B-Twin 16" Monster Truck 900 im Test

(Kinderfahrrad)
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Kin­der­rad
Gewicht: 10,4 kg
Felgengröße: 16 Zoll
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

16" Monster Truck 900

Sportlich gestyltes, preisgünstiges Kinderfahrrad mit Federgabel

Das Monster Truck 900 ist für Kinder von 4-6 Jahren ausgelegt. Die Federgabel und die wuchtige Bereifung sorgen für mehr Fahrkomfort und vermitteln den Eindruck, auch im Gelände gut vorwärtszukommen. Eine Gangschaltung gibt es aber nicht, dafür kann das Kind zumindest in der Ebene auch nicht zu schnell werden. Mit 10,3 Kilogramm ist das Bike kein Leichtgewicht, jüngere Kids könnten da Probleme bekommen und auch der Radstand ist relativ hoch. Die in der Lenkermitte angebrachte Batterieleuchte stellt eine gewisse Gefahrenquelle dar, und das Bremsen mit den effektiven V-Bremsen sollte gut geübt werden, um Unfälle zu vermeiden. Ein Rücktritt fehlt, die Nabe ist als Freilaufnabe ausgelegt. Kettenschutz, Speichenreflektoren, Schutzbleche und Lenkergriffe mit Prallschutz erhöhen die Sicherheit.

Für knapp 130 Euro wird das robust wirkende Kinderfahrrad im Onlinehandel (Decathlon) angeboten. Neben der Federgabel gehören auch Batterieleuchten zum reichhaltigen Lieferumfang. In dieser Preiskategorie sollte man insbesondere nach Belastungen, Rahmen, Lenker und Gabel gut prüfen. Unabhängige Testberichte oder Kundenmeinungen liegen zu diesem Zeitpunkt nicht vor. Sofern die Qualität stimmig ist, bietet das Fahrrad viel Leistung für wenig Geld.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu B-Twin 16" Monster Truck 900

Ausstattung
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Klingel
Basismerkmale
Typ Kinderrad
Geeignet für Kinder
Gewicht 10,4 kg
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Klingel vorhanden
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 16 Zoll
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium

Weitere Tests & Produktwissen

Liebe zum Getriebe

RADtouren 1/2015 - Traditionelle 28-Zöller mit schmalen Reifen zwischen 35 und 42 mm sind zahlreich vertreten. Sie sind nur dann eine gute Wahl, wenn die Räder meist mit leichtem Gepäck bewegt werden und sonst viel Wert auf ein dynamisches, besonders wendiges Fahrgefühl gelegt wird. Patria, MTB Cycletech und Poison lassen im Rahmen zumindest genug Platz, um (mit anderen Schutzblechen) auch mal dicke Reifen aufzuziehen. …weiterlesen

Traumräder

RennRad 1-2/2015 - Neue Modelle sind schon geplant. Es ist das beste Rad, das Cervélo zu bieten hat. Im Rca steckt das geballte Know-how des Unternehmens. Und für die kommende Saison haben die Kanadier ihr Flaggschiff sogar noch einmal verbessert. Konkret: Ober- und Unterrohr wurden verstärkt, in die Rohre wurden gezielt Carbonschichten eingearbeitet, für eine noch höhere Steifigkeit und einen noch höheren Komfort. Am meisten hat sich laut Cervélo aber an der Gabel getan. …weiterlesen

Waldmeister

RennRad 11-12/2014 - auf der Straße und im Gelände überzeugt das Storck. Das t.i.X beschleunigt schnell, ist wendig und fliegt mit seinen 7,75 Kilogramm jeden hügel hinauf. Für Straßenfahrer dürfte interessant sein, dass die Geometrie große Ähnlichkeit mit der eines Rennrads hat. Der Umstieg auf den Crosser ist also mit keiner großen Umgewöhnungsphase verbunden. Rennstahl 931 Cross Die preisliche Spitze des testfeldes markiert das Rennstahl 931 Cross, das in München gebaut wird. …weiterlesen

High End(uros)

bikesport E-MTB 9-10/2014 - So tragen sie ihr Scherflein zum guten Beschleunigungsvermögen und präzisen Lenkverhalten bei. Die Reifenkombination ist gut gewählt: vorne eine Magic Mary, hinten ein Rock Razor, beide aus dem Hause Schwalbe. Sie sorgen für sicheren Halt in technischen Passagen sowie für eine gute Traktion beim Klettern. Nicolai Ion 16 27,5 bügelbrett mit reserven Nicolais Enduro Ion 16 bietet 160 Millimeter Federweg am Heck. …weiterlesen

Das erste Mal

World of MTB 8/2014 - in keiner Weise und liefert mit dem Grand Canyon AL 6.9 ein hervorragendes Preis-Leistungspaket. Fairerweise muss natürlich erwähnt werden, dass das Bike direkt vom Hersteller aus Koblenz zum Kunden nach Hause geliefert und der servicefreundliche Händler ums Eck umgangen wird. …weiterlesen

Time Machines

World of MTB 12/2012 - Allerdings ein Defekt, den Toxoholics innerhalb kürzester Zeit beheben kann. Seit März diesen Jahres fahre ich das Bergamont Straitline Team DH und teste es seitdem auf Herz und Nieren. Das Bike hatte einen schweren Start, weil es am ersten Testtag sofort ein Rennen überstehen musste. Dank der angenehmen Geometrie konnte ich mir ohne große Eingewöhnungsphase gleich den vierten Platz sichern. Von diesem ersten guten Eindruck bin ich eigentlich das ganze Jahr über nicht abgekommen. …weiterlesen

Systemvergleich

RennRad 6/2012 - Mit der Kompaktkurbel relativieren sich sogar unangenehme Steigungen - ebenfalls eine Seite von Komfort. Wer gedacht hat, Bequemlichkeit sei nur etwas für alte Leute, wird vom Specialized eines Besseren belehrt. Das Roubaix Expert schafft den Spagat zwischen angenehmer Sitzposition und Sportlichkeit. Vier Siege bei Paris Roubaix sprechen eine klare Sprache. Poison Oxygen T+ Einer der Schwerpunkte von Poison liegt auf dem Customizing Prinzip. …weiterlesen

Bestseller

RennRad 10/2011 - Auf der Straße überzeugt es uns mit jeder Menge Vortrieb und scharfen Bremsen – die Kombinationn aus Mavic-Felgen und Shimano-Bremsen ist mit das Stärkste am Markt. Bloß die Laufräder verhindern eine explosivere Gangart. Rennfahrer würden die Laufräder wohl austauschen. Auch dank des kurzen Steuerrohres ist das Dolce durchaus renntauglich. FAZIT Überzeugendes Rahmenset. „Made in Taiwan“ ist oft Qualitätsarbeit, für uns auch hier. Solide Teile. Optisch unspektakulär, technisch verlässlich. …weiterlesen

Wer braucht schon Straßen

World of MTB 2/2012 - Doch je näher wir kamen, desto respekteinflößender wurden die riesigen Gesteinsplatten. Die Jungs rollten zur Abbruchkante des Abhanges, von wo aus sie sich hintereinander die fast vertikale Wand herunterstürzten. "Was du dich auf einem Street-Bike nicht traust, ist mit einem Fully und griffigen Reifen kein Problem", gab sich George locker. …weiterlesen

Gruppenphase

bikesport E-MTB 6/2010 - Wie schafft ihr es, dass alle Mitfahrer Spaß haben? Indem wir unsere Touren in vier unterschiedlichen Levels fahren und sich jeder in der richtigen Leistungsgruppe befindet – das ist das Wichtigste. Die Guides müssen professionell ausgebildet sein: Neben der Bikeguide- oder Instruktor-Ausbildung bilden wir unsere Mitarbeiter auch in Sachen Natur und Umwelt, Bergwelt und Kultur aus. Auch eine eigene pädagogische Ausbildung machen unsere Guides mit. Gibt es Gefahren durch das Biken in der Gruppe? …weiterlesen

Alltagsstyle

ElektroRad 2/2016 - Dieser ist wartungsarm und nicht so pflegeintensiv wie eine Fahrradkette. Über die NuVinci-Schaltung lässt es sich entspannt schalten, problemlos auch im Stand an der Ampel beispielsweise. Zwei dezente Träger am Hinterrad dienen dem Transport des benötigten Gepäcks. Das Rad ist zwar schick, aber dennoch funktionell. Mit Licht, ergonomischen Griffen, Klingel und standfestem Ständer hat das Boston alles, was auch zu einem guten Stadtrad gehört. Am Boston befindet sich ein Panasonic Mittelmotor. …weiterlesen