ART G3 Produktbild
Sehr gut (1,0)
4 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Audio-​CD-​Player
Mehr Daten zum Produkt

Audionet ART G3 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2011
    • Details zum Test

    Klang-Niveau: 94%

    Preis/Leistung: „überragend“ (5 von 5 Sternen)

    „Superb durchdachter und verarbeiteter CD-Player und Wandler in einem Gerät, das zudem für den geforderten Preis extrem gut, weil musikalisch und emotional mitreißend klingt. Ein Traum-Player!“

  • „hervorragend“

    2 Produkte im Test

    Klang: 5 von 5 Sternen;
    Handling: 5 von 5 Sternen;
    Verarbeitung: 5 von 5 Sternen.

    • Erschienen: Dezember 2010
    • Details zum Test

    „überragend“; High End

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Referenz“

    Audionets ART G3 setzt Maßstäbe. Der High-End-Player bietet eine durchwegs bestechende Performance. In der Wiedergabe kann er Details aufdecken, die man so vielleicht noch nicht gehört hat. Mit seinem Klang toppt der Abspieler seinen Vorgänger noch einmal in ungeahnter Weise. Dass dieses Referenzmodell dann auch bei Verarbeitung und Funktionalität ganz vorn mitspielt, versteht sich fast von selbst. Ein Must-have für Audiophile. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: September 2010
    • Details zum Test

    „sehr gut“

    „Referenz“

    „... Seine Klarheit und Präzision, die süffige Tonsubstanz bei gleichzeitiger luzider Durchsichtigkeit machen ihn schlicht zum besten CD-Player, der bislang bei i-fidelity.net sein Gastspiel gab. Und die immense musikalische Kompetenz, mit der dieser neue ART uns in die Welt der Klänge entführt, untermauert die Entscheidung: Der Audionet ART G3 ist die neue Referenz.“

Einschätzung unserer Autoren

ART G3

Gra­nit, Stahl, Alu­mi­nium & reso­nanz­ar­mes MDF

Im April 2010 bringt Audionet die dritte Generation des puristischen CD-Players ART in den Handel. Auf Basis des G2 wurden Schaltungskonzept und Gehäuse des ART G3 weiter optimiert. So hat man sich beim Gehäuse für einen Mix aus anamorphem Granit, Stahl, Aluminium und resonanzarmem MDF entschieden.

Um schädliche Bewegungsenergien auf ein Minimum zu reduzieren und einen störungsfreien Ausleseprozess zu garantieren, hat man Ausleseeinheit und Steuerplatine vom Gehäuse entkoppelt. Die Ausleseeinheit wurde in einer massiven Platte aus Aluminium verbaut, die ihrerseits mit Schwerfolie bedämpft ist und auf akustisch vorteilhaften Messingbolzen sitzt. Obendrein arbeitet der neue Player mit einem geräuschlosen Lüftungskonzept. Besonders massiv soll auch die auf Aluminium-Schienen laufende Schieberplatte sein. Am Netzeingang des ART G3 hat der Hersteller eine Sicherung aus Rhodium und Kupfer verbaut, während man bei der Stromführung zu den getrennt aufgebauten Netzteilen für Analog und Digital auf Reinsilber setzt. Das hochwertige Material verspricht ein extrem ruhiges und weitläufiges Spiel, gleichzeitig sollen Grund- und Tieftonbereich durch üppige Netzfilter und Gegentakt-Kernspulen gestärkt werden. Dabei empfiehlt sich der ART G3 nicht nur als audiophiler CD-Player, sondern dank der optischen und koaxialen Digitaleingänge auch als High-End D/A-Wandler für externe Zuspieler, beispielsweise für den Computer. Die PCM-Daten durchlaufen ein zweistufiges Filterungs- und Entkoppelungsverfahren, anschließend werden die optimierten und mit 192kHz/24bit aufgelösten Daten an zwei Hochleistungskonverter übertragen und kanalgetrennt zu analogen Signalen verarbeitet. Im Lieferumfang ist eine Systemfernbedienung namens Harmony 785 enthalten, die sich für 15 weitere HiFi-Komponenten programmieren lässt.

Wenn der neue G3 an den bereits getesteten Referenz-Player G2 anknüpfen kann – was mit Blick auf die optimierten Bauteile nicht eben unwahrscheinlich ist – dann darf sich die audiophile Kundschaft auf ein echtes Highlight freuen. Audionet empfiehlt einen Verkaufspreis von 5499 Euro.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Audionet ART G3

Typ Audio-CD-Player
CD-Wechsler fehlt
Portabel fehlt

Weitere Tests & Produktwissen

Audionet ART G3: Schatzkammer

AV-Magazin.de - es würde sicherlich Diskus‐ sionen über den Sinn hochwertiger Kompo‐ nenten und hochwertigen Quellmaterials erübrigen. Berührt und eingehüllt von der ganzen Kraft und vom Glanz dieser balsa‐ mierenden Musik dürfte auch der kleinste Funke Feinsinn zu lodern beginnen. Nicht jeder wird sich einen audiophilen Mei‐ lenstein wie den ART G3 leisten können, diejenigen Glücklichen allerdings dür fen dieses Mal wahrscheinlich das tatsächlich letzte Statement für CDs von Audionet genießen. …weiterlesen