Gut (2,3)
2 Tests
ohne Note
26 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 23"
Panel­tech­no­lo­gie: TN
Mehr Daten zum Produkt

Acer GR235H im Test der Fachmagazine

  • Note:2,34

    Preis/Leistung: „gut“, „Spar-Tipp“

    Platz 6 von 7

    „Plus: Reaktionszeit; Preis.
    Minus: Hoher Schwarzwert.“

  • Note:2,34

    Preis/Leistung: „gut“, „Spar-Tipp“

    Platz 5 von 6

    „... Im 3D-Betrieb liefert Acer mit dem GR235H über die monitorinterne Umrechnung ein sehenswertes, klares Bild. Lediglich geringe Schlierenbildung und leichte Ghosting-Effekte lassen sich bemängeln. In der Summe sprechen die gute 3D-Darstellung und die kurze Reaktionszeit für das Acer GR235H. Die Kritikpunkte sind das schlechte Kontrastverhältnis und die fehlende Unterstützung für Downsampling.“

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Acer GR235H

Kundenmeinungen (26) zu Acer GR235H

4,1 Sterne

26 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
17 (65%)
4 Sterne
2 (8%)
3 Sterne
3 (12%)
2 Sterne
2 (8%)
1 Stern
2 (8%)

4,1 Sterne

26 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Monitore

Datenblatt zu Acer GR235H

3D-Monitor vorhanden
Displayeigenschaften
TFT-Monitor vorhanden
Displaygröße 23"
Paneltechnologie TNinfo
LED-Backlight vorhanden
Ausstattung
Lautsprecher vorhanden
Grafikanschlüsse
HDMI vorhanden
VGA vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Acer GR235H können Sie direkt beim Hersteller unter acer.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

120-Hertz- und 3D-LCDs

PC Games Hardware - Wie AOC und Viewsonic setzt Acer im GR235H einen Polfilter mit entsprechenden Brillen zur 3D-Darstellung ein. Mit dem Rechner wird das 23-Zoll-Display per HDMI oder D-Sub (VGA) verbunden, DVI-D steht allerdings nicht zur Verfügung. Vorbildlich ist die Reaktionszeit von 18 Millisekunden, leider fällt der Inputlag mit ebenfalls 18 Millisekunden recht lang aus. Gute Arbeit hat Acer bei der Hintergrundbeleuchtung geleistet, denn die Verteilung der Leuchtkraft unterscheidet sich maximal um 9 Prozent. …weiterlesen