• ohne Endnote
  • 2 Tests
  • 3 Meinungen
ohne Note
2 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Prozessortyp: Ath­lon
Taktfrequenz: 3500 MHz
Sockeltyp: Sockel AM4
Prozessor-Kerne: 2
Stromverbrauch: 35 Watt
Mehr Daten zum Produkt

AMD Athlon 3000G im Test der Fachmagazine

    • c't

    • Ausgabe: 26/2019
    • Erschienen: 12/2019

    ohne Endnote

    „... In Benchmarks ist der Athlon 3000G etwas schneller als der Athlon 200GE und liefert im Render-Benchmark Cinebench R20 rund 20 Prozent mehr Punkte. ... Intels ähnlich teurer Zweikerner Celeron G4900 ist weit abgeschlagen.“  Mehr Details

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 11/2019

    ohne Endnote

    „Positiv: sparsamer HTPC-Prozessor mit integrierter Grafikeinheit; passt in bestehendes AM4-Ökosystem.
    Negativ: kaum Vorteile gegenüber den bestehenden Athlon-Modellen; verwendet noch immer die ersten Zen-Kerne.“  Mehr Details

zu AMD Athlon 3000G

  • AMD Athlon 3000G (3.5GHz, 2Core, 5MB, 35W)

    YD3000C6FHBOX Anzahl der CPU - Kerne: 2 Basistaktrate: 3. 5GHz Sockel: AM4 Anzahl von Threads: 4

  • AMD Prozessor »Athlon 3000G«

    Prozessor Athlon 3000G Der AMD Athlon 3000G Prozessor ist eine Dual - Core - CPU für den Sockel AM4 mit 3, ,...

  • AMD Athlon 3000G (AM4, 3.20GHz, 2-Core)

    (Art # 12303709)

  • AMD Athlon 3000G - 3.5 GHz - 2 Kerne - 4 Threads 4 MB Cache-Speicher -
  • AMD Athlon 3000G 2x 3,50 GHz BOX (YD3000C6FHBOX)

    Art # 2036552

  • AMD Athlon 3000G - 3.5 GHz - 2 Kerne - 4 Threads - 4 MB Cache-Speicher -
  • AMD Athlon 3000G (3.5GHz, 2Core, 5MB, 35W)

    YD3000C6FHBOX Anzahl der CPU - Kerne: 2 Basistaktrate: 3. 5GHz Sockel: AM4 Anzahl von Threads: 4

Kundenmeinungen (3) zu AMD Athlon 3000G

4,6 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
1 (33%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

3 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Athlon 3000G

Stärken und Schwächen des Produkts

Stärken

  1. sehr günstig
  2. geringer Energieverbrauch
  3. niedrige Betriebstemperatur
  4. kompatibel mit allen aktuellen AMD-Mainboards

Schwächen

  1. etwas veraltete Architektur
  2. nur zwei Kerne

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Athlon 3000G

Prozessortyp Athlon
Taktfrequenz 3500 MHz
Sockeltyp Sockel AM4
Plattform PC
Prozessor-Kerne 2
Integrierter Grafikchip vorhanden
Features Turbo Core 3.0, Precision Boost 2, XFR2, SMT, VT-Vi, X86-64, AMD-V, AVX, AVX2, AES (2x FMA), NX-Bit, EVP, AMD TrueAudio, Multiplikator frei wählbar
Cache L1-Cache: 192KB, L2-Cache: 1MB (2x 512kB), L3-Cache 4MB
Stromverbrauch 35 Watt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: YD3000C6FHBOX

Weiterführende Informationen zum Thema AMD Athlon 3000G können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Haswell für jedermann

PC Games Hardware 11/2013 - Der Core i3-4330 schlägt sich in unseren Benchmarks ebenfalls recht wacker - und das, obwohl er nur zwei physische Prozessorkerne besitzt. Die zwei virtuellen Kerne durch Hyperthreading machen sich in unseren Tests durchgehend positiv bemerkbar: Besonders deutlich wird dies in den Ergebnissen unseres 7-zip-Benchmarks. Selbst sehr leistungshungrige Spiele wie Crysis 3 oder Battlefield 3 lassen sich mit dem günstigen Zweikerner noch flüssig spielen. …weiterlesen

Das perfekte Upgrade

PC-WELT 6/2013 - Dabei bewertet der CPU-Test nicht nur die Gesamtleistung, sondern auch die Geschwindigkeit eines einzelnen Prozessorkerns. In der Tabelle auf Seite 50 finden Sie Vergleichswerte, mit deren Hilfe Sie Ihren Prozessor einschätzen können. Bei einem voll Multimediatauglichen PC sollte Ihre CPU in der Gesamtwertung über 4 Punkten liegen. Ist Ihnen vor allem die Spieleleistung wichtig, empfehlen wir eine Quadcore-CPU mit einer Einzelkernwertung von zumindest einem Punkt. …weiterlesen

70 CPUs im Vergleich

PC Games Hardware 3/2013 - Der Pentium D 830 bietet drei GHz ohne SMT und erreicht fast die Leistung des stark beschnittenen Celeron oder des gleich flotten Athlon 64 X2 3800+, einem der ersten Dualcores von AMD. Die beiden Schlusslichter sind der Atom 330 und der E-350, beide liefern weniger als ein Zwanzigstel der Leistung des Spitzenreiters, des Xeon E5-2687W mit acht potenten "Sandy Bridge EP"-Kernen. …weiterlesen

Ein ‚Hammer‘-Teil

PC Games Hardware 11/2012 - September 2003 treten der Athlon 64 3200+ (2,0 GHz) und der Athlon 64 FX-51 (2,2 GHz) gegen Intels Pentium 4 der "Northwood"-Generation an. Deren Flaggschiff ist dem FX-51 zwar um ein Gigahertz voraus, das stört den AMD-Chip aber nicht weiter. Inbesondere in Spielen rennen die Athlon 64 (FX) der Konkurrenz davon und auch die Leistung in Multimedia-Anwendungen ist zumeist Spitze. …weiterlesen

Rüst! Mich! Auf!

PC Games Hardware 1/2013 - Während die Spielgrafik meist heruntergeregelt werden kann, um solche Extremsituationen zu entschärfen, hilft beim CPU-Limit das Absenken der Auflösung oder der Verzicht auf Kantenglättung & Co. nicht: Schließlich muss der Prozessor neben der allgemeinen Spielmechanik auch Animationen verarbeiten, die Szene vorbereiten, eventuelle Physik- und Partikeleffekte berechnen, das Betriebssystem samt Hintergrundprozessen verwalten und das Ganze koordinieren. …weiterlesen

Intel Core i5-661

PC-WELT 4/2010 - Die Grafiklogik beherrscht nur DirectX 10.0 und bot im Test eine so schwache 3D-Leistung, dass selbst Gelegenheitsspieler nicht zufrieden sein dürften. Dafür kann der Videoprozessor des Grafikkerns zwei HD-Video-Streams gleichzeitig decodieren und unterstützt die HD-Audio-Formate Dolby TrueHD und DTS-HD. Das Testsystem des Core i5-661 beeindruckte unter Volllast mit dem bis dato niedrigsten Stromverbrauch von 118 Watt. …weiterlesen

x86 gegen ARM

PAD & PHONE 4-5/2013 (April/Mai) - Für PC-Spieler gibt es nur einen einzigen CPU-Ansatz, der Verwendung findet, nämlich Intels x86-Konzept, das auch AMD nutzt. Dieses fußt auf der "Complex Instruction Set Computing"-Philosophie (CISC) und bildet somit den Gegenspieler zum "Reduced Instruction Set Computing", kurz RISC. Der elementare Unterschied beider Implementierungen liegt im Bereich des vorgelagerten Dekoders, der Daten für die eigentlichen Recheneinheiten (die Kerne) aufbereitet. …weiterlesen

Was Multitasking bringt

PC Games Hardware 6/2013 - Da die Technologie seit dem Pentium 4 stark verbessert wurde, bringt SMT bei mehrkernoptimierter Software einen großen Vorteil. AMD setzt seit dem AMD FX auf sogenannte Module, die ein Mittelweg zwischen echtem Dualcore-Prozessor und Single-Core-CPU mit SMT darstellen. Pro Modul sind einige Funktionsblöcke wie die Integer-Einheit doppelt vorhanden, andere dagegen nur einmal. Ein Betriebssystem erkennt für jedes Modul zwei Rechenkerne. …weiterlesen

Alles über AMD Kaveri

com! professional 6/2014 - Zu empfehlen sind A78 und A88X Eine Übersicht Kaveri-kompatibler Mainboards liefert die Tabelle "Marktübersicht: Mainboards für AMD Kaveri" Spezielle 28-Nanometer-Fertigung Die Fläche des Dies - das ist das aus Silizium bestehende Element, das die Schaltkreise des Prozessors beherbergt - bleibt bei Kaveri im Vergleich zum Vorgänger nahezu gleich. Bei Kaveri ist der Die jetzt 245 Quadratmillimeter groß, bei Trinity waren es 236 Quadratmillimeter, der Zuwachs beträgt also nur 9 Quadratmillimeter. …weiterlesen