• Sehr gut 1,3
  • 1 Test
  • 974 Meinungen
ohne Note
1 Test
Sehr gut (1,3)
974 Meinungen
Prozessortyp: AMD Ryzen 3
Taktfrequenz: 3600 MHz
Sockeltyp: Sockel AM4
Prozessor-Kerne: 4
Mehr Daten zum Produkt

AMD Ryzen 3 3200G im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... eignet sich für günstige Alltagsrechner. Die vier CPU-Kerne bringen ausreichend Leistung für Office-Anwendungen, Bildbearbeitung und gelegentlichen Videoschnitt mit. Für professionelle Anwendungen, die lange laufen und von vielen Threads profitieren, empfiehlt sich jedoch ein stärkerer Prozessor ...“

zu AMD Ryzen 3 3200G

  • AMD Prozessor »Ryzen(TM) 3 3200G«

    Prozessor Ryzen (TM) 3 3200G Der AMD® Ryzen (TM) 3 3200G Prozessor ist eine 4 - Kern - CPU für den Sockel AM4 mit 3, ,...

  • AMD Ryzen 3 3200G Box CPU Prozessor

    (Art # 500097)

  • Ryzen 3 3200G (AM4, 3.60GHz, 4-Core)

    Die APUs der Ryzen 3000 - Serie basieren auf der «Zen + » - Architektur und sind mit einer besonders leistungsfähigen ,...

  • AMD Ryzen 3 3200G - 3.6 GHz - 4 Kerne 4 Threads - 4 MB Cache-Speicher -
  • AMD Ryzen 3 3200G 4x 3,60 GHz BOX Wraith Stealth (YD3200C5FHBOX)

    Art # 2023971

  • AMD Ryzen 3 3200G - 3.6 GHz - 4 Kerne - 4 Threads - 4 MB Cache-Speicher -
  • AMD Ryzen 3 3200G 4x 3.60GHz BOX

    4x 3, 60GHz / Turbo 4, 00GHz TDP: 65W / 4 Threads L2 - Cache: 2MB L3 - Cache: 4MB Dual Channel DDR4 - ,...

  • CPU AMD Ryzen 3 3200G, AM4, Box
  • AMD Ryzen 3 3200G 4x3.6-4.0GHz
  • AMD Ryzen 3 3200G Wraith Spire CPU - 4 Kerne 3.6 GHz - AMD AM4 -

    (Art # 2776910)

  • AMD Ryzen 3 3200G 4,2GHz AM4 6MB Cache Wraith Spire

    Max. Speichertaktfrequenz: 2933MHz, Speichertyp: DDR4, Speicherkanäle: 2 Grafikkartenfrequenz: 1250 MHz, Grafik: ,...

Kundenmeinungen (974) zu AMD Ryzen 3 3200G

4,7 Sterne

974 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
779 (80%)
4 Sterne
127 (13%)
3 Sterne
19 (2%)
2 Sterne
10 (1%)
1 Stern
29 (3%)

4,7 Sterne

974 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ryzen 3 3200G

Videos­pe­zia­list mit gutem Küh­ler für klei­nes Geld

Stärken

  1. brauchbarer Kühler im Lieferumfang
  2. sehr günstig
  3. gute Performance bei Videowiedergabe und Office

Schwächen

  1. nutzt Architektur der 2000er-Generation
  2. kein Multithreading

Der Ryzen 3 3200G gehört zwar formell der 3000er-Generation von AMDs Überflieger-Prozessoren an, setzt aber in der Praxis auf die Architektur der Vorgängergeneration. Der Vierkerner kommt ohne Multithreading aus, was sich aber primär auf die Performance in anspruchsvollen Anwendungen, wie zum Beispiel Videoschnittprogrammen auswirkt. Seine Spezialität ist der integrierte Grafikchip: Dieser ist überdurchschnittlich rechenstark. Das heißt beileibe nicht, dass man mit dem 3200G aktuelle Videospiele ohne separate Grafikkarte genießen kann, beschleunigt aber Videowiedergaben stark, sodass der Prozessor auch mit 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde keine Probleme bekommt. Trotz des geringen Preises liegt dem Ryzen-Vierkerner ein solider CPU-Kühler bei, der auch bei Volllast noch für Temperaturen im grünen Bereich sorgt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Ryzen 3 3200G

Prozessortyp AMD Ryzen 3
Taktfrequenz 3600 MHz
Sockeltyp Sockel AM4
Plattform PC
Prozessor-Kerne 4
Integrierter Grafikchip vorhanden
Features Turbo Core 3.0, Precision Boost 2, XFR2, VT-Vi, X86-64, AMD-V, AVX, AVX2, AES (2x FMA), NX-Bit, EVP, AMD TrueAudio, TDP-down (46W), Multiplikator frei wählbar
Cache L2 Cache: 2MB / L3 Cache: 4MB
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: YD3200C5FHBOX, YD3200C5M4MFH, YD3200C5FHMPK

Weiterführende Informationen zum Thema AMD Ryzen 3 3200G können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

AMD NEO-Prozessoren bekommen Konkurrenz

Auf der CES wurde aus Intel Kreisen bekannt, dass noch dieses Jahr weiter ULV-Prozessoren (UltraLowVoltage) in direkter Konkurrenz zu AMDs Neo-Prozessoren auf den Markt kommen sollen. Diese CPUs sind für den Einsatz in besonders dünnen Subnotebooks, sprich unter 2,5 Zentimeter Dicke, gedacht. Die Chips werden nicht in direkte Konkurrenz zu den stark verbreiteten Intel Atom CPUs stehen, da diese auf der Leistungsskala weit unten stehen. Je nach Taktung der Prozessoren können schnelle Subnotebooks mit Preisen von 500 bis 1.500 Euro produziert werden.