Gut (2,0)
6 Tests
ohne Note
5 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Varianten von Mac Pro (2013)

  • Mac Pro Xeon E5-1620 2 x D700 16GB RAM 256GB SSD (2013) Mac Pro Xeon E5-1620 2 x D700 16GB RAM 256GB SSD (2013)
  • Mac Pro 8-Core Xeon E5-1680 D700 64GB RAM 1TB SSD (2013) Mac Pro 8-Core Xeon E5-1680 D700 64GB RAM 1TB SSD (2013)
  • Mac Pro Xeon E5-1607 2 x D300 64GB RAM 1TB SSD (2013) Mac Pro Xeon E5-1607 2 x D300 64GB RAM 1TB SSD (2013)
  • Mac Pro Xeon E5-1620 (256 Go SSD, 16 Go RAM,  2 x AMD FirePro D300) (2013) Mac Pro Xeon E5-1620 (256 Go SSD, 16 Go RAM, 2 x AMD FirePro D300) (2013)
  • Mehr...

Apple Mac Pro (2013) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der Mac Pro ist schon ein beeindruckendes Stück Technik. Sein runder Korpus wirkt aus sich heraus. Die einfache Form spricht für sich. Der Rest am Mac Pro wirkt durchdacht bis ins Detail. So ist der Netzstecker gebogen, um mit dem Gehäuse bündig abzuschließen. ... Alles ist stabil und scheint für die Ewigkeit gebaut. ...“

    • Erschienen: Februar 2014
    • Details zum Test

    „gut“ (1,95)

    Getestet wurde: Mac Pro Xeon E5-1620 2 x D700 16GB RAM 256GB SSD (2013)

    „Keine Frage, der Mac Pro ist teuer. Doch wer sich den Luxus leisten kann, bekommt einen sehr leisen und extrem schnellen Computer, der auf dem Schreibtisch auch optisch eine gute Figur macht.“

    • Erschienen: Februar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Zielgruppe sind Anwender, die sich über jedes zusätzliche Quäntchen an Prozessor- und Grafikleistung fast diebisch freuen, weil es für sie eine Zeitersparnis bedeutet. ... Mit diesem Gerät hat Apple nach Jahren mal wieder einen Mac für die Geschwindigkeitsfanatiker unter den Mac-Nutzern auf den Markt gebracht. ...“

    • Erschienen: Januar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Mac Pro 8-Core Xeon E5-1680 D700 64GB RAM 1TB SSD (2013)

    „... Neben der Video- und Bildbearbeitung eignet sich der Mac Pro auch für Datenkompression, mathematische Berechnungen und andere ‚Number-Cruncher-Software‘, die auf massiv parallelen Rechenplattformen beschleunigt ablaufen. ...“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test | Getestet wurde: Mac Pro 8-Core Xeon E5-1680 D700 64GB RAM 1TB SSD (2013)

    Leistung CPU: „sehr gut“;
    Leistung GPU: „sehr gut“;
    Lautheit: „sehr gut“;
    Leistungsaufnahme: „gut“;
    Ausstattung: „gut“;
    Erweiterbarkeit intern: „schlecht“;
    Erweiterbarkeit extern: „sehr gut“.

    • Erschienen: Januar 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Mac Pro Xeon E5-1607 2 x D300 64GB RAM 1TB SSD (2013)

    „Mit dem neuen Mac Pro nur Textdokumente zu verfassen oder im Internet zu surfen, ist wie mit einem Porsche durch die Fußgängerzone zu zuckeln. Ausreizen können ihn nur Profis mit entsprechender Software – ob die jedoch das neue Konzept annehmen, bleibt abzuwarten. Technisch faszinierend und perfekt verarbeitet ist der Mac Pro aber in jedem Fall.“

zu Apple MacPro (2013)

  • Apple Mac Pro 2013 3,5GHz 6-Core 16GB/256GB SSD D500 - Guter Zustand -
  • Mac Pro 6.1 3,5GHz 16Gb RAM 2xAMD FirePro D500 je 3GB RAM 256GB SSD Late 2013
  • Apple Mac Pro 2013 3,5GHz 6-Core 16GB/256GB SSD D500 - Wie Neu -
  • Apple Mac Pro 6,1 12-Core 2.7GHz 2013 | 1TB SSD | 48GB RAM | D300 | DIFF | B
  • Apple Mac Pro 6,1 12-Core 2.7GHz 2013 | 1TB SSD | 48GB RAM | D500 | DIFF | B
  • Apple Mac Pro 6,1 12-Core 2.7GHz 2013 | 1TB SSD | 48GB RAM | D500 | Mojave | B
  • Apple Mac Pro 6,1 12-Core 2.7GHz 2013 | 1TB SSD | 48GB RAM | D500 | Mojave | A
  • NEW Apple Mac Pro 6,1 12-Core 2.7 GHz | 1TB SSD 660P | 48GB | D500 | Mojave NEU

Kundenmeinungen (5) zu Apple Mac Pro (2013)

4,0 Sterne

5 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (80%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (20%)

4,0 Sterne

5 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Apple MacPro (2013)

Mac Flagg­schiff im Dosen­for­mat

Apple Mac Pro 2013Neben den neuen iPad Air und und iPad Mini Modellen bringt Apple in diesem Jahr auch noch einen neuen Mac Pro auf den Markt. Anders als bei seinem Vorgänger setzt der Hersteller diesmal auf ein radikal neues Design, doch auch die inneren Werte können sich sehen lassen. Allerdings ist es durch das neue Design nicht mehr möglich, das System selbst aufzurüsten.

Revolutionäres Design

Größte Neuerung bei der Mac Pro Serie ist das Gehäuse. Waren die Vorgänger bisher in einem normal üblichen Tower-Gehäuse auf den Markt gekommen, setzt der Hersteller nun auf ein miniaturisiertes Design auf Basis eines schwarzen Alu-Zylinders mit Klavierlacküberzug. Dabei ist er nur halb so hoch wie ein iMac. Die drei wichtigsten Komponenten in Form des Prozessors und bis zu zwei Grafikkarten sind in einem Dreieck angeordnet und fest verbaut.

Keine Aufrüstung möglich

Diese Konstruktion hat zur Folge, dass der Kunde diese Bereiche nicht mehr selbst wechseln und aufrüsten kann, sondern dies vom Hersteller vornehmen lassen muss. Die Hoffnung vieler Kunden mit dem neuen Mac Pro ein Gerät zu haben, das erneut die Möglichkeit für viele Aufrüstungen bietet, hat sich demnach leider nicht erfüllt. Die PCI-Express Steckplätze fallen weg, ebenso ist kein Platz mehr um 2,5- bis 3,5-Zoll große Festplatten und optische Laufwerke zu verbauen. Auch die Unterstützung von Multiprozessoren ist nicht mehr gegeben. Somit bildet der Zylinder ein geschlossenes System, die einzigen Erweiterungen sind im Bereich des Arbeitsspeichers, bei der SSD und über externe Geräte möglich. An gleich sechs Thunderbolt 2 Schnittstellen lassen sich Festplatten und andere Peripherie anbinden. Allerdings sind diese Produkte noch immer Mangelware und meist sehr kostenintensiv.

Für professionelle Anwender gedacht

Apple richtet sich mit den neuen Modellen an Kunden in der Musik-, Film- und Fotobranche. Verbaut werden aktuelle Intel Xeon E5-Prozessoren mit wahlweise vier, sechs, acht oder 12 Kernen und maximal 64 Gigabyte Arbeitsspeicher. Die grafische Darstellung wird von bis zu zwei AMD FirePro D700 Grafikchips verrichtet, die mit sechs Gigabyte GDDR5 Speicher bestückt sind. Gerade diese sind für Programme wie Adobe Premiere CS6, After Effects CS6 und auch Photoshop CS6 bestens geeignet und erlauben das Abspielen von unkomprimiertem 4K (Ultra HD) Videomaterial auf bis zu drei Bildschirmen. Als Festplatte kommt ein bis zu einem Terabyte großer Flash-Speicher zum Einsatz. Die Einstiegsversion mit einem Vierkern Prozessor, 12 Gigabyte Arbeitsspeicher und 256 Gigabyte großer Festplatte schlägt mit 2.999 EUR ein großes Loch in den Geldbeutel.

Bis der neue Mac Pro im Dezember auf den Markt kommt vergehen noch einige Wochen. Das neue Design kann als revolutionär bezeichnet werden, die mangelnde Aufrüstbarkeit wird aber vielen Kunden sauer aufstoßen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Apple Mac Pro (2013)

Hardware & Betriebssystem
System Mac
Betriebssystem Mac OS

Weiterführende Informationen zum Thema Apple MacPro (2013) können Sie direkt beim Hersteller unter apple.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Volles Rohr!

Computer Bild - Den neuen Mac Pro haben Apple-Fans lange herbeigesehnt. Ob sich die Wartezeit gelohnt hat, klärt der Test.Im Einzeltest befand sich eine Mac-Workstation. Die Endnote lautete „gut“. Man betrachtete die Kriterien Arbeitsleistung, Bild- und Tonqualität, Lautstärke und Betriebskosten, Ausstattung und Handhabung. Zudem wurde der Lifestyle-Faktor anhand von Design, Handhabung und Wertigkeit ermittelt. …weiterlesen

State of the Art

connect iOS - Nein: Wir haben das 2999 Euro teure Grundmodell via Onlinerecherche mit vergleichbaren PC-Komponenten nachgebaut - und kamen auf 2890 Euro (S. 19). Leistung bis zum Abwinken Unser Testgerät kostet mit einem 8-Kern-Prozessor, 64 Gigabyte RAM, einer 1-TB-SSD und den D300-Grafikkarten mit je 2 GB Grafikspeicher immerhin 7099 Euro. Das verspricht Leistung satt. Jedoch ist es nicht einfach, den Mac Pro auch wirklich auszureizen. …weiterlesen