Zomei Stative

8
  • Gefiltert nach:
  • Zomei
  • Alle Filter aufheben
  • Stativ im Test: Q111 von Zomei, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    21 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Dreibeinstativ
    • Maximale Arbeitshöhe: 145 cm
    • Gewicht: 1252 g
    • Traglast: 5 kg
    weitere Daten
  • Stativ im Test: M8 von Zomei, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    32 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Reisestativ, Dreibeinstativ
    • Maximale Arbeitshöhe: 192 cm
    • Packmaß: 48 cm
    • Gewicht: 1580 g
    • Traglast: 8 kg
    weitere Daten
  • Stativ im Test: Z818 von Zomei, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    33 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Dreibeinstativ
    • Maximale Arbeitshöhe: 165 cm
    • Gewicht: 1700 g
    • Traglast: 15 kg
    weitere Daten
  • Stativ im Test: Q555 von Zomei, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    28 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Reisestativ, Dreibeinstativ
    • Maximale Arbeitshöhe: 160 cm
    • Packmaß: 45 cm
    • Gewicht: 1320 g
    • Traglast: 8 kg
    weitere Daten
  • Stativ im Test: Z669C von Zomei, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    11 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Reisestativ, Dreibeinstativ
    • Maximale Arbeitshöhe: 152 cm
    • Packmaß: 38 cm
    • Gewicht: 1500 g
    • Traglast: 15 kg
    weitere Daten
  • Stativ im Test: M7 von Zomei, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    32 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Reisestativ, Dreibeinstativ
    • Maximale Arbeitshöhe: 160,5 cm
    • Packmaß: 47 cm
    • Gewicht: 1580 g
    • Traglast: 8 kg
    weitere Daten
  • Stativ im Test: Z666 von Zomei, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    17 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Dreibeinstativ
    • Maximale Arbeitshöhe: 140 cm
    • Packmaß: 50 cm
    • Gewicht: 1250 g
    • Traglast: 5 kg
    weitere Daten
  • Stativ im Test: Q666 von Zomei, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    17 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Dreibeinstativ
    • Maximale Arbeitshöhe: 162 cm
    • Gewicht: 1100 g
    • Traglast: 8 kg
    weitere Daten

Weitere Tests und Ratgeber

  • Die beste Kamerafahrt
    videofilmen 3/2014 Soll die Kamera nicht starr auf einem Stativ ruhen, sondern sich durch eine Szenerie bewegen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine Kamerafahrt lässt sich mit einem Schwebesystem wie der Steady Cam, einem Dolly, einer Rollspinne oder einer Schulterkamera realisieren. Doch nicht jede Methode eignet sich für jede Situation. Wir zeigen die jeweiligen Vorzüge und Nachteile. Die Zeitschrift videofilmen (Ausgabe 3/2014) verdeutlicht in einem vierseitigen Artikel, auf welche Arten Kamerafahrten realisiert werden können. Hier kann zum Beispiel nachgelesen werden, welches der Systeme in welchen Situationen saubere Ergebnisse liefert.
  • Schweben lassen
    videofilmen 4/2013 Kamerakräne werden erschwinglich: Der iCrane ist leicht und portabel und bietet mit Remote-Tilt doch maximale Freiheit - zum Preis eines guten Stativs. Im Check war ein Kamerakran, der keine Endnote erhielt.
  • Gekauft sind nur die Schrauben
    schmalfilm 4/2012 Heinz Schlegel hat immer neue Projekte im Kopf und nie Geld. ‚Wenn ich meinen Morgenspaziergang ans Meer gemacht, die Croissants gekauft und den Müll entsorgt habe, schaue ich, was andere an verwertbarem Material an den Mülltonnen hinterlegt haben‘. Und das ist wirklich kein Schrott, wie Sie sich selbst überzeugen können.
  • 10 Regeln für ultimativ scharfe Fotos
    DigitalPHOTO 5/2013 Unscharfe Bilder haben viele Gründe. So reicht bereits die hohe Sensorauflösung aktueller DSLRs aus, um minimale Bewegungen als Unschärfe sichtbar zu machen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie schnell und sicher gute Ergebnisse erzielen und zukünftig nur noch scharf fotografieren. Die Zeitschrift DigitalPhoto (5/2013) gibt auf diesen vier Seiten zehn wertvolle Tipps, mit denen unscharfe Bilder vermieden werden können. Eine wichtige Rolle spielen dabei sowohl Stative als auch die Blende und das richtige Objektiv.
  • Schlitten fahren
    zoom 6/2011 Wer keinen Dolly hat, greift zum Kameraschlitten. Beim Kamera Slider Motion von CoM-Productions muss man nicht mal selber schieben. zoom hat das Gerät für Euch getestet.
  • Flug für 20 Euro
    zoom 2/2011 Federleichte Kameraflüge mit der Steady-Cam. Die sind nicht nur traumhaft, sondern auch teuer. Deshalb wächst im Internet stetig die Fülle an Lösungen für günstige Schwebestative. In zoom zeigen die Medientechnikstudenten Jann de Vries und Marko Popadic, wie man ihr Stativ nachbaut. Auf 4 Seiten zeigt die Zeitschrift zoom (2/2011), wie man sich ein Schwebestativ selbst basteln kann.
  • Fahrbarer Untersatz
    DigitalPHOTO 12/2012 Dreirad-Dolly: Flüssige Kamerafahrten sind für Sie ein Kinderspiel? Das liegt vielleicht am Dreirad-Dolly von Quenox. Wir haben ihn getestet. Auf dem Prüfstand befand sich ein Kamera-Zubehör, das mit 4,5 von 5 erreichbaren Sternen bewertet wurde.
  • FOTOHITS 5/2018 Abhängig von seinen Einsatzzwecken sollte man für Reisen etwa ein möglichst kompaktes, für Videoaufnahmen ein möglichst variables und für Überkopfaufnahmen ein möglichst großes Stativ wählen. Das Packmaß ist in der Regel gleichzeitig auch die minimale Arbeitshöhe, was bei Tripods oft nicht der Fall ist, da es hier etwa unterschiedliche Anstellwinkel oder umklappbare Beine gibt, die beim Transport den Stativkopf umfassen.
  • CHIP FOTO VIDEO Einkaufsführer - Das große Test-Jahrbuch (1/2015) Qualität zum kleinen Preis Unsere Tests zeigen, dass es nicht immer ein Stativ eines bekannten Hersteller sein muss. Diese bieten zwar zweifellos einen hohen Qualitätsstandard, erreichen aber oft ein Preisniveau, das sich Hobbyfotografen für gelegentliche Langzeitbelichtungen nicht unbedingt leisten möchten. Gut also, dass auch die Leistungen eher unbekannterer, dafür aber preisgünstiger Marken, wie etwa die Walimex-pro-Modelle von Foto Walser, überzeugen können.
  • FOTOTEST 4/2014 Aufgrund der Unsymmetrie ist die Auflagefläche der Kamera vergleichsweise klein. Eine Friktionseinstellung fehlt. HAMA TRAVELLER 150 PREMIUM DUO Jede Menge Umdrehungen. An Wintertagen ist ein vollständiger Neopren-Schutz sämtlicher Stativbeine willkommen. Im Lieferumfang ist neben der gepolsterten Stativtasche samt Werkzeug auch ein vollwertiger Kugelkopf mit Arca-Swiss kompatibler Kupplung. Libelle und Bedienungsanleitung fehlen. Die Makro-Arbeitshöhe liegt bei 8 Zentimetern.
  • CanonFoto 3/2013 (Juni-August) Um die Kamera für Hochformataufnahmen auszurichten, lässt sich die Schnellwechselplatte in einem 90 Grad-Winkel anbringen. Für ein Reisestativ verfügt das Nivelo über eine sehr gute Stabilität. VeLBon Geo E-530 Im Gegensatz zu den anderen Test-Stativen (bis auf das Cullmann) ist das Velbon nicht als Kit mit einem Kopf erhältlich. Dieser muss separat angeschafft werden.
  • FOTOTEST 2/2014 Die Gummifüße zeigen eine ausgeprägte Schwingung. Alles in allem ist das Schwingungsverhalten dennoch ausgezeichnet. BENRO C 3770T Das Richtige für schwere Jungs. Dieses massive, sehr gut verarbeitete Stativ mit seinen 32 Millimeter starken Carbonbeinen ruft geradezu nach schweren Lasten. Auf den ersten Blick fällt auf, dass keine Mittelsäule vorhanden ist, dafür aber ein abnehmbarer Stativteller mit einem wirklich soliden Lasthaken mit großem Öffnungswinkel.
  • Frei wie ein Vogel
    videofilmen 1/2014 Um die Schwerpunktlage einzustellen, ist die Kamera-Basisplatte in allen vier Richtungen verschiebbar. Zur Kompensation des Kameragewichts sind am unteren Ende des Sleds (Begriffserklärung siehe Seite 67) zusätzlich Gegengewichte unterschiedlicher Schwere befestigt. Der Schwerpunkt muss immer unterhalb des Gelenks liegen, andernfalls kippt die Kamera auf den Kopf. Es gibt sogar einen Namen dafür: Low Mode. Für tiefe Kamerafahrten, etwa um einen Skateboarder zu verfolgen, ist dieser Modus ideal.
  • Immer geradeaus
    videofilmen 4/2013 Bislang waren Videoschienen kaum unter 350 Euro erhältlich. Die Hausmarke Delamax von Meinfoto.com bietet nun ein günstigeres Modell - in 80 cm Länge kostet die Delamax Capa knapp 170 Euro, die kürzere 60-cm-Version liegt bei 150 Euro. Geliefert wird die Aluschiene mit abschraubbaren, rutschfesten Füßen für bodennahe Aufnahmen und einer gepolsterten Tasche mit ausreichend langem und breitem Gurt. So kann das Gerät bequem diagonal auf dem Rücken transportiert werden.
  • DigitalPHOTO 5/2011 Allerdings sind die Beine baubedingt sehr dünn und etwas instabil. Sehr praktisch: Aus einem Bein und der Mittelsäule lässt sich ein Einbeinstativ bauen. Das eher günstigste Stativ im Gitzo-Programm ist im Vergleich zu seinen teuren Geschwistern relativ anfällig für Schwingungen. Sehr gelungen indes sind die großartigen Drehverschlüsse für den Beinauszug und die exzellente Flügelschraube für die Höhenverstellung der Mittelsäule.
  • Volle Fahrt voraus!
    FOTOTEST Nr. 4 (Juli/August 2012) FOKUS Das Wichtigste sind meist die Augen, auf denen nach Möglichkeit auch der Fokuspunkt liegen sollte. Manchmal können aber auch Details wie Hände oder Gegenstände aus dem Leben der fotografierten Person das Hauptmotiv sein, dann darf natürlich auch die Schärfe dort liegen. Die Drittelregel leistet auch bei Personenfotos gute Dienste, aber lassen Sie in Blickrichtung der Person auf dem Bild immer etwas Raum.
  • Da wackelt nichts
    Audio Video Foto Bild 4/2014 In vielen Fällen genügt schon ein Einbeinstativ wie das Slik Monopod 350 für stimmungsvolle Aufnahmen in der Dämmerung. Gruppenfotos mit Selbstauslöser sind damit aber nicht möglich. Dafür eignen sich kompakte Reisestative wie das Slik Sprint Mini II. Sie sind ähnlich groß und schwer wie eine große Wasserflasche - gerade noch passend am oder im Rucksack. Nachteil: Mit kompakten Stativen kommt die Kamera nicht auf Augenhöhe.
  • Universeller Fahrspaß
    videofilmen 3/2012 Es ist schon eine Weile her, da wimmelte es im Netz von Selbstbauanleitungen für Mini-Dollys mit Skateboard-Rollen. Der preiswerte ABA Go rollt sowohl auf ebenen Flächen als auch auf Schienen und macht es weniger bastelfreudigen Filmern leicht, ebenfalls ins ‚Fahrgeschäft‘ einzusteigen.
  • Günstig und leicht
    COLOR FOTO 6/2009 Das Giottos MTL8351B Carbonstativ wiegr 1,5 kg, kostet 280 Euro und verdeutlicht damit den Vorteil von Carbon gegenüber Aluminiumstativen. ...
  • Das Somikon 3D-Kugelkopf-Stativ wiegt nur 42 Gramm und ist gerade mal 13 cm lang. Damit ist es der perfekte Begleiter für unverwackelte Foto- und Videoaufnahmen, denn es passt in fast jede Tasche. Das Besondere am handlichen Stativ ist jedoch seine gleichzeitige Beweglichkeit und Standfestigkeit. Damit die Kamera in jede erdenkliche Richtung gedreht werden kann, ist die Halterung auf einem Kugelgelenk befestigt.
  • Sportiv
    PHOTOGRAPHIE 11/2007 Als besonders gelenkiges Profistativ erweist sich das Manfrotto 055XPROB aus dem Programm von Bogen Imaging.
  • Manfrotto Modo 785B Maxi
    SFT-Magazin 2/2007 Manfrotto - bisher nur aus dem Profibereich bekannt - stellt mit dem Modo 785B Maxi ein erschwingliches und kompaktes Reisestativ für den Einsteigermarkt vor.
  • Joby Gorillapod
    SFT-Magazin 9/2006 Es wurden die Kriterien Leistung, Ausstattung, Bedienung und Praxis getestet.
  • Stative
    CHIP FOTO VIDEO Test-Jahrbuch 2012 Ob groß oder klein, schwer oder leicht – wir haben für Sie 20 Stative bis 245 Euro auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Im Check befanden sich 20 Stative. Die Produkte wurden mit 5 x „sehr gut“, 11 x „gut“ und 4 x „befriedigend“ bewertet. Als Testkriterien dienten Stabilität sowie Ausstattung und Ergonomie.
  • Profineiger für Aufsteiger
    videofilmen 2/2012 Für butterweiche Schwenks sind ein standfestes Stativ und ein guter Videoneiger Pflicht. Der Broadcast-Hersteller Sachtler rückt mit dem günstigen Ace-System erstmals in Preisregionen vor, die auch Hobbyfilmern keine schlimmen Schmerzen mehr bereiten.
  • Cartoni Stativ-Set Focus 10
    VIDEOAKTIV 2/2006 Hochstand: ein STativ-Set von Cartoni, das es in sich hat - viel Funktionalität zu einem angemessenen Preis.
  • Langer Arm
    CanonFoto 3/2013 (Juni-August) Im Praxistest befand sich ein Einbeinstativ, das in der Bewertung 4 von 5 möglichen Sternen erzielte.
  • Induro AT313
    FOTOTEST 1/2015 Im Check befand sich ein Dreibeinstativ, das abschließend mit „super“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Schwingung, Bedienung und Ausstattung.
  • Kompakt
    COLOR FOTO 9/2014 Mit der Cybrit-Serie erweitert Dörr sein Stativportfolio im mittleren Preissegment. Color Foto hat sich das Topmodell Cybrit Maxi 4-BA für 170 Euro angeschaut. ... Es wurde ein Stativ in Augenschein genommen. Das Produkt erhielt die Gesamtwertung 52,5 von maximal 100 erreichbaren Punkten. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Bedienung, Stativkopf-Funktionen sowie Konstruktion und Schwingungsfestigkeit.