Ryzen 7 3800XT Produktbild
  • Gut 2,1
  • 3 Tests
  • 49 Meinungen
Gut (2,1)
3 Tests
ohne Note
49 Meinungen
Prozessortyp: AMD Ryzen 7
Taktfrequenz: 3900 MHz
Sockeltyp: Sockel AM4
Prozessor-Kerne: 8
Stromverbrauch: 105 Watt
Mehr Daten zum Produkt

AMD Ryzen 7 3800XT im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,60)

    Platz 2 von 3

    Stärken: überzeugt bei der Leistung sowohl im Office- als auch im Spielebetrieb.
    Schwächen: keine integrierte Grafikeinheit; unter Last mit erhöhtem Stromverbrauch. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Note:1,59

    Preis/Leistung: „knapp ausreichend“ (4-), „Top-Technik“

    4 Produkte im Test

    „... Mit einer bis zu 200 MHz höheren Boosttaktfrequenz erfährt diese CPU den höchsten Mehrwert aller XTs. ... Da sich ein 3800XT ... besser vom Vorgänger absetzen kann, dürften sich einige Interessenten von der Leistung durchaus überzeugen lassen, welche ansonsten eher zum 3700X gegriffen hätten. ...“

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Pro: verbesserte Performance; gleicher Preis wie für den Ryzen 3800X; stärkere Gaming-Leistung.
    Contra: kein Kühler im Lieferumfang; höhere Wärmeentwicklung; braucht etwas mehr Strom. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu AMD Ryzen 7 3800XT

  • AMD RyzenTM Prozessor (8 Kerne/12 Threads, 32MB Cache, bis zu 4,
  • AMD Ryzen™ 7 3800XT (100-100000279WOF) Prozessor, Mehrfarbig
  • AMD Ryzen™ 7 3800XT (100-100000279WOF) Prozessor
  • AMD Ryzen 7 3800XT
  • AMD RYZEN 7 3800X 4,7 GHz AM4 36 MB Box-Set Octa-Core (100-100000279WOF)
  • AMD Ryzen 7 3800XT CPU - 8 Kerne 3.9 GHz - AM4 - Boxed (WOF - kein Khler)
  • AMD R7-3800XT - AMD AM4 Ryzen 7 3800XT, 8x 3.90GHz, boxed
  • AMD Ryzen 7 3800XT CPU
  • Ryzen 7 3800XT (AM4, 3.90GHz, 8-Core)
  • AMD Ryzen 7 3800XT 8x 3,90 GHz WOF (100-100000279WOF)

Kundenmeinungen (49) zu AMD Ryzen 7 3800XT

4,9 Sterne

49 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
40 (82%)
4 Sterne
7 (14%)
3 Sterne
1 (2%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,8 Sterne

48 Meinungen bei Amazon.de lesen

5,0 Sterne

1 Meinung bei Saturn lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ryzen 7 3800XT

Zag­hafte, aber gelun­gene Revi­sion

Stärken
  1. starke Performance in Anwendungen
  2. sehr gute Spieleleistung
  3. gleiches Preisniveau wie 3800X
  4. PCI-Express 4.0
Schwächen
  1. kein Kühler dabei
  2. etwas höhere Betriebstemperatur und Verbrauch als 3800X

Das T am Ende des Namens signalisiert eine Überarbeitung des beliebten Ryzen 7 3800X. Ziel dieser Revision sollte sein, Intels letzte Bastion im Kampf der Prozessor-Riesen auch noch zu stürmen: Die Single-Core-Performance. Zu diesem Zwecke hat man dem Ryzen 7 3800XT einen Boost um rund 200 MHz (Turboboost) beschert. Die Anwendungsleistung war schon beim Erstmodell überragend und jetzt kommen Gamer noch mehr auf ihre Kosten, da Spiele oftmals viel von guter Single-Thread-Leistung profitieren. Die Leistungssteigerung führt auch zu einem Plus an Hitzeentwicklung und Stromverbrauch, wobei sich beide im Vergleich zu einem äquivalenten Core i7 noch in Grenzen halten. Der Preis ist trotz mehr Leistung fast gleich geblieben. Nur der mitgelieferte CPU-Kühler wurde gestrichen. Bei einem solch hitzigen Prozessor sollten Sie aber ohnehin einen Kühler von einem Drittanbieter verbauen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Ryzen 7 3800XT

Prozessortyp AMD Ryzen 7
Taktfrequenz 3900 MHz
Sockeltyp Sockel AM4
Plattform PC
Prozessor-Kerne 8
Integrierter Grafikchip fehlt
Cache L2-Cache 4MB (8x 512kB); L3-Cache 32MB (2x 16MB)
Stromverbrauch 105 Watt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 100-000000279, 100-100000279WOF

Weitere Tests & Produktwissen

Xeon E5-2690 v2: 10 Kerne geprüft

PC Games Hardware 3/2014 - Der Turbo verhilft fast durchweg zu 10 Prozent höherem Takt und so absolviert der Xeon unsere Benchmarks im Schnitt mit 3,3 GHz. In den Index eingerechnet, hätte er die Performancespitze inne, der i7-4960X käme trotz höheren Taktes nur auf 98,8 % Gesamtwertung - 100 % bei Spielen, aber lediglich 85 % in Anwendungen. …weiterlesen

Prozessorleistung 2014

PC Games Hardware 1/2014 - Dies ist vor allem unserem Verzicht auf einen dedizierten Test der Single-Thread-Leistung geschuldet sowie dem sehr guten Abschneiden der AMD-CPUs im 7-Zip-Benchmark. Auswahl der Kandidaten Für die Vorstellung des Parcours haben wir uns quasi von oben durch die CPU-Angebote von Intel und AMD heruntergetestet. Dabei haben wir auch die Verbreitung der entsprechenden CPU-Bauart gemäß unserer letzten Forenumfrage nicht außer Acht gelassen. …weiterlesen

AMDs Pläne für 2013

PC Games Hardware 3/2013 - Dies erreicht erst ein 17W-"Trinity" wie der A6-4455M - das passt, schließlich sollen die "Kabini"-Chips künftig die A4- und A6-Klasse befeuern. AMD selbst verglich den E2-1800 mit einem vierkernigen "Kabini"-basierten A6-5200 im PC Mark Vantage. Durch die höhere Anzahl an Rechenherzen ist Letzterer laut den Hersteller-Messungen 88 Prozent flotter. Auf Benchmarks der Grafikeinheit verzichtete man auf der Consumer Electronics Show. …weiterlesen

70 CPUs im Vergleich

PC Games Hardware 3/2013 - Mit dem "Northwood" steigert Intel den Takt bis auf über drei Gigahertz und ist damit in der Lage, die Athlon XP mit "Thoroughbred"- und "Barton"-Kern knapp zu schlagen. AMD kontert mit dem Athlon 64, welcher selbst als 3200+ mit 2,2 GHz den beiden schnellsten Pentium 4, dem "Gallatin" (3,46 GHz) mit L3-Cache und dem "Prescott 2M" (3,73 GHz) mit seinem namengebenden zwei MiByte fassenden L2-Cache, auf Augenhöhe begegnet. …weiterlesen

APU- & Prozessorgrafik

PC Games Hardware 3/2013 - Wenn ein Spiel auf einer Intel-Grafikeinheit jedoch von sich aus keine Kantenglättung anbietet, müssen Sie mit den Treppchen wohl oder übel leben. Auf dem Papier steht die Prozessorgrafik somit recht gut da, doch in der Praxis funkt etwas dazwischen. Das gemeinsame Problem Den Pferdefuß der knappen und überdies mit den CPU-Kernen geteilten Speicherübertragungsrate können AMD sowie Intel derzeit nicht umgehen. …weiterlesen

Kernspaltung

SFT-Magazin 2/2012 - Diese "je nach Bedarf"-Steuerung ist natürlich besonders für mobile und hauptsächlich mit Akku betriebene Geräte wie Tablets und Smartphones sehr interessant, denn wenn die CPU permanent mit allen vier Kernen operieren würde, dann wären die Stromspeicher der Mobilgeräte noch schneller leer als mit der aktuellen CPU-Generation. Wenn Sie Nvidias neuesten Mobil-Chip jedoch mit High-End-Anwendungen auslasten, dann ist der Leistungssprung beachtlich. …weiterlesen

Krieg der Kerne

Computer Bild Spiele 11/2008 - Obwohl sie im Kampf die Oberklasse-Grafikkarte „Nvidia Geforce GTX280“ zur Seite hatten, schlug sich kein Prozessor sehr gut. In Führung ging wiederum der Core 2 Extreme QX9770 mit durchschnittlich 48 Bildern pro Sekunde – ein „guter“ Wert. Der „Core 2 Duo E7200“, ebenfalls von Intel, schafft knapp 35 Bilder pro Sekunde – „befriedigend“. Welcher Prozessor ist der richtige? Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung Die neun wichtigsten Fragen zu Prozessoren 1. Wofür brauche ich einen Prozessor? …weiterlesen

AMD NEO-Prozessoren bekommen Konkurrenz

Auf der CES wurde aus Intel Kreisen bekannt, dass noch dieses Jahr weiter ULV-Prozessoren (UltraLowVoltage) in direkter Konkurrenz zu AMDs Neo-Prozessoren auf den Markt kommen sollen. Diese CPUs sind für den Einsatz in besonders dünnen Subnotebooks, sprich unter 2,5 Zentimeter Dicke, gedacht. Die Chips werden nicht in direkte Konkurrenz zu den stark verbreiteten Intel Atom CPUs stehen, da diese auf der Leistungsskala weit unten stehen. Je nach Taktung der Prozessoren können schnelle Subnotebooks mit Preisen von 500 bis 1.500 Euro produziert werden.