AMD Ryzen Threadripper 2950X im Test

(Prozessor)

Ø Gut (1,8)

Tests (2)

Ø Teilnote 1,8

(9)

o.ohne Note

Produktdaten:
Prozessortyp: AMD Ryzen Threa­drip­per
Taktfrequenz: 3500 MHz
Sockeltyp: Sockel TR4
Prozessor-Kerne: 16
Stromverbrauch: 180 Watt
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu AMD Ryzen Threadripper 2950X

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 1/2019
    • Erschienen: 12/2018
    • Produkt: Platz 3 von 6

    Note:1,77

    Preis/Leistung: „voll mangelhaft“ (5+)

    „Plus: Starke Anwendungsleistung.
    Minus: Leistung wird noch nicht genutzt.“  Mehr Details

    • Hardware-Journal

    • Erschienen: 11/2018

    ohne Endnote

    „Preis-Leistung-Award“

    Pro: insgesamt überzeugende Performance, insb. im Multi-Core-Bereich; 64 Lanes vorhanden; Sockel-Kompatibilitätsgarantie bis 2020; sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis; einfache Kühlung möglich; effizient.
    Contra: im Vergleich mittelmäßige Single-Core-Leistung; schwieriger Aufbau für manche Anwendungsfälle. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

zu AMD Ryzen Threadripper 2950X

  • AMD Ryzen Threadripper 2950X - 16x 3.50GHz, boxed ohne Kühler

    Anzahl der CPU - Kerne: 16Anzahl von Threads: 32Basistaktrate: 3. 50GHzMax. Leistungstaktrate: 4. 40GHzCache: 32MB

  • AMD Ryzen Threadripper 2950X 3,5 GHz (Pinnacle Ridge) Sockel TR4 - boxed

    (Art # HPAM - 151)

  • AMD Ryzen Threadripper 2950X CPU - 16 Kerne 3.5 GHz - AMD TR4 -

    (Art # 2674835)

  • AMD Ryzen Threadripper 2950X 4.4GHz sTR4 40MB 180W (YD295XA8AFWOF)
  • AMD Ryzen Threadripper 2950X 4.4GHz sTR4 40MB 180W
  • AMD Ryzen Threadripper 2950X 40 MB CPU Prozessor Chip-Taktfrequenz 4,

Kundenmeinungen (9) zu AMD Ryzen Threadripper 2950X

9 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
8
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Ryzen Threadripper 2950X

Prozessortyp AMD Ryzen Threadripper
Taktfrequenz 3500 MHz
Sockeltyp Sockel TR4
Plattform PC
Prozessor-Kerne 16
Integrierter Grafikchip fehlt
Features ECC-Unterstützung, Turbo Core 3.0, Precision Boost 2, XFR2, XFR2 Enhanced, Multithreading, VT-Vi, X86-64, AMD-V, AVX, AVX2, AES (2x FMA), NX-Bit, EVP, Multiplikator frei wählbar
Cache 8 MB
Stromverbrauch 180 Watt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: YD295XA8AFWOF, YD295XA8UGAAF

Weiterführende Informationen zum Thema AMD Ryzen Threadripper 2950X können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

AMDs A10-7000-Reihe

PC Games Hardware 3/2014 - Für den A10-7580K in unserem Test bedeutet das nichts Gutes, denn er muss in der höchsten TDP-Klasse gegen seine Vorgänger antreten, die ohne Rücksicht auf Verluste hochtakten konnten. Fehlen im Grafikbereich lediglich 124 MHz zum A10-6800K, sind es auf CPU-Seite schon 400 MHz Basistakt wie Maximalturbo. …weiterlesen

Der Preis ist heiß

PC Games Hardware 5/2013 - Falls Sie beim Übertakten den Turbo-Modus nicht deaktivieren, was sich bei CPUs mit Multiplikatorsperre lohnen kann, müssen Sie beim Austesten der Stabilität besonders gründlich vorgehen: Es reicht nicht aus, den Prozessor möglichst stark auszulasten. Sie müssen auch prüfen, ob das System bei Teillast stabil läuft. Ein Beispiel: Unser übertakteter Athlon II X4 740K absolvierte den Stabilitätstest Prime 95 Blend bei 1,25 Volt problemlos, solange alle Kerne ausgelastet wurden. …weiterlesen

Ein ‚Hammer‘-Teil

PC Games Hardware 11/2012 - Während Intel von "D" wie Dual spricht, nennen sich die doppelkernigen Athlon 64 ebenso simpel "X2" (also mal zwei) und sind native Zweikern-Prozessoren. Die Modelle Athlon 64 X2 4200+, 4400+, 4600+ und 4800+ entsprechen im Prinzip den bekannten A64-Prozessoren 3500+, 3700+, 3800+ und 4000+ - nur eben mit einem zweiten Kern. Für diesen schlägt AMD je nach Chip 700 bis zu 800 "virtuelle" Megahertz im Quantispeed-Rating auf. …weiterlesen

Was Multitasking bringt

PC Games Hardware 6/2013 - Die Multicore-Technologien Waren sich die Multicore-Konzepte von AMD und Intel noch sehr ähnlich, haben sich inzwischen einige größere Unterschiede herausgebildet. Intel setzt auf vollständig vorhandene CPUs, die zusammen auf einem Silizium-Die sitzen. Im Gegensatz zu den alten Core-2-Quad-Prozessoren, bei denen es sich im Prinzip um zwei Core-2-Duo-Prozessoren in einem Prozessorgehäuse handelte, sind die aktuellen CPUs "richtige" Vierkerner mit gemeinsamem L3-Cache. …weiterlesen