Ryzen 5 3600XT Produktbild
  • Gut 2,1
  • 4 Tests
  • 229 Meinungen
Gut (2,1)
4 Tests
ohne Note
229 Meinungen
Prozessortyp: AMD Ryzen 5
Taktfrequenz: 3800 MHz
Sockeltyp: Sockel AM4
Prozessor-Kerne: 6
Stromverbrauch: 95 Watt
Mehr Daten zum Produkt

AMD Ryzen 5 3600XT im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (2,70)

    Platz 3 von 3

    Stärken: sehr gute Gaming-Performance.
    Schwächen: bei komplexeren Berechnungen nicht ganz so schnell; höherer Energieverbrauch. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Note:1,68

    Preis/Leistung: „knapp befriedigend“ (3-)

    4 Produkte im Test

    „... Die kleinste XT-CPU ist für Spieler am interessantesten, welche die Preisdifferenz zu größeren Modellen lieber in die Grafikkarte investieren möchten. ...“

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: hoher Gegenwert fürs Geld; arbeitet auch mit älteren AM4-Sockeln.
    Schwächen: keine integrierte Grafik; im Vergleich zum Ryzen 5 3600X nur mit marginalen Performancevorteilen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Pro: verbesserte Leistung im Ein-Kern-Betrieb; generell mehr Performance zum gleichen Preis; Kühler mitgeliefert.
    Contra: höhere Wärmeentwicklung und Leistungsaufnahme. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu AMD Ryzen 5 3600XT

  • AMD RyzenTM 5 3600XT Prozessor (6 Kerne/12 Threads, 35MB Cache, bis zu 4,
  • AMD Prozessor »Ryzen 5 3600XT«
  • AMD Ryzen™ 5 3600XT (100-100000281BOX) Prozessor
  • AMD Ryzen 5 3600X CPU Prozessor 4,5 GHz AM4 6 Kerne 12 Threads Box-Set (100-
  • AMD Ryzen 5 3600XT Wraith Spire CPU - 6 Kerne 3.8 GHz - AM4 - Boxed (PIB -
  • AMD R5-3600XT - AMD AM4 Ryzen 5 3600XT, 6x 3.80GHz, boxed
  • AMD Ryzen 5 3600XT CPU
  • AMD Ryzen? 5 3600XT boxed mit Wraith Spire Kühler (100-100000281BOX)
  • AMD Ryzen 5 3600XT 3,8 GHz (Matisse) Sockel AM4- boxed mit Wraith Spire Kühler
  • AMD Ryzen 5 3600XT (AM4, 3.80GHz, 6-Core)

Kundenmeinungen (229) zu AMD Ryzen 5 3600XT

4,8 Sterne

229 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
195 (85%)
4 Sterne
23 (10%)
3 Sterne
5 (2%)
2 Sterne
2 (1%)
1 Stern
5 (2%)

4,8 Sterne

229 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ryzen 5 3600XT

Preis-​Leis­tungs-​Tipp für Spie­ler

Stärken
  1. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  2. sehr gute Spieleleistung
  3. gute Anwendungsleistung
Schwächen
  1. höherer Energieverbrauch als 3600X

Wenn Sie einen Gaming-PC zusammenstellen wollen und bei diesem vor allem das Preis-Leistungs-Verhältnis im Blick haben, lohnt sich ein Blick auf den Ryzen 5 3600XT. Dieser kommt mit 6 Kernen und 12 Threads und ist für alle aktuellen Games gewappnet. Gegenüber der Version ohne T am Ende wurde die Single-Core-Performance noch einmal kräftig aufgebohrt, wovon vor allem Games profitieren. In Anwendungen macht er ebenfalls eine gute Figur. Der Single-Core-Boost führt zu höherer Temperatur und gestiegenem Stromverbrauch im Vergleich zum Vorläufer. Ein Kühler ist im Lieferumfang enthalten, aber der Kauf eines Drittanbieter-Kühlers ist trotzdem anzuraten, vor allem in Hinblick auf die gestiegenen Temperaturen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Ryzen 5 3600XT

Prozessortyp AMD Ryzen 5
Taktfrequenz 3800 MHz
Sockeltyp Sockel AM4
Plattform PC
Prozessor-Kerne 6
Integrierter Grafikchip fehlt
Cache L2-Cache 3MB (6x 512kB); L3-Cache 32MB (2x 16MB)
Stromverbrauch 95 Watt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 100-000000281, 100-100000281BOX

Weitere Tests & Produktwissen

Sechskern-Schreck

PC Games Hardware 8/2014 - Nicht umsonst haben wir den immer noch verbreiteten und beliebten i7-2600K als Basis für unsere Benchmarks ausgewählt, denn viele Anwender sehen bis heute keinen Grund, von ihren - oft auf 4 GHz oder mehr übertakteten - i72600K und i5-2500K aufzurüsten. …weiterlesen

Prozessorleistung 2014

PC Games Hardware 1/2014 - Die höhere Freigabe galt wohl lediglich für vorgetestete OEM-Systeme, die eigentlich als Verbreitungsgebiet der Centurions geplant waren. Benchmarkanalyse Nach wie vor gilt, dass für Spieler eigentlich kein Weg an einer aktuellen Intel-CPU vorbei führt. Sowohl in der absoluten Leistung als auch in Sachen Effizienz liegen diese weit vor ihren Konkurrenten aus dem AMD-Lager. Aktuell ist der i5-4670K unser Preis-Leistungs-Tipp, sofern Sie die OC-Fähigkeiten mit einrechnen. …weiterlesen

Intels Haswell im Mega-Test

PC Games Hardware 7/2013 - Lässt mand die Iris Graphics Pro 5200 außen vor, so erreicht Intel mit der HD Graphics 4600 exakt 400 SP-GFLOPS. Das ist zumindest auf dem Papier kaum mehr, als Atis Radeon X1950 XTX schon 2006 zu leisten imstande war. AMDs integrierte Radeon HD 8670D ist immerhin von der Rechenleistung her so flott wie die dedizierte HD 5670 von 2012, in der Praxis ist Letztere dank ihres GDDR5-Speichers gerade in Spielen deutlich schneller. …weiterlesen

Geheimtipp Profi-CPUs

PC Games Hardware 11/2011 - Das Featureset ist gar hochwertiger als bei Intel - die Karten werden also bald neu gemischt. Super, ein Record für 2 Auch Intel bietet Dual-Sockel-Systeme an. Eine extreme Version ist das Super Record 2 von Evga, kurz SR-2. Diese Platine nimmt zwei Xeon DP für den Sockel 1366 auf und bietet neben USB 3.0 auch Übertaktungsfunktionen. Zusammen mit zwei Xeon DP X5680 (das Server-Pendant eines Core i7-980X) knackt diese Kombo die 3.000-Euro-Marke. …weiterlesen

Der ideale PC - die Anleitung

com! professional 3/2013 - Wenn das Kabel zu stark unter Spannung steht, dann schleift der Lüfter an den Kabeln und produziert ein deutlich hörbares Schleif- und Brummgeräusch. Arbeitsspeicher einsetzen Die vier Arbeitsspeicherbänke haben zwei Farben: Weiß und Blau. Stecken Sie die beiden Riegel des Arbeitsspeicher-Kits unbedingt in die weißen Bänke. Nur dann kann der Prozessor auf beide Module gleichzeitig zugreifen und die Schreib- und Leserate wird verdoppelt. …weiterlesen

Der ideale PC - die Komponenten

com! professional 3/2013 - SATA III ist Festplatte und SSD vorbehalten. Prozessorkühler Der Boxed-Lüfter, der dem Intel Core i3-3240 beiliegt, reicht grundsätzlich aus, um den Prozessor dauerhaft und zuverlässig zu kühlen. Es gibt aber leisere und deutlich leistungsstärkere Kühler. Vor allem dann, wenn Sie der CPU viel Leistung abverlangen, kann der Boxed-Lüfter unangenehm laut werden. Ein weiterer Nachteil: Einmal abgenommen, lässt sich der Boxed-Lüfter kaum ein zweites Mal dauerhaft fest montieren. …weiterlesen

70 CPUs im Vergleich

PC Games Hardware 3/2013 - Generationen-Vergleich Eine Ausnahme bildet die große Übersicht auf der kommenden Seite, welche die relative Leistung von über 60 Prozessoren im Vergleich zum Core i7-3970X zeigt - dieser bildet derzeit im Mittel unserer Spiele- und Anwendungsmessungen die 100-Prozent-Marke. Beachten Sie daher, dass ein Prozessor, der hier 60 Prozent erreicht, nicht doppelt so schnell ist wie ein Modell, das nur 30 Prozent erzielt! …weiterlesen

Ein ‚Hammer‘-Teil

PC Games Hardware 11/2012 - September 2003 treten der Athlon 64 3200+ (2,0 GHz) und der Athlon 64 FX-51 (2,2 GHz) gegen Intels Pentium 4 der "Northwood"-Generation an. Deren Flaggschiff ist dem FX-51 zwar um ein Gigahertz voraus, das stört den AMD-Chip aber nicht weiter. Inbesondere in Spielen rennen die Athlon 64 (FX) der Konkurrenz davon und auch die Leistung in Multimedia-Anwendungen ist zumeist Spitze. …weiterlesen

Sandy Bridge und Bulldozer

PC Magazin 1/2011 - Allerdings hat der Trace-Cache bei der Netburst-Architektur den herkömmlichen L1-Instruktions-Cache komplett ersetzt. Bei einem Cache-Miss musste ein unterdimensioniertes Frontend die IA32-Instruktionen decodieren. Das brachte den Pentium 4 gehörig aus dem Tritt. Sandy Bridge verfügt dagegen über ein leis tungsfähiges Frontend und zusätzlich über den extrem schnellen µop-Cache, kombiniert also die Vorteile der P6- und der Netburst-Architektur. …weiterlesen

Mehr Kerne - sehr gerne

PC Games Hardware 4/2012 - 2004 Dual-x86: Intels Smithfield Im Frühjahr 2005 brachte Intel nur Tage vor AMDs A64 X2 den Smithfield-Doppelkern, bestehend aus zwei P4-Prescott-CPUs in einem Chip. Er war der erste Serien-x86 mit zwei Kernen und ebnete neben AMDs Doppel-CPU dank des günstig angebotenen Pentium D 805 den Weg für Multicore-Prozessoren. 2005 Erster x86-Quadcore Nachdem das Rennen um den ersten Zweikerner zwei Jahre zuvor denkbar knapp ausfiel, liegt Intel bei der Markteinführung der Vierkerner vorn. …weiterlesen

Kern-Kraftwerke

Computer Bild Spiele 9/2009 - Im Vergleich zum Vorjahressieger Intel Core 2 Extreme QX9770 spulte das Topmodell Intel Core i7 975 Extreme Edition die Arbeitsprogramme um rund 20 Prozent schneller ab. Für den Testsieger müssen Sie tief in die Tasche greifen Kritiker haben schon immer behauptet, Kernkraft sei ein teurer Spaß. Das trifft auf den Testsieger Intel Core i7 975 100-prozentig zu. Das in jeder Hinsicht gute Topmodell kostet rund 1030 Euro. …weiterlesen