Gut (2,1)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ver­wen­dungs­zweck: Mul­ti­me­dia
Sys­tem­kom­po­nen­ten: Nvi­dia-​Gra­fik, Intel-​CPU
Pro­zes­sor­mo­dell: Intel Core i3-​3220
Gra­fik­chip­satz: Nvi­dia GeForce GTX 650
Mehr Daten zum Produkt

Aldi / Medion Akoya P2310 D im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (5 von 5 Sternen)

    „Plus: Gute Leistung, auch für Games; Große Festplatte; Günstiger Preis.
    Minus: -.“

    • Erschienen: März 2013
    • Details zum Test

    „gut“ (2,21)

    „Der Medion ist ein solider Rechner, der sich im Test keine Schwächen leistete. Die Ausstattung ist nahezu komplett, das Arbeitstempo durchweg hoch, und er eignet sich auch als Spiele-PC. Das Preis-Leistungs-Verhältnis geht damit vollkommen in Ordnung.“

    • Erschienen: März 2013
    • Details zum Test

    ohne Endnote

Testalarm zu Aldi / Medion Akoya P2310 D

Einschätzung unserer Autoren

Akoya P2310 D

Ordent­li­cher All­tags-​PC

Es ist mal wieder soweit: Mit dem Medion Akoya P2310 D steht ab 14. März 2013 ein neuer Aldi-PC bereit – und das Paket kann sich durchaus sehen lassen. Für 500 EUR bekommt man viele Anschlüsse, eine ordentliche CPU sowie eine durchaus passable Grafik.

Hardware

Herz des Rechners ist ein Core i3-3220 aus Intels Ivy Bridge-Familie, der zwar nicht zu den Top-Modellen zählt, aber für den Hausgebrauch dennoch genügend Power liefert. Heißt konkret: Ob Office, Internet oder die Umwandlung von Musikdateien – alles kein Problem. Unterstützung dabei liefern vier GByte RAM, zudem hat der Hersteller eine Festplatte verbaut, die mit zwei TByte mehr als genug Platz bietet für die Speicherung von Songs, Spielen und Fotos. Weiterer Pluspunkt: Die Grafikarbeit übernimmt eine Nvidia GeForce GTX 650 – und deren Performance ist durchaus passabel. Beispielsweise sollten damit auch einige aktuellere Games drin sein.

Gehäuse und Schnittstellen

Das Gehäuse indes ist 41,5 cm hoch, 37,5 cm tief sowie 18 cm hoch – und damit in etwa so groß wie die meisten Desktop-PCs der Konkurrenz. Bei den Schnittstellen wiederum ist ebenfalls alles an Bord, was man derzeit erwarten kann. Von den acht USB-Buchsen etwa unterstützen drei den flotten 3.0-Standard, zudem stehen mit HDMI und DVI zwei digitale Videoausgänge bereit. Ebenfalls positiv: Zwei der USB-Ports – darunter eine 3.0-Version – befinden sich an der Frontseite, ebenso wie der Kartenleser. Das verringert die Fummelei bzw. verbessert den Bedienkomfort. Abgerundet wird die Ausstattung schließlich von der obligatorischen LAN-Buchse, den üblichen Audiokanälen sowie von einer Maus und einer Tastatur.

Fazit: Letztlich macht der Akoya P2310 D einen ordentlichen Eindruck. Die Hardware ist passabel, die Anschlussleiste ebenfalls – und mehr kann man für die Konditionen eigentlich nicht erwarten. Alles in allem also durchaus ein interessantes Angebot.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Aldi / Medion Akoya P2310 D

Betriebssystem Windows 8
Betriebssystem Windows 8
Schnittstellen Front 1 x USB 3.0, 1 x USB 2.0, Kartenleser, Kophörer, Mikrofon
Schnittstellen Rückseite 2 x USB 3.0, 4 x USB 2.0, HDMI, DVI, VGA, LAN
Geräteklasse
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System PC
Betriebssystem Windows
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • Nvidia-Grafik
Speicher
Arbeitsspeicher 4 GB
Festplattenkapazität 2048 GB
Prozessor
Prozessormodell Intel Core i3-3220
Prozessor-Kerne 2 Kerne
Prozessorleistung 3,3 GHz
Grafikchipsatz Nvidia GeForce GTX 650
Optische Laufwerke DVD-Brenner

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: