Ø Gut (2,0)

Test (1)

Ø Teilnote 2,4

(147)

Ø Teilnote 1,6

Produktdaten:
Kompatibilität: Sockel AM4, Sockel 2066, Sockel 1151, Sockel 2011 v3, Sockel 1150, Sockel 2011, Sockel 1155, Sockel 1156
Höhe: 157 mm
Anschluss: 4-​Pin
Mehr Daten zum Produkt

Arctic Freezer 34 im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 5/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • Produkt: Platz 3 von 8

    Note:2,35

    Preis/Leistung: 1

    „... Nummer 33 ist ... seit Langem der PCGH-Spar-Tipp. Sein Nachfolger besitzt einen komplett neu designten Lüfter, dessen fünf stark gekrümmte, breite Lüfterblätter stark an Cooler Masters Silencio erinnern und ebenfalls leichte Resonanzen bei bestimmten Frequenzen produzieren. Diese stören aber kaum und im Gegenzug haben sich Kühlleistung und -Effizienz messbar verbessert, während der Preis beim Freezer 34 sogar gesunken ist! ...“  Mehr Details

zu Arctic Freezer 34

  • Arctic Cooling Freezer 34 (15.70cm)

    (Art # 10357855)

  • Arctic Freezer 34 | CPU-Kühler

    Kompatibel mit Intel - und AMD - Sockelnversetzte Wärmerohre für optimale WärmeableitungFokussierter ,...

  • ARCTIC Freezer 34 - Prozessorkühler - (für: LGA1156, LGA1155, LGA1150, LGA2011-
  • Arctic Cooling ARCTIC Freezer 34

    (Art # 277146)

  • Arctic Freezer 34 CPU-Kühler - 120mm

    (Art # CPAR - 076)

  • ARCTIC Freezer 34 Tower Kühler

    Art # 2016321

Kundenmeinungen (147) zu Arctic Freezer 34

147 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
107
4 Sterne
21
3 Sterne
7
2 Sterne
4
1 Stern
7
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Arctic Cooling Freezer 34

Achtung: Einbau und Betrieb kann Mainboard sowie Prozessor beschädigen

Stärken

  1. günstiger als der Vorgänger
  2. relativ effizient

Schwächen

  1. Anpresskraft kann Intel-Skylake-Prozessoren beschädigen
  2. Montage sorgt für tiefe Kratzer im Mainboard um die Montagelöcher

Datenblatt zu Arctic Freezer 34

Kompatibilität
  • Sockel 1156
  • Sockel 1155
  • Sockel 2011
  • Sockel 1150
  • Sockel 2011 v3
  • Sockel 1151
  • Sockel 2066
  • Sockel AM4
Kantenlänge 124 mm
Höhe 157 mm
Anschluss 4-Pin
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: ACFRE00052A

Weiterführende Informationen zum Thema Arctic Cooling Freezer 34 können Sie direkt beim Hersteller unter arctic.ac finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Klein, günstig - cool?

PC Games Hardware 4/2016 - Dabei ermitteln wir auch die Drehzahl, bei der die Serienbelüftung eines Kühlers 1,0 Sone erzeugt. Die bei dieser Drehzahl erbrachte Kühlleistung geht als dritte und etwas geringer gewichtete Komponente in die PCGH-Leistungsnote ein. Diese bewertet folglich nicht die reine Kühlleistung, sondern die Kühlereffizienz als Verhältnis aus Kühlleistung und dafür benötigter Lautheit. Thermalright Macho Direct: Groß, leise, stark und trotzdem nicht teuer. …weiterlesen

14 Luftkühler im Test

PC Games Hardware 9/2015 - Trotz etwaiger mechanischer Vorteile, die diese Befestigung im späteren Betrieb bietet, ist die Handhabung in unserem Augen einem 75-Euro-Kühler nicht angemessen. Thermalright True Spirit 140 BW Rev.A: Form bringt Funktion. Wäh- rend die bislang genannten Kühler fast alle an der (Leistungs-)Spitze des jeweiligen Herstellerportfolios standen, ist Thermalrights True Spirit klar unter dem in der PCGH 02/2015 getesteten Macho angesiedelt. …weiterlesen

Tipps Hardware

com! professional 11/2014 - Lüfter Lüfter und Kühlkörper entstauben Problem: Die meisten Komponenten im PC werden aktiv durch Lüfter gekühlt. Lüfter sind jedoch Staubfänger und setzen mit der Zeit dicke Flocken an. In der Folge sinkt die Kühlleistung und die Lautstärke steigt. Lösung: Die offensichtliche Lösung, Lüfter und Kühlkörper zu reinigen, ist nicht so leicht umzusetzen. Denn um empfindliche teure Komponenten nicht zu beschädigen, muss man äußerst behutsam vorgehen. …weiterlesen

Herbstbrise für die CPU

PC Games Hardware 11/2013 - Dem Kühler von Scythe bleibt aber immer noch der Vorteil der Top-Blow-Bauweise, durch die auch die Prozessornachbarschaft am kühlenden Luftstrom teilhaben kann. Xigmatek Dark Knight SD1283 Night Hawk Frostbourne Edition: Dunkler Ritter in hellem Gewand. Xigmatek bietet schon seit längerer Zeit erfolgreich den Kühler SD1283 an. Bereits vor Jahren erschienen die unlackierten und inzwischen eingestellten Varianten "Gaia" beziehungsweise "Balder". …weiterlesen

Vapor-X: CPU-Kühler von Sapphire

PC Games Hardware 3/2013 - Auf- grund des Halteringes an der Oberseite kann es jedoch zu Inkompatibilitäten bei einigen Main- boards mit hohen Wandler-Kühlern kommen. Der Vapor-X besitzt zwei entkoppelte 120-mm-Lüfter mit blauer LED-Beleuchtung, die durch ei- nen speziellen Haltemechanismus den Kühlkör- per fast vollständig umschließen. Zwischen den Lüfterhalterungen befindet sich eine Kunststoff- armierung, die an der Oberseite ein beleuchte- tes Firmenlogo aufweist. Die Verarbeitung ist einwandfrei. …weiterlesen

Kühl in den Frühling

PC Games Hardware 3/2012 - Als Wärmeleitmittel fungiert stets die EKL Alpenföhn Schneekanone. Sofern es möglich ist, bestücken wir jeden Kühler auch mit einem Referenzlüfter. Dabei handelt es sich um einen Be quiet Silent Wings im 120- oder 140-mm-Format. Die Anzahl hängt davon ab, wie viele Ventilatoren sich standardmäßig im Lieferumfang des Kühlers befinden. Neben der Kühlleistung und der Lautheit der Lüfter fließen in geringerem Maße auch die Ausstattung und bestimmte Eigenschaften in die Wertung ein. …weiterlesen

Treffen der Giganten

PC Games Hardware 5/2012 - Die vier Werte werden gemittelt und mit der beim Test herrschenden Umgebungstemperatur verrechnet, so als ob alle Tests bei 20,0 °C Raumtemperatur stattgefunden hätten. Mit der Lüftersteuerung Zalman ZM-MFC3 betreiben wir die Ventilatoren bei 100 und - falls möglich - bei 75 sowie 50 Prozent der ermittelten Maximaldrehzahl. Beispiel: Bei einer Maximaldrehzahl von 1.560 U/min entspricht der 50-Prozent-Wert 780 U/min. …weiterlesen

Und Lola rennt

PC Magazin 7/2012 - Für ein AMD-System wäre der AMD FX-8150 auf dem gut ausgestatteten Board Asus Sabertooth 990FX ein heißer Kandidat. Der 8-Kerner kostet knapp 190, das Board etwa 150 Euro. Wir haben uns dennoch für einen deutlich kostspieligeren Intel Core i7-3930K entschieden. Zum einen aufgrund der besseren Leistungswerte - aber auch, weil wir von einigen Software-Herstellern wissen, dass sie ihre Tests nur mit Intel-CPUs durchführen. …weiterlesen