ohne Note
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
MM-​Sys­tem: Ja
MC-​Sys­tem: Ja
Tech­no­lo­gie: Tran­sis­tor
Netz­teil extern: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Accuphase C-47 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Endnote ab 23.04.21 verfügbar

    „... Vielleicht legt die C-47 vollsymmetrisch betrieben noch eine akustische Schippe drauf, sie klingt aber auch unsymmetrisch betrieben fantastisch. Sie lesen es heraus, es ist nicht nur ein ungeheurer Genuss, mit so einem Gerät zu arbeiten, sondern auch, Musik mit ihm zu hören. ...“

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Die neue Accuphase-Phonovorstufe ist nicht weniger als ein Erdrutsch. Dank durchgängiger Symmetrie schafft sie eine enorme dynamische Spannweite, klingt ungeheuer geschmeidig und fein und agiert vollkommen ohne Schwächen. Ganz große Phonokunst.“

Einschätzung unserer Autoren

C-47

Die Köni­gin der voll­sym­me­tri­schen Phono-​Vor­stu­fen

Stärken
  1. Überragender Klang
  2. Symmetrischer Eingang für MC-Systeme
  3. Exzellente Messwerte, absolut rauscharm
  4. Siebensegmentanzeige für Abschlussimpedanz
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Beim C-47, der in die Fußstapfen des C-37 tritt, setzt Accuphase nicht auf behutsame Weiterentwicklungen. Der Phono-Vorverstärker schlägt vielmehr „ein neues Kapitel auf“, wie Holger Barske aus der Zeitschrift „LP“ erklärt. Entscheidend ist in dieser Beziehung der vierte Eingang an der Rückseite, der in XLR-Form daherkommt, also symmetrisch. Damit zählt der C-47 zu den vollsymmetrischen Phono-Vorverstärkern – eine komplette Neuentwicklung zum C-37 also. Die symmetrischen Buchsen sind MC-Tonabnehmern vorbehalten, bei MM-Tonabnehmern nutzen Sie die verbliebenen Eingänge. Im symmetrischen MC-Betrieb reicht es dann auch zu höchsten Weihen: Nach Meinung des Experten klingt es überaus fein, extrem offen, intim und absolut unangestrengt. In Sachen Phono-Vorverstärkung derzeit und „ganz eindeutig das Maß der Dinge“, so die ultimative Lobrede des begeisterten Redakteurs.

Datenblatt zu Accuphase C-47

Systeme & Technologie
MM-System vorhanden
MC-System vorhanden
Technologie Transistor
Anschlüsse
Netzteil extern vorhanden
Schnittstellen
Cinch vorhanden
Kopfhörer fehlt
USB fehlt
XLR vorhanden
Trigger fehlt
Abmessungen & Gewicht
Vorstufe
Breite 46,5 cm
Tiefe 40,7 cm
Höhe 11,4 cm
Gewicht 15 kg

Weitere Tests und Produktwissen

Britische Spezialitäten

stereoplay - Die Tonabnehmer-Produzenten staunen. Das Geschäft, schon längst mehrfach totgesagt, zieht tatsächlich wieder an... Doch genauso, wie die DACs und USB-Eingänge ihren Weg in die Vollverstärker finden, sterben die Phonobuchsen mit einem dahinter sitzenden RIAA-Entzerrer einfach aus. Der externe Phono-Amp, anschließbar am Hochpegel-Eingang und bestehend aus MM- und/oder MC-Verstärkerstufe inklusive der RIAA-Entzerrung, bleibt also ein gefragter Geselle, der sich quer durch alle Preisklassen hangelt. …weiterlesen

Heile Welt?

stereoplay - Musical Surroundings Nova II Der Musical Surroundings Nova II, produziert und entwickelt in den USA, verlässt sich in puncto Stromversorgung auf Akkus: eine Technik, die, wenn es um Transistor-Phonostufen geht, viel zu selten genutzt wird. Moderne NiMH-Akkumulatoren sind von intelligenter Ladetechnik leicht zu beherrschen, sodass ihnen eine lange Lebensdauer (viele Lade- und Entlade-Zyklen) beschert ist. …weiterlesen

Mikrokosmos

stereoplay - Geduldig am Netz lassen, lautet die Devise, und staunen, was da noch alles möglich ist. Etwa jene perlige, charmante Frische, die ansonsten sehr teuren Phono-Boliden vorbehalten bleibt. Das A und O beim MCCI ist der korrekte symmetrisch erdfreie Anschluss des MC-Abtasters über echte symmetrische (und nicht koaxiale) Kabel. Entscheidend ist, dass an Pin 1 des XLR-Kontakts keine Verbindung zu einer der insgesamt vier Signalleitungen anliegt. …weiterlesen

Ring of fire

AUDIO - Druckvoller und saftiger abgestimmt als der Pure Sound, hielt sich der Italiener dafür bei den Klangfarben etwas zurück. Unterm Strich klangen Platten mit dem PH-7 stets großformatig und sonor, was Peter Gabriels "Mercy Street" zu enormer Wirkung verhalf. So lustvoll-beschwingt klingen erschwingliche Phonostufen selten - ein Tipp nicht nur für MM-Spezialisten. EINZELKÄMPFER: Das einzige Transistorgerät im Test verstärkt mit besockelten (und somit austauschbaren) OP-Amps von Burr-Brown. …weiterlesen

One Box Phono

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Alles in allem keine dramatischen Änderungen – zumindest auf dem Papier. Dezenter Fortschritt, aber keine Revolution. Ob die XP-15 nun besser ist als eine XOno? Kann ich Ihnen mangels einer solchen nicht sagen. Was hingegen ich beschreiben kann, ist der Eindruck, den die XP-15 nach ein paar Jahren Pass-Phono-Abstinenz hinterlässt, und der ist, kurz gesagt: Uff. Und das schon nach nur ein paar Tagen Einspielzeit. …weiterlesen

Stairway to heaven

stereoplay - Dass es Sinn macht, zwei unterschiedliche Entzerrungen anzubieten, zeigte ein Klangversuch mit unterschiedlichen Lautsprechern. Erklang die Moon im RIAA-Modus an der Magico V 3 (6/08) harmonischer, zogen die Tester an der bassgewaltigen Focal Grande Utopia EM aus diesem Heft klar die IEC-Filterung vor. So war klar, dass die Moon LP 5.3 RS sowohl mit ihrem Klang als auch durch ihre Universalität ein stereoplay Highlight verdient hat. …weiterlesen

Geradlinig

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Dieses (übrigens auch streng kanalgetrennte) Akkumodul informiert per blauer LED über den Ladezustand und die Betriebsart. Am Symphono + selbst lassen sich MC- und MM-Betriebsart umschalten – wie bei allen Clearaudio-Geräten sind die weniger häufig benutzten Bedienelemente als versenkte Schalter an der Unterseite des Geräts eingebaut – die schlichte Optik dankt es. …weiterlesen

Sechs Richtige

stereoplay - Zudem soll der Verstärker sehr übersteuerungsfest sein: ein typisches Kennzeichen für Röhren-Eingänge. Und wir wollen die Ausgänge des Musical Fidelity nicht vergessen. Er besitzt unsymmetrische Cinchbuchsen und - ganz klar bei einem echten symmetrischen Verstärker - ein Paar XLR-Kontakte, denen im Zweifelsfall immer der Vorzug gegeben werden sollte. Der MX-VYNL spielt, als gäbe es kein Morgen: superdynamisch und mit schier überbordender 3D-Darstellung, fließend harmonisch und leuchtend farbig. …weiterlesen