ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Sla­lom, Race
Vor­span­nung: Tip-​Rocker
Geeig­net für: Her­ren
Mehr Daten zum Produkt

Atomic Redster Doubledeck 3.0 SL (Modell 2016/2017) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: 2 von 3 Punkten

    10 Produkte im Test

    „... Dank der ‚Doubledeck 3.0‘-Konstruktion bringt ihn auch bei höheren Geschwindigkeiten nichts aus der Ruhe. Aufgrund seiner Konstruktion ist er auch gut für schwere Fahrer geeignet. Mit seinem harmonischen Charakter und seiner Breitbandigkeit ideal für sportliche Carver. Race-Orientierte haben dank seiner hohen Eigendynamik mit ihm aber auch einen starken Gefährten ...“

Passende Bestenlisten: Ski

Datenblatt zu Atomic Redster Doubledeck 3.0 SL (Modell 2016/2017)

Einsatzgebiet
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Tip-Rocker
Twintip fehlt
Länge 153 / 159 / 165 / 171 cm
Taillierung 125-69-111 mm (165 cm)
Radius 11 m (165 cm)
Geeignet für Herren
Saison 2016/2017

Weiterführende Informationen zum Thema Atomic Redster Doubledeck 3.0 SL (Modell 2016/2017) können Sie direkt beim Hersteller unter atomic.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Genussgarantie

SkiMAGAZIN - Diese Ski fühlen sich am wohlsten auf griffiger und etwas weicherer Piste, Abstriche im Kantengriff muss man auf sehr harten oder gar eisigen Pisten hinnehmen. Die Allrounder überzeugen durch ihre leichte Schwungein- und -ausleitung ebenso wie durch ihre harmonischen Fahreigenschaften, die auch Fahrfehler gerne verzeihen. …weiterlesen

Auf Kantenmord gibt's lebenslänglich

SNOW - Ein Wohlfühl-Ski mit großen Allround-Talenten. Auch Einsteigern sehr zu empfehlen. Insgesamt ein sehr ausgewogener, harmonischer Ski mit einem sehr großen Einsatzbereich. Seine Unkompliziertheit macht ihn für Experten sowie Einsteiger zur sehr guten Kaufwahl. Ein gutmütiger, mühelos zu fahrender Park-Ski. Eine Empfehlung für verspielte Slope-Style-Piloten und Park-Einsteiger. Ein Powerski, der mit Kraft alle Tricks beherrscht und viel Speed verträgt. Ein Tipp für schwerere Slope-Styler. …weiterlesen

Die wilden Reiter

SNOW - Jede Eigenschaft hat ihre Zielgruppen. Es gibt Ski, die sich wegen ihrer Gutmütigkeit, dem leichten Handling und der Kraft sparenden Auslegung perfekt auch für Freeride-Einsteiger eignen. Dazu gehören sicherlich der „Access“ von Atomic, der „Johnny 94“ von Head, der „Kung Fujas“ von K2, der universelle „MX98“ von Kästle oder auch der weiter verbesserte Klassiker „Mantra“ von Völkl. Selbstverständlich beherrschen alle diese Ski Fahrten im oberen Bereich des Tachometers. …weiterlesen

Vollgas-Vergnügen

SkiMAGAZIN - Im Gegensatz zu den Weltcup-Modellen sind die Ski der Kategorie Long Turn jedoch stärker tailliert, was einen kleineren Radius bedingt, und nicht so aggressiv in punkto Kantengriff, weshalb sie auch für sportliche Alltags-Skifahrer das richtige Freizeit-Gerät sind. …weiterlesen

Gut und besser

SNOW - Doch wer seinen Geist einmal von den Werbe- und Filmmotiven befreit, auf denen Powder-Cracks stets durch (mindestens) hüfthohen Pulverschnee schweben, dem wird eines klar: Die Allmountain Free-Modelle sind die perfekten Ski für die allermeisten Fahrer, die es im Alpenraum ins Gelände zieht. Warum? An den wenigsten Tagen und in den wenigsten Gebieten findet man wirklich optimale Big Mountain-Bedingungen. …weiterlesen

Gut - und besser

SkiMAGAZIN - Morgens die unverspurten (und mittags die dann leider meist verspurten) Tiefschneehänge abfahren und den Tag mit zügigen Carvingschwüngen auf der Piste ausklingen lassen - für wen sich das nach einem gelungenen Skitag anhört, liegt mit dieser Kategorie goldrichtig. Denn mit den Allmountain-Free-Ski ist das Pendeln zwischen den beiden Ski-Welten perfekt möglich. …weiterlesen