• Befriedigend 3,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Befriedigend (3,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Betriebssystem: Mac OS X 10.5, Mac OS X 10.4, Win 7, Win 2000, Win XP, Win Vista
Typ: Foto­ef­fekte
Mehr Daten zum Produkt

Akvis Artwork 3.0 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2010
    • Details zum Test

    3 von 5 Sternen

    „Pro: Einfache Oberfläche, Mal- und Leinwandstile, akkurate Ergebnisse.
    Kontra: Nur drei Malstile, langsam bei großen Bildern, keine vernünftige Lokalisierung in Deutsch.“

Einschätzung unserer Autoren

Artwork 3.0

Neue Stile und Pre­sets

akvisDie Software Akvis Artwork 3.0 verleiht Fotos das Aussehen eines Ölgemäldes, einer Zeichnung oder eines Comics und wurde im Vergleich zur Version 2.0 stark überarbeitet. So findet der Nutzer jetzt einen ganz neuen Stil, der an Tintenzeichnungen erinnern soll. Fotos werden also in graphische Bilder umgewandelt, die aussehen, als wären sie mit Feder oder Kugelschreiber aufs Papier gebracht worden. Die Farbe des Motivs und des Hintergrunds kann der Fotograf selbst festlegen. Der Comicstil hat einen neu programmierten Algorithmus und angepasste Parameter erhalten. Wenn der Comicstil angewendet wird, wird das Foto in seinen Umrisslinien und Farben stark vereinfacht. So erhalten Fotos ein sehr plakatives Aussehen. Zudem wurden die Voreinstellungen (Presets) für den Ölgemäldestil erneuert.

akvis-neuAkvis Artwork 3.0 weist außerdem eine verbesserte Benutzeroberfläche auf. Neue Optionen in den Programmeinstellungen und die Möglichkeit der Skalierung eines Bildes sind außerdem neuerdings vorhanden. Wer neugierig ist, kann Artwork 3.0 zunächst zehn Tage lang kostenlos testen. Es kann als Standalone oder Plugin betrieben werden. Die Vollversion kostet dann 53 beziehungsweise 39 Euro.

Datenblatt zu Akvis Artwork 3.0

Betriebssystem
  • Win Vista
  • Win XP
  • Win 2000
  • Win 7
  • Mac OS X 10.4
  • Mac OS X 10.5
Typ Fotoeffekte

Weiterführende Informationen zum Thema Akvis Artwork 3.0 können Sie direkt beim Hersteller unter akvis.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Bilder fürs Internet

COLOR FOTO 10/2012 - Ein Doppelklick auf ein Bild öffnet eine e infache Bildbearbeitungsoberfläche. Im Verschönern-Reiter können Anwender die Diashow mit Texten versehen. Schriftart, Farbe, Schattierung und Leuchtrand sind dabei frei konfigurierbar. Zudem bietet Flash Gallery Factory Animationsvorlagen zum Ein- und Ausblenden der Texte. Texte lassen sich auch mit anklickbaren Web-Links versehen. Für mehr Stimmung sorgt jedoch die Möglichkeit der Galerie Musikstücke hinzuzufügen. …weiterlesen

Neue Bildbearbeitung

MAC LIFE 9/2010 - In der Version 1.6 lassen sich Ebenen nun gruppieren, die Transformierungswerkzeuge wurden überarbeitet und eine Exportfunktion für Flickr, Picasa und Facebook hinzugefügt. Pixelmator ist für den Heimgebrauch völlig ausreichend, aber dort wird ohnehin kein Photoshop (legal) genutzt. Im Vergleich zur Oberfläche von Photoshop bildet Pixelmator das andere Extrem: Im Bestreben, die beste Mac-Anpassung und schönste Oberfläche zu bieten, haben es die Entwickler übertrieben. …weiterlesen

Bildbearbeitung zum Sparpreis

DigitalPHOTO 1/2007 - Dazu kommen zahlreiche Vorlagenassistenten für gängige Druckprojekte. PhotoLine 32 v13 Die Bildbearbeitung aus deutschen Landen passt so in kein Raster. Zum einen ist sie neben Photoshop Elements die einzige Software, die sowohl unter Windows als auch Mac OS X läuft. Zum anderen ist die Funktionalität in Sachen Bildimport schon verdächtig professionell. PDF-Dokumente werden dabei nicht einfach als Foto umgerechnet, sondern fein säuberlich in Text, Foto und Grafik zerlegt. …weiterlesen

Korrektur in der Perspektive

SPIEGELREFLEX digital 3/2010 - Christian Westphalen zeigt, wie man zu tiefe Standpunkte und stürzende Linien ausgleicht.SPIEGELREFLEX digital erklärt in Ausgabe 3/2010 auf 3 Seiten wie man mithilfe von Photoshop Elements 8 Korrekturen in der Perspektive, vornehmlich bei stürzenden Linien, vornehmen kann. Außerdem erfährt man auf der letzten Seite wie eine einfache Perspektivanpassung gemacht wird. …weiterlesen

Silhouetten

DigitalPHOTO 8/2010 - Silhouette ist das französische Wort für Umriss oder Schattenriss. Der Begriff stammt aus der Malerei, Optik und der Fotografie und bezeichnet die scharfe Kontur einer Fläche. Unser Autor Martin Zurmühle zeigt anhand seines Vier-Augen-Modells die Faszination von fotografischen Silhouettenbildern.Auf 4 Seiten berichtet DigitalPHOTO (8/2010) ausführlich über Silhouetten-Fotografie. …weiterlesen

Schärfere Bilder mit Photoshop

DigitalPHOTO 5/2010 - Nur ein scharfes Bild ist ein gutes Bild - nach dieser Regel sortieren viele Fotografen und Bildagenturen die Aufnahmen. Doch eine leichte Unschärfe ist kein Drama, solche Fotos lassen sich mit den Schärfewerkzeugen der Fotosoftware hervorragend retten. Ob Schärfen oder Unscharf Maskieren - Profi-Bildbearbeiter Pavel Kaplun zeigt Ihnen, wie Sie Ihren Bildern eine knackige Schärfe verpassen.In diesem Artikel aus Ausgabe 5/2010 der DigitalPhoto wird gezeigt wie man mit Adobe Photoshop die Bildschärfe von Fotos verbessern kann. …weiterlesen

Arbeiten mit Masken

MAC LIFE 6/2010 - Ebenen und Masken sind für die nicht-destruktive Bildbearbeitung unverzichtbar. Masken erlauben es, bestimmte Bildbereiche ohne Verlust von Bildinformationen auszublenden und die Wirkung von Ebenen auf einzelne Bildbereiche zu beschränken.Mac Life gibt in Ausgabe 6/2010 Tipps zum Arbeiten mit Ebenen in Adobes Bildbearbeitungsprogramm Photoshop. …weiterlesen

Zurück in die Achtziger

DigitalPHOTO 6/2010 - Die Crossentwicklung ist ein Stilmittel der analogen Fotografie. Besonders in den 80er Jahren war sie sehr populär. Wie Sie den einstigen Dunkelkammer-Effekt für Ihre Digitalbilder ganz einfach mit Photoshop simulieren können, zeigt Ihnen DigitalPHOTO-Autor Jan Gropp im folgenden Workshop.DigitalPHOTO (6/2010) begibt sich mit diesem 2-seitigen Workshop auf eine Reise zurück in die 80er Jahre. …weiterlesen

Natürliche Freistellkanten

Macwelt 5/2010 - Auch scheinbar problemlose Objektkanten können bei freigestellten Objekten vor einem neuen Hintergrund auffallen und die Montagearbeit entlarven – Haarbüschel und weiche Objektränder erst recht.In Ausgabe 5/2010 zeigt Macwelt auf 3 Seiten wie man Objekte mithilfe von Photoshop freistellen kann. …weiterlesen

Kontraste steigern

FOTOWELT 2/2010 - Meist erfolgt als Grundbehandlung kontrastarmer Fotos eine Tonwertkorrektur. Doch die ist keineswegs obligatorisch: Erweitern Sie das Kontrastspektrum, indem Sie die hellsten Pixel heller und die dunkelsten Punkte dunkler machen.In diesem Artikel erklärt FOTOWELT (2/2010) wie man in 5 Schritten zu kontrastreicheren Bildern gelangt. …weiterlesen

AKVIS ArtWork 3.0

iCreate 3/2010 - Ein Spritzer Farbe und traditionelle Leinwände für nicht mehr normale Fotos. …weiterlesen

Schwarzbildklinik

Computer Bild 11/2010 - Das sieht ja düster aus. Schwester Christa und Dr. Brinkmann von der Schwarzwaldklinik können den Bild-Patienten nicht mehr retten – wohl aber die cleveren Programme von der Heft-CD/DVD. Wie's geht, steht hier. …weiterlesen

Filter gegen Bildrauschen

DOCMA 4/2010 - Bildrauschen äußert sich als störendes Muster in Form von hellen, dunklen oder farbigen Bildpunkten auf eigentlich einfarbigen Flächen. Wir untersuchen eine Reihe von Plug-ins, die dem Bildrauschen zu Leibe rücken. Alle Plug-ins, die wir in den Test aufgenommen haben, stehen sowohl für Windows als auch für den Mac zur Verfügung. Als Test-Referenz dienen die verbesserten Möglichkeiten der Rauschreduzierung im Camera-RAW-Modul von Photoshop CS5.Testumfeld:Im Test befanden sich sieben Plug-ins zur Fotobearbeitung. …weiterlesen