Ryzen Threadripper 3960X Produktbild
  • Sehr gut 1,2
  • 6 Tests
  • 29 Meinungen
Sehr gut (1,2)
6 Tests
ohne Note
29 Meinungen
Prozessortyp: AMD Ryzen Threa­drip­per
Taktfrequenz: 3800 MHz
Sockeltyp: Sockel sTRX4
Prozessor-Kerne: 24
Stromverbrauch: 280 Watt
Mehr Daten zum Produkt

AMD Ryzen Threadripper 3960X im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,1)

    Pro: starke Performance.
    Contra: hoher Kaufpreis; fehlender Kühler. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Note:1,76

    Preis/Leistung: „mangelhaft“ (5)

    Platz 2 von 4

    „Plus: Sehr starke CPU.
    Minus: Sehr teuer; Verbrauch.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Vom Threadripper 3960X ... profitieren hauptsächlich Profinutzer, deren Anwendungen nach Kernen gieren sowie mehrere Grafikkarten und NVMe-SSDs gleichzeitig verwenden können. ...“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,1)

    Stärken: herausragende Performance; gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
    Schwäche: sehr hohe TDP; kein Kühler im Lieferumfang. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    9,8 von 10 Punkten

    „Empfehlung (Spitzenklasse)“

    Stärken: sehr hohe Anwendungsleistung und gute Spieleperformance; sehr gute PCIe-Ausstattung; Headspreader fest verlötet, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ...
    Schwächen: ... aber trotzdem hoher Preis. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „Positiv: viele und schnelle Kerne; keine hohen DRAM-Latenzen durch eine neue Topologie; extrem hohe Multi-Threaded-Leistung; besser als erwartete Gaming-Leistung.
    Negativ: hoher Stromverbrauch; neues Mainboard notwendig; für einige Spiele noch immer ein Game Mode notwendig.“

zu AMD Ryzen Threadripper 3960X

  • AMD Ryzen Threadripper 3960x (24 Kerne, Turbo Boost mit bis zu 4.5GHz, 280W)

    100 - 100000010WOF AMD Ryzen Threadripper 3960x (24 Kerne, Turbo Boost mit bis zu 4. 5GHz, 280W)

  • AMD Prozessor »Ryzen Threadripper 3960X«, Keine Farbangabe

    Prozessor Ryzen Threadripper 3960X Der AMD Ryzen Threadripper 3960X Prozessor ist eine 24 - Kern - ,...

  • AMD Ryzen Threadripper 3960X - 24x 3.80GHz [boxed ohne Kühler]

    Kerne: 24 / Threads: 48 / Basistakt: 3. 80GHz / Turbotakt: 4. 50GHz / Cache: 140 MB

  • AMD RYZEN THREADRIPPER 3960X 3.8GHZ 24 STRX4 BOX

    (Art # DE_AR41857)

  • AMD Ryzen Threadripper 3960X 24x 3,80 GHz WOF (100-100000010WOF)

    Art # 2036879

  • AMD Ryzen Threadripper 3960X (TRX4, 3.80GHz, 24-Core)

    (Art # 12325012)

  • AMD Ryzen Threadripper 3960X - Sockel sTRX4 - boxed

    (Art # HPAM - 183)

  • AMD Ryzen TR 3960X WOF 3800 TR4 BOX | Threadripper
  • AMD Ryzen Threadripper 3960X 4,5 GHz 128 MB Sockel TR4 (100-100000010WOF)
  • AMD Ryzen Threadripper 3960X - 3,9 GHz - 24 Kerne 48 Threads - 128 MB Cache-

Kundenmeinungen (29) zu AMD Ryzen Threadripper 3960X

4,8 Sterne

29 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
25 (86%)
4 Sterne
3 (10%)
3 Sterne
1 (3%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,8 Sterne

29 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ryzen Threadripper 3960X

Gezeitenwende: AMD deklassiert Intel

Stärken

  1. gewaltiger Performance-Sprung ggü. zweiter Generation
  2. extrem gute Anwendungsleistung
  3. 24 Kerne mit hohem Takt

Schwächen

  1. sehr teuer
  2. benötigt Mainboard mit seltenem Sockel sTRX4

Auch in der dritten Ryzen-Generation bringt AMD wieder die Enthusiasten-Abwandlung mit dem martialischen Namen Threadripper. Es handelt sich weiterhin um Prozessoren für professionelle Anwender, die so viel Leistung wie nur irgend möglich fordern. Und die bekommen Sie auch – und zwar reichlich: Gegenüber der bereits sehr starken Vorgängergeneration legt der 3960X noch eine Menge drauf. 24 Kerne, ein hoher Takt und viele kleine Optimierungen der Architektur sorgen für Leistungssprünge von bis zu 50% in Anwendungen, die mit dem Überfluss an Rechenleistung etwas anzufangen wissen. So deklassiert AMDs Spitzenprozessor sogar die meisten Core-i9-Prozessoren von Intel. Besser geht es im Desktop-PC-Bereich aktuell nicht. Mit Preisen weit jenseits von 1.000 Euro und dem exotischen Prozessorsockel, für den man ein sTRX4-Mainboard benötigt, ist der Threadripper für die meisten Gamer weit überdimensioniert. Für Spielernaturen ist auch ein einfacher Ryzen 3000 mehr als genug.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Ryzen Threadripper 3960X

Prozessortyp AMD Ryzen Threadripper
Taktfrequenz 3800 MHz
Sockeltyp Sockel sTRX4
Plattform PC
Prozessor-Kerne 24
Integrierter Grafikchip fehlt
Features ECC-Unterstützung, Turbo Core 3.0, Precision Boost 2, Precision Boost Overdrive (PBO), Auto Overclocking (AOC), SMT, VT-Vi, X86-64, AMD-V, AVX, AVX2, AES (2x FMA), NX-Bit, EVP, PCIe 4.0, Multiplikator frei wählbar
Cache L2-Cache: 12MB (24x 512kB), L3-Cache: 128MB (8x 16MB)
Stromverbrauch 280 Watt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 100-000000010, 100-100000010WOF

Weiterführende Informationen zum Thema AMD Ryzen Threadripper 3960X können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Ein letzter Schub für Kaveri?

PC Games Hardware 8/2015 - Hier ist jedes MHz DDR3-Geschwindigkeit wertvoll, nicht umsonst definiert AMD für einige Speichermodule Profile ("AMP"), mit denen der A10-7870K offiziell bis zu DDR3-2400 unterstützt. Für maximale Geschwindigkeit sollten Sie überdies auf eine Dual-Rank-Organisation der Module achten. Im Mittel stellt sich in der Testreihe in niedrigen Details und bei 768p-Auflösung eine knapp 7-prozentige Beschleunigung gegenüber dem 7850K ein. …weiterlesen

Eine Nummer kleiner

PC Games Hardware 4/2014 - Unser Test zeigt, worauf Sie dafür bei dem Kombiprozessor mit integrierter Grafik (APU) verzichten müssen und wirft auch einen Blick auf die Performance mit Dual-Rank-Speicher. A10-7700K vs. -7850K Die im AMD-Portfolio unterhalb des Spitzenmodells A10-7850K angesiedelte A10-7700K-APU muss nominell zwar Federn lassen, was sich in der Praxis aber nur geringfügig auswirkt. …weiterlesen

Pro-Megahertz-Test

PC Games Hardware 10/2011 - Das Mittelfeld Das untere Mittelfeld beginnt mit den in die Jahre gekommenen Core-Prozessoren, respektive den Kernen Allendale, Wolfdale und Conroe. Die damaligen "Effizienzwunder", welche die Wende für Intel brachten, ziehen heute zumindest bei Half-Life 2 gegen den brandneuen Llano, aber auch gegen die ebenfalls älteren Athlon-Kerne Agena und Regor klar den Kürzeren. Im oberen Drittel tummeln sich praktisch alle aktuellen CPU-Kerne; …weiterlesen

AMDs Athlon XP

PC Games Hardware 3/2013 - Der Pentium 4 hingegen wird als Flop in die Geschichte eingehen. Hardware-Legende Athlon XP Da der Pentium 4 anfangs nicht in Fahrt kam und der "Palomino" alias Athlon XP ein gelungener Prozessor war, sicherte sich AMD die vorderen Benchmark-Plätze und die Herzen der Spieler. Die Modelle überzeugten durch ihre Geschwindigkeit, die oft höher war, als es das Quantispeed-Rating suggerierte. "Thoroughbred" und "Barton" verloren zwar den Anschluss, Übertakter aber griffen wie gehabt zu. …weiterlesen

Profi-Tipps Ivy Bridge

PC Games Hardware 1/2013 - Seit der Nehalem-Generation existiert das "Power Gating" alias C6, welches einzelne CPU-Kerne samt Caches und die Grafikeinheit von der Energiezufuhr trennt, also im Leerlauf oder beim Einsatz einer dedizierten Grafikkarte. Ein Core i5-3570K kann sich von 3.400 auf 3.600 MHz hochtakten, sofern alle Kerne belastet werden. Auf einem oder zwei Rechenherzen sind bis zu 3.800 MHz möglich - allerdings nur wenn Power Gating aktiviert ist und die restlichen Kerne "schlafen". …weiterlesen

Test: Intel Ivy Bridge

PC Games Hardware 6/2012 - Wer allerdings leidenschaftlich gerne anspruchsvolle Strategie- und Rollenspiel-Titel spielt, der ist mit einer aktuellen Intel-CPU schlicht besser beraten. …weiterlesen

25 Prozessoren im Test

PC Games Hardware 4/2012 - Mit dem Phenom II X4 960T Black Edition hat AMD für rund 100 Euro einen teildeaktivierten Sechskerner im Angebot, der zudem über eine Turbo-Funktion sowie einen offenen Multiplikator verfügt. Die Leistung liegt leicht oberhalb des FX-4100. Zudem bietet der sparsamere Phenom II X4 960T ein deutlich höheres Overclocking-Potenzial und eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass Sie die beiden abgeschalteten Kerne via BIOS ins Leben zurückrufen können. …weiterlesen

So arbeitet ein PC

PC-WELT 1/2014 - Die Stecker der jeweiligen Lüfter gehören in die mit "xxx_FAN" gekennzeichneten Anschlüsse. Dabei sollte der CPU-Lüfter aufgrund seiner Steuerungsoptionen unbedingt an den vorgesehenen Anschluss "CPU_FAN" (10). Bei Lüftern ohne Steuerungsmöglichkeit spielt es allerdings keine Rolle, an welchem "xxx_FAN"-Anschluss sie hängen (SYS_FAN, PWR_FAN). 11. Frontpanel: Das Frontpanel ist für die LEDs und den Power-Knopf an der Gehäusefront zuständig. …weiterlesen