Axkid Mate im Test

(Sitzerhöher)
Mate Produktbild
  • keine Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Sit­zer­hö­her
Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe II-​III (15 bis 36 kg)
Nur Isofix-Befestigung: Nein
Vorwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Mate

Seine Rettung sind die Hörnchen

Wäre Axkid nicht ein sympathischer Hersteller von überwiegend rückwärts gerichteten Kindersitzen, würde man ihm diesen Ausrutscher ungern verzeihen. Der Mate der noch jungen schwedischen Kindersitzmarke zählt zu den kritischen, aber sehr beliebten Kindersitzen der Gruppen II/III, die sich bestens verkaufen. Hinsichtlich des Seitenschutzniveaus gibt es aber nur ein Wort: Mangelhaft. Es fehlt ihm an schützenden Seitenwangen und einer sicheren Gurtführung über die Schulter, das heißt: Während eines Seitencrashs kann der Kopf des Kindes gegen die Scheibe prallen oder der Gurt scharf in den Hals einschneiden.

Ausgeprägte Gurtführungshörnchen

ADAC und test-Stiftung raten von solchen Sitzkissen für Vier- bis Zwölfjährige generell ab. Sie sind gesetzlich zwar zugelassen, aber nicht zu empfehlen. Was den Mate aber vor einer Abwertung rettet, sind zwei Aspekte: Zum einen besitzt er ausgeprägte Gurtführungshörnchen, die den unteren Teil des Diagonalgurts während eines Frontcrashs so über dem Becken des Kindes halten, dass er nicht in den Bauch schneiden oder das Kissen unter dem Po des Kindes hervorschnellen kann. Zum anderen ist er das perfekte System für den häufigen Fahrzeugwechsel, weil er zu den leichtesten und kompaktesten Kindersitzen gehört, die nach der gültigen ECE-R44/04 zugelassen sind.

Eng definierter Anwendungsbereich

Einen zwar schmalen, aber interessanten Anwendungsbereich findet er als Zweit- und Notsitz für befreundete Kinder, die sporadisch mitfahren oder für Taxifahrten zum Flughafen und für den Fall, dass drei Kindersitze nebeneinander auf den Rücksitz passen müssen. Weil er nur mit dem Dreipunkt- und nicht mit dem Beckengurt befestigt werden darf, ist der mittlere Sitz auf der Rückbank in der Regel nicht der geeignete Platz. Ausnahmen bilden VANs mit einer breiten, hinteren Sitzreihe inklusive Dreipunktgurten an jedem Platz. Einen völlig unbestreitbaren Kaufgrund liefert die Budgetbelastung von umgerechnet 20 Euro – für einen immerhin acht Jahre verwendbaren Sitz. Nach Auskunft von Axkid ist er über den Fachhandel auch in Deutschland erhältlich.

zu Axkid Mate

  • Axkid Minikid 2.0 Reboarder Autositz Babysitz Kindersitz rückwärtsgerichtet

    Axkid Minikid 2. 0 Reboarder Autositz Babysitz Kindersitz rückwärtsgerichtet

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Axkid Mate

Allgemeine Informationen
Typ Sitzerhöherinfo
Gewicht 1 kg
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe II-III (15 bis 36 kg)info
Altersgruppe Kind
Einbau
Nur Isofix-Befestigung fehlt
Nur Autogurt vorhanden
Isofix oder Autogurt fehlt
Isofast fehlt
Stützbein fehlt
Top-Tether fehlt
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet vorhanden
Rückwärtsgerichtet fehlt
Vorwärts und rückwärts fehlt
Anschnallen
3-Punkt-Gurt fehlt
5-Punkt-Gurt fehlt
Autogurt vorhanden
Fangkörper fehlt
Seitliche Gurthalter fehlt
Verstellbarkeit
Sitz
Drehbar fehlt
Mitwachsend fehlt
Verschiebbarer Fangkörper fehlt
Verstellbare Sitzbreite fehlt
Liegefunktion fehlt
Gurt
Höhenverstellbarer Schultergurt fehlt
Zentraler Gurtstraffer fehlt
Kopfstütze
Höhenverstellbare Kopfstütze fehlt
Neigbare Kopfstütze fehlt
Rücken
Neigbare Rückenlehne fehlt
Ausstattung
Einbaukontrolle fehlt
Sitzverkleinerer fehlt
Seitenaufprallschutz fehlt
Zusätzliche Polster fehlt
Schultergurtführung fehlt
Flaschenhalter fehlt
Schaukelfunktion fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Axkid Mate können Sie direkt beim Hersteller unter axkid.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen