Vegan-vegetarische Gerichte

81
Neuester Test: 28.02.2019

Testsieger

Aktuelle vegetarischen Gerichte Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 3/2019
    Erschienen: 02/2019
    Seiten: 7

    Gar nicht Wurscht

    Testbericht über 20 Veggie-Aufschnitte

    Dieses Heft ist bis zum am Kiosk erhältlich.

    zum Test

  • Ausgabe: 8/2014
    Erschienen: 07/2014

    Hauptsache billig

    Testbericht über 28 Lebensmittel aus 6 Discountern

    Wer beim Discounter kauft, will sparen - aber nicht an der Qualität. Dass diese Rechnung nicht immer aufgeht, zeigt unser Test. ... Testumfeld: Es wurden exemplarisch 28 Lebensmittel aus 6 Discountern untersucht. Hier wurden nach Möglichkeit jeweils Kaffee, Reis, Milch, Tiefkühl-Spinat-Pizza und Tofu getestet. Die Bewertungen reichten von „sehr gut“ bis „mangelhaft“.

    zum Test

  • Ausgabe: 7/2014
    Erschienen: 06/2014

    Prost Mahlzeit!

    Testbericht über 27 Lebensmittel aus 6 Supermarktketten

    Das Lebensmittelangebot in konventionellen und Bio-Supermärkten ist groß, doch wie steht es um die Qualität? ... Testumfeld: Es wurden exemplarisch 27 Lebensmittel aus 6 Supermärkten untersucht. Hier wurden nach Möglichkeit jeweils die Eigenmarken in den Produktkategorien Kaffee, Reis, Milch, Tiefkühl-Spinat-Pizza und Tofu getestet. Die Bewertungen reichten von „sehr

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Vegan-vegetarische Gerichte.

Ratgeber

Alle anzeigen
  • Ausgabe: Nr. 6 (November/Dezember 2013)
    Erschienen: 10/2013
    Seiten: 4

    Fit ohne fleisch?

    Rund sieben Millionen Menschen ernähren sich in Deutschland vegetarisch. Die Anzahl der Veganer wird auf 800.000 geschätzt. Gesund oder ungesund? Aktiv Laufen klärt auf, wie fleischlose Ernährung und sportliche Leistungsfähigkeit optimal zusammenpassen.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: Nr. 2 (März/April 2013)
    Erschienen: 02/2013
    Seiten: 7

    Fitness-Küche ohne Fleisch

    Hollywood-Star Cameron Diaz macht es ebenso wie die Sängerinnen Pink und Leona Lewis. Und circa acht Millionen Deutsche machen es auch. Sie ernähren sich vegetarisch. Wir zeigen, warum die fleischlose Ernährung immer populärer wird und keineswegs eintönig sein muss.... zum Ratgeber

  • Ausgabe: 3/2015
    Erschienen: 02/2015
    Seiten: 2

    Rezept des Monats: „Seitan auf Apfel-Gurken-Salat“

    Kulinarisch leicht in den Frühling starten: mit nussigknusprigem Seitan und frischem Salat. Die Kombination eignet sich auch für Veganer. Sie enthält keine tierischen Zutaten. Seitan ist ein Produkt aus Weizengluten. In diesem 2-seitigen Artikel der Zeitschrift test (3/2015) wird gezeigt, wie man mit Seitan eine leichte Mahlzeit zaubert.... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber zu Vegan-vegetarische Gerichte

  • Fit ohne fleisch?
    aktiv laufen Nr. 6 (November/Dezember 2013) Rund sieben Millionen Menschen ernähren sich in Deutschland vegetarisch. Die Anzahl der Veganer wird auf 800.000 geschätzt. Gesund oder ungesund? Aktiv Laufen klärt auf, wie fleischlose Ernährung und sportliche Leistungsfähigkeit optimal zusammenpassen.
  • Fitness-Küche ohne Fleisch
    active woman Nr. 2 (März/April 2013) Aber auch in der gehobenen Gastronomie nimmt die vegetarische Küche einen immer größeren Stellenwert ein. Davon kann auch Restaurant-Chef Marco Neubauer berichten: "Wir stellen da einen sehr großen Trend fest." In seinem Gourmet-Restaurant "Neubauers Schwarzes Kreuz" in Fürth bietet der 36-Jährige seinen Gästen sechs Gänge an. Pro Gang gibt es die Auswahl zwischen verschiedenen Gerichten - und immer steht jeweils mindestens ein vegetarisches auf der Karte.
  • Vegetarisch essen: „Fleisch? Nein danke“
    test (Stiftung Warentest) 2/2012 So definiert es die Internationale Vegetarier Union. Wer seinen Konsum auf ein bis zwei Schnitzel im Monat begrenzt, ist ein "Flexitarier". Gemeint sind Gelegenheitsvegetarier - auch Teilzeitvegetarier, halbe oder gemäßigte Vegetarier genannt. Sie sympathisieren mit der vegetarischen Ernährung, können oder wollen sich aber nicht ganz von Fleisch lossagen. Veganer leben am strengsten Innerhalb der Vegetarier gibt es mehrere Gruppen. Der Großteil zählt zu den Ovooder Lakto-Vegetariern.
  • Rezept des Monats: „Seitan auf Apfel-Gurken-Salat“
    test (Stiftung Warentest) 3/2015 Kulinarisch leicht in den Frühling starten: mit nussigknusprigem Seitan und frischem Salat. Die Kombination eignet sich auch für Veganer. Sie enthält keine tierischen Zutaten. Seitan ist ein Produkt aus Weizengluten.In diesem 2-seitigen Artikel der Zeitschrift test (3/2015) wird gezeigt, wie man mit Seitan eine leichte Mahlzeit zaubert.
  • Men's Health 7/2012 Wir sind gegen Tierversuche. Deshalb haben wir diese Veggie-Bratwürste auch an unseren Redakteuren getestet.Testumfeld:Im Vergleich waren sieben Bratwürste für Vegetarier. Sie erhielten keine Endnoten.
  • Konsument 10/2013 Testumfeld:Im Vergleich der Zeitschrift Konsument befanden sich elf Bratwürste auf Tofu-, Soja-, Weizeneiweiß- und Seitan-Basis. Zwei Produkte wurden für „gut“ befunden, die übrigen neun waren jeweils „durchschnittlich“. Geprüft wurde der Kochsalz- und Fettgehalt, die Mikrobiologie sowie die Herkunft. Außerdem wurden alle Produkte auf Schwermetalle und Pestizide untersucht. Des Weiteren fand eine Laienverkostung statt und es wurde gefragt, ob die Tester das Produkt kaufen würden.

Vegan-vegetarische Gerichte

Vegetarische Gerichte gibt es für vier Personengruppen: Halbvegetarier essen wenig/kein Fleisch, verzichten jedoch nicht auf Fisch. Ovo-Lacto-Vegetarier meiden jegliches Fleisch, nicht aber Eier und Milchprodukte. Lacto-Vegetarier wiederum verzichten auch auf Eier. Veganer haben es am schwersten: Jegliche tierische Produkte werden abgelehnt. Eine vegetarische Ernährung ist keinesfalls grundsätzlich eine Mangelernährung, auch wenn dies viele Fleischesser gerne postulieren. Im Gegenteil: Wer vegetarisch isst, senkt seine Risikofaktoren für viele klassische Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Bluthochdruck oder Diabetes. Damit der Körper ausreichend mit den benötigten, essentiellen Nährstoffen wie zum Beispiel bestimmten Fettsäuren versorgt wird, müssen vegetarische Gerichte aber entsprechend genaue Zusammensetzungen befolgen. Am einfachsten ist die gesunde Ernährung sicherlich für die große Gruppe der Menschen, die man als „Halbvegetarier“ zusammenfasst. Sie essen entweder keine Wurstprodukte und nur wenig Fleisch oder sogar überhaupt kein Fleisch, verzichten aber nicht auf Fisch. Durch den Fisch werden dem Körper alle wesentlichen Nährstoffe zugeführt, die auch Fleisch von Landtieren bieten könnte. Echte Vegetarier freilich essen auch keinen Fisch. Sie teilen sich dabei im Wesentlichen in drei Gruppen auf: Die Ovo-Lacto-Vegetarier vermeiden Fleisch und Fleischprodukte, akzeptieren aber tierische Produkte wie Eier und Milch. Reine Lacto-Vegetarier wiederum essen auch keine Eier – und verzichten damit vollkommen auf die Aufnahme von Speisen, für die tierisches Leben sterben müsste. Vegetarische Gerichte für diese Gruppen gibt es in Hülle und Fülle. Kritisch wird es erst bei den sogenannten Veganern: Sie lehnen jegliche tierische Erzeugnisse ab – und damit auch Milchprodukte, die für Vegetarier ansonsten die wichtigste Quelle für tierische Eiweiße und Fette sind. Die vegane Ernährung ist daher in der Tat eine Mangelernährung, wenn man nicht umfangreiche Kenntnisse über die Zusammenstellung der Nahrung hat und genau weiß, wie man die benötigten Nährstoffe auf alternativem Wege zuführt. Vor allem für Schwangere, Stillende, Säuglinge und Kinder ist der vegane Lebensstil daher nicht empfehlenswert. Noch ungesünder sind zwei weitere Sonderformen des Vegetarismus: Die sogenannten Pudding-Vegetarier ernähren sich vornehmlich von vorgefertigter, vegetarischer Kost und achten nicht auf die Zufuhr mit frischer Pflanzenkost, die zwecks Aufnahme bestimmter Vitamine und flüchtiger Nährstoffe aber eine notwendige Ergänzung zu fertigen, vegetarischen Gerichten ist. Fructaner oder Frutarier wiederum verzehren fast ausschließlich Früchte, da sie nicht nur die Zerstörung tierischen sondern auch pflanzlichen Lebens ablehnen. Dadurch nehmen sie aber nicht einmal wichtige pflanzliche Fette und Eiweiße zu sich – Mangelerscheinungen sind fast unabwendbar.