Mac OS X Parental Controls Produktbild

ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Jugend­schutz
Betriebssystem: Mac OS X
Mehr Daten zum Produkt

Apple Mac OS X Parental Controls im Test der Fachmagazine

    • c't

    • Ausgabe: 5/2013
    • Erschienen: 02/2013
    • 17 Produkte im Test

    ohne Endnote

    Bedienung: „gut“;
    Funktionsumfang: „zufriedenstellend“;
    Filterwirkung: „schlecht“;
    Sicherheit gegen Manipulationen: „schlecht“.  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

Apple Mac OS X Kinderschutz

Leicht auszuhebeln

Seit das Apple-Betriebssystem auf Mac OS X 10.5 aufgestiegen ist, gibt als kostenlose Dreingabe die Parental Control. Da fast alle Eltern aus Unwissenheit über die Vielfalt der neuen Medien mit der eigentlichen Kindersicherung überfordert sind, nehmen sie den Werbeslogan von Apple gerne auf, der vollmundig behauptet „Denn Ihr Wort gilt“. Bei modernen Cyberkids kann das nur ein feistes Lächeln verursachen, denn mit wenigen Klicks ist der Kinderschutz ausgehebelt und die Tore des Internets sind weit für alles geöffnet.

Ausstattung

Eine Fernsteuerung von unterwegs soll den Eltern ein sicheres Gefühl vermitteln, sodass man auf die Computersteuerung zugreifen kann. So lassen sich zwar die Internetzeit begrenzen, bestimmte Programme sperren, Protokolle starten, was aber unterm Strich doch ein wenig dürftig erscheint. Typisch amerikanisch es dann auch, dass zwar URLs für pornografischen Inhalt mit einer 90-prozentigen Trefferquote gesperrt werden, jedoch alle URLs in puncto Gewaltverherrlichung mit nur 16 Prozent Sperrwirkung hoffnungslos versagen. Auch bei den Video-Netzwerken und Suchmaschinen ist die Sperrwirkung mit nur 20 Prozent mehr als wirkungslos und wer sich mit diesem Bereich etwas auskennt, weiß um die Gefährlichkeit. Bei den zugelassenen Seiten macht das Programm keine schlechte Figur und lässt Kinderseiten, Nachrichten und Handelsseiten glatt durch. Nur bei den Aufklärungsseiten verwechseln die prüden Amerikaner wieder einmal Wissensvermittlung mit Pornografie und filtern rund die Hälfte weg. Das Sperren und Zulassen beruht meist auf einer Blacklist und einer Whitelist, die frei erweiterbar ist, was aber von den Eltern einen enormen Zeitaufwand verlangt, der in der Realität meist nie eingesetzt wird. Sogenannte Keyword-Filter sind bei der Parental Control erst gar nicht vorhanden, was auch für die IM-/Tauschbörsen gilt.

Unterm Strich

Apple wiegt mit seinen üblichen Marketingsprüchen die Eltern in Sicherheit, die aber mit der Parental Control keinesfalls gegeben ist. Insbesondere der lachhafte Schutz gegen Manipulationen der Programmfunktionen lässt die Wirkung verpuffen.

Datenblatt zu Apple Mac OS X Parental Controls

Typ Jugendschutz
Betriebssystem Mac OS X

Weiterführende Informationen zum Thema Apple Mac OS X Kinderschutz können Sie direkt beim Hersteller unter apple.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Homepage-Baukasten

PC Magazin 1/2013 - Website X5 Smart 9 ermöglicht Ihnen in fünf Schritten die Gestaltung Ihrer eigenen Webseite. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre neue Homepage mit wenigen Schritten professionell aussehen lassen. …weiterlesen

Coda 2

iPad Life 4/2012 - Mit Coda 2 bietet Panic die zweite Hauptversion ihrer beliebten Web-Entwicklungsumgebung an. Panic gehören nicht nur zu den erfolgreichsten Software-Entwicklern, die Programme für den Mac schreiben. Das US-Unternehmen aus Portland, Oregon, ist auch schon lange dabei: Seit 1998 produziert es ein überschaubares, aber stets erfolgreiches Software-Portfolio. Neben dem bekannten FTP-Programm Transmit gehört dazu auch Coda. …weiterlesen

Dreamweaver CS5.5

Macwelt 9/2011 - So fällt das bisher mühsame Finetuning von Menüs, Textblöcken et cetera deutlich leichter und man spart viel Zeit. Wer tiefer in das Thema CSS3 einsteigen will, bekommt in Dreamweaver CS5.5 Unterstützung. Das beliebte und von Vorgängern bekannte Code-Hinting, unterstützt mit Auto-Ver vollständigung, Hinweisen und Vorschlägen für passende Wer te jetzt neue CSS3-Eigenschaften. Die interaktiven Vorsc hläge mac hen es einfacher, sich mit den Möglichkeiten von CSS3 vertraut zu machen. …weiterlesen

Webbrowser

MAC LIFE 4/2010 - Das Wechseln zwischen Tabs mit [ctrl]+[Tab] und Miniaturgrafiken der einzelnen Seiten gehört beispielsweise dazu. Auch die bis zu zehnmal schnelleren Downloads, mit denen Wyzo wirbt, sind einem Add-on zu verdanken, in diesem Fall FireDownload. Neuer Anstrich, ein paar Add-ons zusammenklauben und fertig ist der neue Webbrowser? Nicht ganz, denn FireTorrent und FireDownload stammen von den Wyzo-Entwicklern. …weiterlesen

Anonym im Internet mit Tor

PC NEWS Nr. 3 (April/Mai 2013) - Und auch Ermittlungsbehörden nutzen Anonymisierungstechniken - beispielsweise um Websites zu überwachen, ohne verräterische IP-Adressen zu hinterlassen. Erreichen lässt sich all dies mit Hilfe von Tor. Dabei handelt es sich um ein Netzwerk von Servern. Daten, die Sie über das Internet abrufen oder senden, werden dank Tor über mehrere Server weitergeleitet. Das bewirkt zweierlei: Wenn jemand Ihre Internet-Verbindung überwacht, dann erfährt er nicht, welche Websites Sie besuchen. …weiterlesen

Check & Secure: Der Sicherheitstest

PCgo 9/2013 - Insbesondere die bekannten Sorgenkinder Flash, Adobe Reader und Java sollten Sie dabei im Auge haben, da sie beliebte Ziele von Angriffen sind. Mögliche Schwachpunkte sind auch Browser-Plugins. Diese sollten ebenfalls auf dem neuesten Stand sein, siehe Seite 71 oben rechts. Die Windows-Firewall bietet bereits einen guten Schutz, die Software-Firewall bekannter Internet Securitys bringt meist erweiterte Funktionen mit. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC Magazin 4/2013 - Auf Ihrem Android-Smartphone installieren Sie das kostenlose Tool über den Play Store und auf Ihrem Heimcomputer die zugehörige Server-Software passend zu Ihrem Betriebssystem - das kann Windows, Mac OS X oder Linux sein - von der Webseite www.gmote.org/server. Nach der Installation von Gmote auf Ihrem Handy installieren Sie die Serversoftware auf Ihrem Heimrechner. Falls Ihre Firewall Meldung macht, erlauben Sie dem Server den Zugriff. …weiterlesen

Kopierschutz ohne Chance

PCgo 3/2013 - Trotz aller Verbote und Kopierschutzmaßnahmen - noch immer werden die meisten neuen Programme kopiert und heruntergeladen. Nur wer die geheimen Tools, Tricks und Foren der Raubkopierer kennt, kann sich jede Software kostenlos beschaffen. Doch ein solches Vorgehen ist nicht ohne Gefahren. …weiterlesen

Klick mich!

PC Magazin 3/2013 - Dieser Workshop zeigt Ihnen, wie Sie Schaltflächen ohne weitere Hilfsmittel gestalten können. …weiterlesen

Case Study zum neuen Webkonzept der RheinEnergie AG

Der Webdesigner Nr. 6 (September/Oktober 2012) - Für die Neugestaltung des Webauftritts der RheinEnergie AG wurde ein völlig neues nutzerorientiertes Webkonzept auf Grundlage der Content Integration Plattform FirstSpirit entwickelt. Wir stellen Ihnen Idee und Konzept der Seite vor. …weiterlesen

Internet / E-Mail

PC-WELT 2/2013 - Addons, die Sie selber installiert haben, sollten sich entweder über das "Add-ons verwalten"-Menü de-installieren lassen oder über die Systemsteuerung. Mehr ist bei den aktuellen Versionen - Internet Explorer 9 und wohl auch bei der Version 10 - nicht zu machen. Bei älteren Versionen des Internet Explorer hilft außerdem das Löschen aller Einträge unterhalb des Registry-Schlüssels "HKEY_ L O C A L _ M A C H I N E \ S O F T WARE\Microsoft\Internet Explo rer". …weiterlesen

PHP-Frameworks - Im richtigen Rahmen

Der Webdesigner Nr. 6 (September/Oktober 2012) - Die Arbeiten an CakePHP 3.0 sind bereits in vollem Gange. Mit dem Release ist 2013 zu rechnen. Dann setzt das Framework ganz auf PHP 5.4 und unterstützt Namespaces und Traits. Alternativen: PHP for Applications (P4A), Yana Framework, Vork Rich-UI-Werkzeug: Agile Toolkit Einige PHP-Frameworks versuchen sich mit einem integrierten Werkzeugsatz für die Entwicklung von modernen Benutzeroberflächen von der Masse abzuheben. …weiterlesen

Lösen Sie die Browser-Bremse

com! professional 1/2015 - Rufen Sie mit gpedit.msc den Gruppenrichtlinien-Editor auf und navigieren Sie zur Einstellung "Die Websiteliste für den Unternehmensmodus-IE verwenden" unter "Computer- oder Benutzerkonfiguration, Richtlinien, Administrative Vorlagen, Windows-Komponenten, Internet Explorer". Wählen Sie "Aktiviert" aus und tragen Sie unter "Optionen" den Speicherort der globalen Website-Liste ein. Achtung: Sie müssen nun auch tatsächlich eine Website-Liste erstellen und speichern. …weiterlesen

35 Internet-Tipps

com! professional 7/2014 - Darum müssen Sie sich selbst kümmern. Das Tool Cloudfogger 1.4 hilft dabei (kostenlos, www.cloudfogger.com/de). Nach der Installation wählen Sie "Einrichtung eines kostenlosen Cloudfogger Kontos". Anschließend melden Sie sich mit E-Mail, Name und Passwort bei Cloudfogger an. Danach installieren Sie Cloudfogger auf allen Rechnern, mit denen Sie auf die verschlüsselten Cloud-Dateien zugreifen wollen. …weiterlesen

Nachrichten im Überblick

MAC LIFE 12/2012 - Sogenannte Feedreader für den Mac sind das Gegenstück zur Tageszeitung: Sie sammeln Nachrichten aus mehreren Quellen. Doch in der Präsentation der Meldungen unterscheiden sie sich stark.Testumfeld:Insgesamt vier Internet-Nachrichtendienste wurden miteinander verglichen, wobei die Bewertungen von 2,2 bis 3,1 reichten. Testkriterien waren hierbei neben Bedienung auch Leistung sowie Einsteigerfreundlichkeit. …weiterlesen

Im Duell: Safari vs. Chrome

MAC LIFE 12/2012 - Apples Safari verzahnt dank der iCloud Mac OS X und iOS perfekt. Chrome stellt mit jeder neuen Version Geschwindigkeitsrekorde auf. Beide Internet-Browser lassen sich dank kostenloser Erweiterungen an die persönlichen Surf-Bedürfnisse anpassen. Wer hat die Nase vorn?Testumfeld:Im Vergleich befanden sich 2 Internet-Browser, welche als Endnoten 1,7 bzw. 2,0 erhielten. Beurteilt wurden die Kriterien Komfortfunktionen, iOS-Integration, Erweiterbarkeit, Kompatibilität sowie Leistung. …weiterlesen