Gut (2,3)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­chip­satz: MSI V207 (Nvi­dia GeForce GT240)
Mehr Daten zum Produkt

Aldi / Medion Akoya P7340 D (MD8858) im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (1,99)

    Preis/Leistung: „sehr günstig“, „Test-Sieger“,„Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 1 von 6

    „Plus: Hohes Arbeits- und Spieletempo; TV-Karte; Große Festplatte; WLAN; Lange Garantiedauer.
    Minus: -.“

    • Erschienen: November 2009
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,52)

    Preis/Leistung: „sehr günstig“, „Tipp Preis“

    „Der Aldi-PC Medion Akoya P7340 D zeigte im Test dank der ausgewogenen CPU-Grafik-Kombination eine sehr gute Multimedia-Leistung. Die Wiedergabe von Musik und Video - auch Full-HD-Material - war problemlos möglich. Allerdings mussten wir dazu fehlende Codecs manuell installieren beziehungsweise Programme wie den VLC Media Player installieren, denn der Media Player von Microsoft verweigerte bei zahlreichen Formaten erst einmal die Wiedergabe. Das galt auch für die Blu-Ray-Filme ...“

Einschätzung unserer Autoren

Akoya P7340 D (MD8858)

Gelun­ge­ner PC-​Ein­stieg

In der Einsteiger-Klasse der PCs gibt es so manches Billig-Angebot, das einem mehr Sorgen als Freude beschert. Der über Aldi vertriebene Medion Akoya P7340D scheint ein Garant für ein gelungenes Weihnachtsgeschenk zu sein, das dem neuen Besitzer neue Möglichkeiten am PC aufzeigt. Eine sehr ausgewogene Ausstattung mit viel Multimedia muss mit einem vollkommen gerechtfertigten Preis von 599 Euro bezahlt werden.

Mit einem Intel Core 2 Quad Q8300 bekommt man einen guten Einstieg in die Vier-Kern-Prozessor-Welt und hat für fast jede Anwendung genügend Rechenleistung im Rücken. Die 4 GByte Arbeitsspeicher sind inzwischen schon obligatorisch geworden und können endlich voll genutzt werden, wenn der Käufer den Nerv dafür hat, das mitgelieferte Windows 7 64-Bit Premium Home selbst zu installieren. Falls nicht, bleiben dem User ausreichende 3 GByte unter dem vorinstallierten 32-Bit-System. Bei der Konfiguration des Medion Akoya P7340 D spielte der Multimedia-Gedanke eine zentrale Rolle. Wie dafür geschaffen ist die nVidia GeForce GT240, die als erste Grafikkarte im 40-Nanometer-Prozess gefertigt wurde und mit ihren 512 MByte Arbeitsspeicher gerade bei DirectX-9-Spielen keine Schwächen zeigt. Jedoch kann diese Grafikeinheit bei hochwertigen DirectX-10-Spielen nicht mehr mithalten - bei diesem Anschaffungspreis kann man auch nicht mehr erwarten. Oder doch?

Multimedia beinhaltet ja noch mehr als nur Spiele und hier kann der preisgünstige Medion Akoya P7340 D voll auftrumpfen. Ein HD-TV-fähiger DVB-S2-Tuner befindet sich auf einer TV-Karte, die aber auch mit DVB-T- und Kabelfernseh-Signalen umgehen kann. Der HDMI-Port kann dann die hochwertigen Bilder an den entsprechenden Monitor senden. Neben der 1 TByte großen Festplatte dient ein DL-DVD-Brenner, der leider kein Blu-ray abspielen kann, als Datenlieferant. Zusätzlich können diverse Flash-Karten mit dem eingebauten Cardreader eingelesen werden. Zum Nachrüsten einer speziellen Medion Festplatte kann der Datenhafen genutzt werden. Netzwerk-Konnektivität ist sowohl kabelgebunden bis 1 Gigabit und kabelfrei bis 300 Mbit möglich. Worüber sich Aldi-Käufer immer besonders freuen, ist die großzügige Software-Ausstattung, die schon einige brauchbare Anwendungen beinhaltet.

Wer Spaß an Film, Musik und Mittelklasse-Spielen hat, wird mit dem äußerst günstigen, aber leistungsstarken Medion Akoya P7340 D für rund 600 Euro bestens bedient. Besonders erfreulich ist die bereits zur Gewohnheit gewordene Garantie-Verlängerung auf 36 Monate.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Aldi / Medion Akoya P7340 D (MD8858)

Hardware & Betriebssystem
System PC
Speicher
Arbeitsspeicher 4 GB
Festplattenkapazität 1000 GB
Prozessor
Prozessor-Kerne 4 Kerne
Prozessorleistung 2,5 GHz
Grafikchipsatz MSI V207 (Nvidia GeForce GT240)

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: