Ryzen 9 3900XT Produktbild
  • Gut 2,1
  • 4 Tests
  • 223 Meinungen
Gut (2,1)
4 Tests
ohne Note
223 Meinungen
Prozessortyp: AMD Ryzen 9
Taktfrequenz: 3800 MHz
Sockeltyp: Sockel AM4
Prozessor-Kerne: 12
Stromverbrauch: 105 Watt
Mehr Daten zum Produkt

AMD Ryzen 9 3900XT im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,50)

    Platz 1 von 3

    Stärken: gute Performance bei Office-Anwendungen; erstklassige Spieleleistung.
    Schwächen: keine Grafikeinheit im Chip; Energieverbrauch leicht erhöht. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Note:1,6

    Preis/Leistung: „voll mangelhaft“ (5+)

    4 Produkte im Test

    „... Die XT-Version drückt sich als beste Version des 3900X aus. Der leicht höhere Boosttakt kommt bei Spiele-Benchmarks natürlich kaum zur Geltung, bei Anwendungen hingegen ist ein 3900XT ein nun noch ernst zu nehmender Gegner, da 100 MHz über einen längeren Berechnungs-Zeitraum stärker ins Gewicht fallen. ...“

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: erstklassige Performance in Anwendungen und Spielen; Energieverbrauch und Overclocking-Potential wurden weiter optimiert.
    Schwächen: hoher Aufpreis im Vergleich zum Ryzen 9 3900X. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Der AMD Ryzen 9 3900XT ist marginal schneller als ein AMD Ryzen 9 3900X, was vor allem für Einzelkernanwendungen wie Cinebench R20 oder Spiele gilt. Die Multi-Threaded-Leistung legt aufgrund der Tatsache, dass das XT-Modell seine Taktraten etwas länger halten kann, ebenfalls geringfügig zu, wohingegen die Leistungsaufnahme auf dem Niveau des bisherigen Modells bleibt. ... Theoretisch behält AMD die bisherige Preisgestaltung bei und positioniert die XT-Modelle auf dem Niveau des bestehenden X-Modells, womit diese zumindest auf dem Papier die attraktiveren wären. ...“

zu AMD Ryzen 9 3900XT

  • AMD RyzenTM 9 3900XT Prozessor (12 Kerne/24 Threads, 70MB Cache, bis zu 4,
  • AMD Prozessor »Ryzen(TM) 9 3900XT«
  • AMD Ryzen 9 3900XT Box Prozessor
  • AMD DESKTOP-CPU 4,7GHZ BOXSET 4,7 GHz Sockel AM4 Ryzen Box-Set (100-
  • AMD Ryzen 9 3900XT CPU - 12 Kerne 3.8 GHz - AM4 - Boxed (WOF - kein Khler)
  • AMD R9-3900XT - AMD AM4 Ryzen 9 3900XT, 12x 3.80GHz, boxed
  • AMD Ryzen 9 3900XT CPU
  • AMD Ryzen 9 3900XT (AM4, 3.80GHz, 12-Core)
  • AMD Ryzen? 9 3900XT boxed (100-100000277WOF)
  • AMD Ryzen 9 3900XT 12x 3,80 GHz WOF (100-100000277WOF)

Kundenmeinungen (223) zu AMD Ryzen 9 3900XT

4,8 Sterne

223 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
196 (88%)
4 Sterne
13 (6%)
3 Sterne
4 (2%)
2 Sterne
2 (1%)
1 Stern
7 (3%)

4,7 Sterne

222 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ryzen 9 3900XT

Auf­fri­schung und Ablö­sung des 3900X

Stärken
  1. bessere Leistung ggü. 3900X bei gleichem Preisniveau
  2. sehr viele Kerne und starke Multithread-Leistung
  3. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Schwächen
  1. nur geringer Leistungssprung

AMD hat sich den 3900X noch einmal zur Brust genommen und dem bereits sehr starken Prozessor ein Upgrade in Form des 3900XT verpasst. Als Teil der Ryzen-9-Reihe soll der Prozessor vor allem sehr anspruchsvolle PC-Nutzer locken, wobei damit sowohl Gamer als auch Medienbearbeiter gemeint sein können. Beide Zielgruppen profitieren von der leichten Takterhöhung, auch wenn es sich im Falle der Videobearbeitung erst bei längeren Rendervorgängen wirklich bemerkbar machen dürfte. Spieler werden wunschlos glücklich, da nun auch die Single-Core-Performance zugelegt hat, die bei Spielen oftmals noch taktgebend ist. Mit 12 Kernen und 24 Threads und einem Boost-Takt von 4,7 GHz (der übrigens länger gehalten wird als beim Vorläufer) ist der Ryzen 9 3900 XT ein absolutes Rechenmonster. Erfreulich dabei: Die Energieeffizienz bleibt gleich, ebenso das Preisniveau.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Ryzen 9 3900XT

Prozessortyp AMD Ryzen 9
Taktfrequenz 3800 MHz
Sockeltyp Sockel AM4
Plattform PC
Prozessor-Kerne 12
Integrierter Grafikchip fehlt
Features ECC-Unterstützung, Freier Multiplikator
Cache L2-Cache: 6MB (12x 512kB), L3-Cache: 64MB (4x 16MB)
Stromverbrauch 105 Watt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 100-000000277, 100-100000277WOF

Weitere Tests & Produktwissen

Tipps & Tricks

PC-WELT 7/2014 - Mit der "Prozessorenergieverwaltung" können Sie manuell die maximale Auslastung für die Prozessorkerne in Prozent festlegen. Wenn Sie hier etwa "50 Prozent" wählen, arbeiten die CPU-Kerne mit maximal 50 Prozent ihrer Rechenleistung und verbrauchen so weniger Energie. Bedenken Sie dabei aber, dass Sie Software möglicherweise dadurch ausbremsen. Es ist also der idealen Mittelweg zu finden, insbesondere, wenn Sie im Akkubetrieb Ihres Notebooks sind. …weiterlesen

Spielen und mehr!

PC Games Hardware 7/2011 - Apropos Gleitkomma-Performance: Diese ist im x264-Encoder gefragt, der i7 bricht in beiden Spielen auf rund 5 Fps ein. Randnotiz: Dies entspricht in etwa der Leistung des Athlon 64 4000+, einer High-End-CPU von Ende 2004. …weiterlesen

Haswell: Die neue CPU-Generation

E-MEDIA 12/2013 - Das Hauptaugenmerk von Haswell liegt jedoch nicht auf der Performance-Steigerung, sondern auf der Reduktion des Energiebedarfs. "Haswell bringt im Vergleich mit allen vorherigen Generationswechseln den größten Energiespareffekt mit sich", erklärte Intels Marketing-Chef Tom Kilroy auf der Computex. Tragbare Computer sollen mit Haswell eine Laufzeit von bis zu neun Stunden erreichen. Noch deutlich größer ist die Steigerung im Leerlauf- sowie Standby-Modus. …weiterlesen

AMD Richland im Test

PC Games Hardware 8/2013 - Dies gilt nur für den A10-6800K, da er über einen offenen Multiplikator verfügt, der A10-6700 stellte schon bei nur ein paar MHz höherem Referenztakt den Betrieb ein und das System bootete nicht mehr. HD 8670D @ 1,15 GHz Der 6800K hingegen lässt sich mit einem Multi von 48 mit 4,8 GHz betreiben - gegenüber dem Turbo auf allen Kernen (4,2 bis 4,3 GHz) steigt die Leistung somit um gut zwölf Prozent. …weiterlesen

Das perfekte Upgrade

PC-WELT 6/2013 - Dabei bewertet der CPU-Test nicht nur die Gesamtleistung, sondern auch die Geschwindigkeit eines einzelnen Prozessorkerns. In der Tabelle auf Seite 50 finden Sie Vergleichswerte, mit deren Hilfe Sie Ihren Prozessor einschätzen können. Bei einem voll Multimediatauglichen PC sollte Ihre CPU in der Gesamtwertung über 4 Punkten liegen. Ist Ihnen vor allem die Spieleleistung wichtig, empfehlen wir eine Quadcore-CPU mit einer Einzelkernwertung von zumindest einem Punkt. …weiterlesen

70 CPUs im Vergleich

PC Games Hardware 3/2013 - Von 1999 bis 2009 ist vor allem ein Trend erkennbar: Steigt der Stromverbrauch, steigt auch die Leistung - "Netburst" ist die unrühmliche Ausnahme. So machte bei Intel vor allem der Pentium 4 HT 550 von 2005 mit seinen 115 Watt auf sich aufmerksam, am längsten aber war der QX9770 von 2008 das Negativbeispiel - 136 Watt TDP. Diese Marke überbot Intel erst Ende 2012 mit dem Core i7-3970X wieder. …weiterlesen

Schlachtfeld-Rückkehr

PC Games Hardware 11/2012 - Damit erreicht der 1100T in etwa die Leistung eines FX-8150. Gegenüber unseren Einzelspieler-Messungen von Battlefield 3 sinken die Werte im Mehrspieler-Part je nach Prozessor auf gut drei Viertel bis rund zwei Drittel. Je stärker der Chip, desto geringer ist der Leistungseinbruch. Interessant ist hierbei, dass die achtkernigen FX den Wechsel von Single- zu Multiplayer besser wegstecken als die schnelleren Intel-Vier- und Sechskerner. …weiterlesen

Intel Core i5 661

PC Magazin 3/2010 - Neben der eigentlichen CPU befindet sich im Prozessorgehäuse auch ein Grafikchip, der Chipsatzgrafik und Grafikkarten überflüssig machen soll - vorausgesetzt, man hat das richtige Mainboard. Obwohl der Prozessor zwei Chips beinhaltet, ist er wie die anderen Core-i5-CPUs zum Sockel 1156 kompatibel, allerdings können ältere Chipsätze wie der P55 die Grafikeinheit nicht mit Grafikausgängen auf der Platine verbinden. Um von der internen Grafik zu profitieren, braucht es daher Chipsätze wie den H55. …weiterlesen

So arbeitet ein PC

PC-WELT 1/2014 - Im Fehlerfall zeigen gelbe Ausrufezeichen oder die Angabe "Unbekanntes Gerät", dass der Treiber fehlt. Sie können dann Windows suchen lassen oder selbst auf die Webseite des Geräteherstellers gehen. Die Basisausstattung an passenden Treibern finden Sie aber immer auch auf der Begleit-DVD Ihres Mainboards. Die CPU unter der Verriegelung: Verglichen mit ihrer Bedeutung ist die CPU eine unscheinbare Komponente - im Normalfall verdeckt durch einen großen Lüfter. …weiterlesen