TotalMedia 3.5 Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: TV-​Soft­ware
Betriebssystem: Win 7, Win 2000, Win Vista, Win XP
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Arcsoft TotalMedia 3.5 im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    16 Produkte im Test

    „PLUS: einfache Bedienung, viele Zusatzfunktionen.
    MINUS: Dateigröße bei Aufnahme nicht frei wählbar.“

Datenblatt zu Arcsoft TotalMedia 3.5

Typ TV-Software
Betriebssystem
  • Win XP
  • Win Vista
  • Win 2000
  • Win 7
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Arcsoft Total Media 3.5 können Sie direkt beim Hersteller unter arcsoft.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Schnittprogramme für HD-Video

videofilmen 5/2011 - Hier geht es nicht um einen Test, sondern um individuelle Erkenntnisse, die unser Autor bei der Produktion seiner Filmvorhaben mit den drei populären Schnittprogrammen gewonnen hat. …weiterlesen

Workshop - Sony Vegas Movie Studio 11 der Vorspann

camgaroo Videofachmagazin 3/2011 - Ein Vorspann stellt eine wichtige Einleitung in den danach folgenden Film dar. In diesem Workshop zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Vorspann erstellen können. In unserem Beispiel besteht dieser aus einem Video im Hintergrund, aus drei Bild-in-Bild Szenen, die links übereinander angeordnet und eingeblendet werden. Die Umrandung, eine farblich gestaltete Maske mit Verlauf sowie ein Titel sollen den Vorspann abrunden.In diesem 5-seitigen Workshop zeigt das Videofachmagazin Camgaroo (3/2011) wie man mithilfe des Programms Movie Studio 11 einen Filmvorspann richtig in Szene setzt. …weiterlesen

Abspann auf geteiltem Bildschirm

videofilmen 5/2011 - Dieser Workshop erklärt Schritt für Schritt, wie man einen Filmabspann mit dem in Bogart (SE 4.0) enthaltenen Übergangseffekt ‚Bild im Bild‘ erstellt. …weiterlesen

Arbeiten mit Objekten

videofilmen 5/2011 - In diesem Workshop zeigen wir, wie man Objekte (z. B. eine Sprechblase) in einen Videoclip einfügt, diese in Lage, Größe und Aussehen verändert und dort einen Text anbringt. …weiterlesen

Text mit Keyframes animieren

videofilmen 4/2011 - Aufgabe dieses Workshops ist es, einen animierten Titel mit dem ProType Titler in Sony Vegas zu erstellen.Die Zeitschrift videofilmen (4/2011) erklärt in diesem 2-seitigen Workshop wie man animierte Titel mithilfe von Vegas Pro 10 erzeugen kann. In 8 Schritten werden Vorgehensweise und Einstellungen erläutert. …weiterlesen

WÄHLE die Perspektive

zoom 2/2011 - ‚Von wo aus schießen wir?‘ Unsere Serie zur Filmgestaltung geht in die zweite Runde. In dieser Folge stellt zoom die Möglichkeiten vor, die sich aus der Wahl des Blickwinkels ergeben. Dabei geht es neben der Erzeugung von dramatischer Tiefe auch immer um die eigene Erzählperspektive.Dieser 7-seitige Workshop der Zeitschrift zoom (2/2011) zeigt im 2. Teil der Reihe „Basics der Filmgestaltung“, welche Kamerablickwinkel es gibt, wie sie wirken und wie man den richtigen für eine bestimmte Szene findet. …weiterlesen

Magic Video Converter

PC NEWS 4/2011 - Der Magic Video Converter erfüllt sämtliche Bedürfnisse für das Erstellen von DVD, CD/SVCD und das Konvertieren von Videoformaten. Die Software kann dabei eine breite Auswahl an Formaten konvertieren und bearbeiten, darunter AVI, MPEG, MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, VCD, DVD, SVCD, RMVB, RM, WMV, MOV oder DIVX. …weiterlesen

Musik rund um die Uhr aufnehmen

PCgo 7/2011 - Haben Sie diesen ausgeführt, starten Sie bitte keine Neu- oder Reparaturinstallation, sondern deinstallieren Sie das Programm. Legen Sie die PCgo-DVD erneut ein und klicken Sie unter „Software/Vollversionen“ auf „Info“ beim Eintrag zu „Audials One 8 Standard“. Klicken Sie auf „Ordner öffnen“. Im Windows Explorer klicken Sie mit der rechten Maustaste auf „Audials_One_8_Standard_Weka.exe“ und wählen aus dem Kontextmenü den Eintrag „Als Administrator ausführen“. …weiterlesen

Das Überall-TV

Audio Video Foto Bild 6/2011 - Gleichzeitig ist es wegen seiner großen, klaren Menütitel und Symbole leicht zu bedienen. Ausblenden lässt sich das Menü mit Klick auf „Vollbild“ A, per x-Taste erscheint es wieder. „EPG“ B ruft den Programmführer auf, der mehr Details zu den Sendungen bietet als die Senderliste C. „TV-Aufnahmen“ D führt zu den bisher aufge- nommenen TV-Sendungen, „Timerüber- sicht“ E listet die per Zeitschaltuhr pro- grammierten Aufnahmen auf. …weiterlesen

Wo geht's hier lang?

VIDEOAKTIV 5/2007 - Da er standardmäßig aktiviert ist, muss der Cutter/Editor die Untertitel über das etwas umständliche Aufklappmenü deaktivieren, wenn ihn die Einblendung nervt. Bei Panasonic-Scheiben zeigt der Player das von den Testern angelegte Menü. CyberLink PowerDVD Ultra Er ist einer der am weitesten verbreiteten PC-Software-Player, schluckt viele Formate und spielt denn auch die AVCHD-Originale ebenso problemslos ab wie die gebrannten, bearbeiteten Scheiben. …weiterlesen

Knüller gibt's gratis

VIDEOAKTIV 3/2006 - Noch viel wichtiger: In der aktuellen iDVD-Version ist die Show nicht mehr auf nur 99 Bilder begrenzt. Eine weitere Neuerung: Gegenüber der Hardware von Drittanbietern zeigt sich das Apple-Programm deutlich offener. Erstmals akzeptiert iDVD externe DVD-Brenner, allerdings nur einige ausgewählte. Der Software-Encoder überzeugt nicht ganz: Zwar sehen die Farben auf der selbst gebrannten Scheibe natürlich und kräftig aus. …weiterlesen

Mediagenuss im Heimnetzwerk

PCgo 11/2013 - Über den Punkt "Verzeichnisse" haben Sie Zugriff auf die Daten Ihrer SD-Karte. Weitere Optionen finden Sie rechts oben im Programmfenster. TIPP 7 Android-Geräte als Fotorahmen für einen Diashow benutzen Ein ausgedientes Android-Tablet muss nicht in den Sondermüll oder in eine Schublade wandern. Mit der App "Digitaler Fotorahmen" bringen Sie eine Diashow auf das Tablet. Das Programm holt sich die Bilder vom lokalen Speicher, einer SD-Karte, in der Cloud und auch vom Medienserver im LAN. …weiterlesen

S.A.D. Formatwandler 4

PC Magazin 6/2011 - Das Tool erlaubt auch, den Ton einer DVD, sofern sie ungeschützt ist, in MP3 zu konvertieren. Da der MP3-Encoder jedoch nicht für Gapless Playback optimiert ist, ist das Tool für Live-Aufnahmen eher ungeeignet. Die Coversuche sucht nur bei Google, die Größe des gefundenen Bilder wird nicht angezeigt. Im Videobereich kann der Formatwandler durch die zahlreichen Profile punkten, unbekannte Quellformate kann man zur Analyse an den Hersteller schicken. …weiterlesen

Deluxe-Video aus Studio 11

PC VIDEO 4/2007 - Beide Programme unterstützen die hoch auflösenden Formate HDV und AVCHD. Als Dritter im Bunde: Magix Video deluxe 2007/2008. Während professionelle Schnittprogramme erst nach und nach das neue AVCHD-Format unterstützen (z. B. Sony Vegas 7), machen die Amateurprogramme Dampf: Pinnacle Studio 11 (Plus/ Ultimate) und Ulead Video Studio 11 können bereits das hoch auflösendes MPEG-4 bearbeiten und daraus eine HD-DVD produzieren. …weiterlesen