, der mir meinen fahrbaren Untersatz jeden Morgen vor der Arbeit aus dem Keller in den Flur trägt und am Abend wieder zurück? Auch das dritte Familienmitglied ist begeistert: Unsere Tochter fühlt sich in ihrem Kindersitz auf Anhieb wohl, plappert unterwegs fröhlich vor sich hin und erzählt in der Kita stolz, dass sie heute mit dem Fahrrad gekommen ist. Ich freue mich, dass das T-500 auch mit deutlich mehr Gewicht sein agiles Fahrverhalten beibehält. …weiterlesen

Fitness im Sitzen

Radfahren - Vorne sorgt die Suntour-Luftfedergabel mit knappen, aber im "normalen" Gelände noch ausreichenden 63 mm Federweg für Dämpfung, die mittels Cockpit-Lockout für Asphalt-Fahrten auch abgeschaltet werden kann. Das Sonic ist mit fast 14 Kilogramm nicht besonders leicht, was sich in der Beschleunigung bemerkbar macht. Die Abstimmung zwischen gutem Geradeauslauf und ordentlicher Manövrierfähigkeit ist gelungen. …weiterlesen

Der Trend-Transporter

RADtouren - Die Waage lügt nicht: 14,31 kg wiegt der Nicolai Randonneur mit Gepäck für einen Wochenendtrip. An Bord sind ein Zelt, ein Schlafsack mit Unterlage, komplette Sommer-Wechselwäsche (Shorts & Shirt), ein Mini-Kocher, sogar Kaffee für zwei Füllungen der Tasse aus Titan und selbstverständlich alles nötige Werkzeug vom Taschenmesser bis zum Mini-Tool mit Kettennieter. Wer aufsteigt, freut sich auf ungetrübten Tourenfahrspaß. …weiterlesen

Die Zeit läuft ...

World of MTB - Der Allrounder im Testfeld ist mit diversen Verstellmöglichkeiten ausgestattet, und um alles bestmöglich für den Downhill vorzubereiten, haben wir das The Unchained für unsere beiden Testfahrer mit der flachen Geometrieeinstellung fertiggemacht. Trotzdem besitzt das Bike einen vergleichsweise steilen Lenkwinkel, was es im ersten Moment bzw. in engen Kurven recht agil wirken lässt. Dazu tragen sicher auch die kleineren und leichteren 26-Zoll-Laufräder ihren Teil bei. …weiterlesen

Räder für alle

RennRad - Diesmal ist der große Radtest in der RennRad zweigeteilt: Es gibt einen Test von speziellen Frauenmodellen und einen allgemeinen Test der Radneuheiten. Diese neuen Modelle, die offiziell auf der Eurobike, der Leitmesse der Radindustrie, vorgestellt wurden, haben wir schon vor den Präsentationen getestet. …weiterlesen

Blaublüter

MountainBIKE - Die Front ist hoch, lange Touren erscheinen das bevorzugte Einsatzgebiet. Das Handling ist zwar nicht so direkt wie auf einem Race-Hardtail, dafür zeigt sich das YBB überraschend wendig und flink - wohl auch Verdienst der leichten und schnellen DT-Swiss-Laufräder. Auch im steilen Uphill gefällt das Moots: Das Vorderrad steigt nicht, der Hinterbau generiert viel Grip. Bergab vermittelt der kurze Reach jedoch etwas weniger Kontrolle, der Fahrer steht weniger integriert im Rad. Und der Hinterbau? …weiterlesen

Das Halb-Klapprad

CYCLE - Es war einer der Stars auf der Berliner Fahrradschau: Das Vello Urbano war stets dicht umringt von Besuchern. Seine DNA führt es bereits im Namen: Urbano - die Stadt soll sein Revier sein. Je enger die Straßen, desto besser kann es seine Vorteile ausspielen. …weiterlesen

Fett & Happy

velojournal - Bisher hatte ein ordentliches Tourenvelo 26-Zoll-Räder, Schwalbe-«Marathon»-Pneus und Tubus-Gepäckträger hinten und vorne. An diesen Eckpunkten wurde in den letzten zwanzig Jahren wenig gerüttelt, damit fuhren und fahren die Globetrotter ans Ende der Welt und wieder zurück. Doch die Zeiten ändern sich: Füllte die Fotoausrüstung mit Kamera, Objektiven und Filmen früher eine grosse Lenkertasche, kommt man heute schon mit einer digitalen Kompaktkamera weit. …weiterlesen

8 Bikes à la carte

World of MTB - Dass die Bikes keine Leichtgewichte sind, liegt neben der stabilen Ausführung des Rahmens auch an der gewählten Ausstattung. Drössiger orientiert sich dabei an seinen Kunden und aktuell ist die Nachfrage nach einer 3x10-Schaltung immer noch am größten. 30 Gänge bedeuten das Maximum bei der Übersetzungsbandbreite und mit dem kleinen 22er Kettenblatt an der Kurbel sollte nahezu jeder Anstieg möglich sein. …weiterlesen

Trek Fuel EX 9.8 27.5

Ride - Das neue Trek Fuel EX 9.8 erinnert von der Optik stark an seinen Vorgänger. Auch die ersten Meter mit diesem Trailbike sind ein Déjà-vu. Dennoch ist einiges anders. Der Grund liegt im Fahrwerk. In dieses steckt Trek eine Technologie aus der Formel-1, die sich Re:aktiv nennt. Diese soll für eine bessere Bodenhaftung sorgen. Damit verspricht Trek nicht zuviel. Auf wurzligen Trails rollt das Bike tatsächlich ruhig dahin. …weiterlesen

Glaubensfrage

RennRad - Die Sitzhöhe lässt sich schließlich leicht korrigieren. Das Resultat ist, man fühlt sich auf dem Dolomiti Ultegra auf Anhieb wohl und kann dementsprechend lange Ausfahrten zurücklegen. Cube Axial WLS GTC Pro Der Axial WLS GTC Pro Carbon-Rahmen für Frauen macht einen sehr guten Eindruck. Er hat fließende Übergänge an den Rahmendreiecken und abgerundete Kanten an Ober- und Unterrohr. Für eine aufregende Optik sorgt die matte Oberfläche. …weiterlesen

Stilsicher durch die Stadt

Radfahren - Bergauf im Wiegetritt folgt es dem Reiter flott, die Übersetzung reicht für kurze Steigungen aus. Die schnellen Antritte machen mit dem GT enorm Freude. Der kurze Rahmen bringen dem ein riesiges Spaßpotenzial, der eine solche Fahrweise beherrscht. Ideal im Kurzstreckenbereich. Retrovelo Alfons Duo Cooler Cadillac Die in Leipzig beheimatete Fahrradmanufaktur Retrovelo baut Räder speziell für die Bedürfnisse ihrer Besitzer. …weiterlesen

Hallo Nachbar, komm mal rüber

Radfahren - Unterwegs werden Fahrräder zu stählernen Rössern, Pfannkuchen wie früher mit den Händen gegessen und Schwertkämpfe bestanden. Insgesamt sind acht spannende Aufträge auf der 20 Kilometer langen Strecke zu lösen. Die Holländer sind nicht nur bekannt für ihre farbenprächtigen Tulpenfelder und ihren Käse, sondern besonders für ihre Leidenschaft zum Radfahren: Sie radeln bei Sonne, bei Regen, bei Schnee und bei Eis. …weiterlesen

E-Power

connect Freestyle - Nur wenn eine "tretfreie" Anfahrhilfe bis 6 km/h vorhanden ist, brauchen alle, die nach dem 1. April 1965 geboren sind, eine Mofa-Prüfbescheinigung, wenn sie keinen anderen Führerschein besitzen. Für Leute, die schneller unterwegs sein wollen, gibt's Räder mit Tretunterstützung bis 45 km/h. Genannt werden sie E-Bikes, S-Pedelecs oder schnelle Pedelecs, sind versicherungspflichtig und verlangen nach einem Mofa- oder pass e n d e n A u t o f ü h r e rschein. …weiterlesen

Elegant + flott

ElektroRad - Vor fast 20 Jahren, also schon 1998, brachten die Holländer ihr erstes Elektrorad auf den damals noch jungen Pedelec-Markt. Neben Fahrrädern produziert Sparta auch Motorräder, Mopeds, Mofas und das bekannte "Spartamet", ein Fahrrad mit Hilfsmotor. Mittlerweile ist fast die gesamte Palette der eher nicht spartanisch ausgestatteten Fahrräder von Sparta auch elektrifiziert erhältlich - mit Vorderrad- oder Hinterrad-Nabenmotor. …weiterlesen